Archiv der Kategorie: Scharfmacher

Der Dramatisierer – wie genau nimmt es Karl Lauterbach mit den Fakten?

Die Trommelwirbel des Karl Lauterbach für den neuen Lockdown werden immer feuriger. Letzte Woche behauptete er in einer Talkshow, dass eine Ausgangssperre ab 20 Uhr um 40 Prozent wirksamer sei als eine, die erst um 21 Uhr beginnt. Dies besage irgendeine Studie. Ein Wegsperren bereits zur Sandmännchen-Stunde 19 Uhr fände wohl auch seine begeisterte Zustimmung.

Pech für den Hardliner (und Sieg einer epidemiologen Rest-Vernunft bei den Politikern): Die Koalitionsparteien haben sich jetzt geeinigt, den Lockdown erst ab 22 Uhrbeginnen zu lassen und nächtliches Joggen nach diesem Zeitpunkt bleibt erlaubt, [1].

Immer drohender warnt er uns vor vielen und zwar jetzt deutlich jüngeren Corona-Toten; gestern auf Twitter:
„Es gibt jetzt Möglichkeit, in nächsten 6 Wochen noch einmal weit über 10.000 Menschen meist im Alter 40-60 J zu retten, mit letztem strengen Lockdown. Oder wir sind dafür nicht bereit, weil es uns die Einschränkungen 10.000 Tote nicht wert sind. Dann hätten wir versagt“, [2].

Bei Maybrit Ilner letzte Woche legte er sich noch präziser fest:
„Diejenigen, die jetzt auf den Intensivstationen behandelt werden, sind im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt. Die Hälfte von denen stirbt. Viele Kinder verlieren ihre Eltern. Das ist eine Tragödie“,  [3].

Hat Lauterbach eigentlich irgendeine harte Faktenbasis für die behauptete „Verjüngung“ der Gruppe der vom Tode bedrohten Corona-Patienten?

Von den halb-amtlichen Statistikern kann er sie jedenfalls nicht haben: Vom DIVI-Register, das bekanntlich mit der Zahl der „abnehmenden“ (in Wirklichkeit: abgebauten) Betten irreführende Panik macht, als sei ein (tatsächlich aber nicht vorhandenes) Belegungs-Wachstum schuld am Bettenschwund, hat gegenüber n-tv wohl eingeräumt:
„Wie alt die behandelten Patienten sind, wird bislang nicht systematisch erfasst. Da das Durchschnittsalter der Infizierten sinkt, ist davon auszugehen, dass auch die Menschen auf den Intensivstationen jünger werden“, [4].

Da wir sowieso schon immer unsystematisch testeten, wird schon keiner merken, dass wir jetzt verstärkt jüngere Menschen testen, um bei positivem Befund dann eben – wie wundersam – auf einmal viel jüngere „Infizierte“ bzw. „Erkrankte“ vorweisen zu können?

Das DIVI schließt dann mit einer sehr gewagten Anschluss-Behauptung 1 auf ein jüngeres Durchschnittsalter auch der Intensiv-Patienten und Karl Lauterbach per kreativer Anschluss-Behauptung 2 auf 10.000 dahinsterbende 40-60-jährige.
So einfach und faktenfrei geht die Pseudo-„Wissenschaft“ unserer Wegschließ-P(l)andemiker!

[1] https://www.rnd.de/politik/einigung-bei-corona-notbremse-ausgangsbeschrankungen-ab-22-uhr-XPXISNAEWV6HUSBA5CEI6WLEJE.html

[2] https://www.merkur.de/welt/corona-deutschland-aktuell-rki-zahlen-tote-infektionen-news-zr-90461911.html

[3] https://www.welt.de/vermischtes/article230420671/TV-Kritik-zu-Maybrit-Illner-Die-auf-den-Intensivstationen-sind-im-Durchschnitt-47-bis-48-Jahre-alt.html

[4] https://www.n-tv.de/panorama/Stoehr-haelt-100er-Notbremse-fuer-irrefuehrend-article22488203.html

Verweilverbot macht transnationale Marionetten sichtbar

Es darf zu keinen Situationen kommen, in welchen auch schlichte Gemüter realisieren, dass für Menschen mit intaktem Immunsystem von SARS-CoV-2 und seinen Mutationen  keine Gefahr ausgeht.

Deswegen haben sich nun auch in Deutschland etliche Gemeinden entschlossen, den Bürger mit weiteren Schikanen zu überziehen, welche mittlerweile offensichtlich den Verdacht der Körperverletzung im Amt begründen. Denn wer auf die Idee kommt, Joggern bei Ausübung ihres Sports das Tragen einer Maske zu verordnen, ist entweder kriminell oder geisteskrank.

https://www1.wdr.de/nachrichten/verweilverbot-maskenpflicht-nrw-100.html

Interessant ist das kurze Verfallsdatum des vorstehenden WDR-Berichts von Cengiz Ünal. Denn dieser durfte am 28. Februar 2021 im vorgenannten WDR-Beitrag tatsächlich der absurden Frage nachgehen, ob die Ansteckungsgefahr „draußen“ niedriger als „drinnen“ ist. Ausweislich Screenshot bleibt solcherlei Blödsinn dem Gebührenzahler aber nur 10 Tage – nämlich bis zum 7. März 2021 erhalten.

Deutlich wird, das niemand – nichtmal der dümmste (oder dreisteste) WDR Mitarbeiter -, irgendeine Antwort auf die Frage hat, warum Jogger Masken tragen sollten.

In der  FAZ ging indes eine Ursula Scheer der Frage nach, was Goethe wohl zum „Verweilverbot“ eingefallen wäre, da selbiges doch offensichtlich nicht mit dem Frühlingsspaziergang harmoniert.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/verweilverbot-in-duesseldorf-was-haette-goethe-dazu-gesagt-17222121.html

Welch geistige Pirouetten die Journaille heutzutage drehen muss, um die letzten verbliebenen Leser mit „schöngeistigem“ Gedankenmüll über die banale Tatsache hinwegzutäuschen, dass Goethe dazu

“ Er aber, sag“s ihm, er kann mich im Arsche lecken.“

geäußert, und weder Verweilverbot noch „Pflicht“ zum Masken tragen befolgt hätte.

Wer nun meint, der ganze Irrsinn wäre den kranken Köpfen der Verantwortlichen in Düsseldorf oder Hamburg entsprungen, der irrt.  Ich hatte bereits im August letzten Jahres auf diesem Blog festgehalten, wo die „Akzeptanz“ von „Verweilgeboten“ und „totaler Maskenpflicht“ am lebenden (Versuchs)Menschen unter realistischen Diktaturbedingungen getestet wurde.

http://friedensblick.de/30716/angebliches-risikogebiet-mallorca-ueber-die-totale-maskenpflicht-in-die-tyrannei/

Zitat daraus:

„Die Einwohner durften ihre Wohnungen nur in nach Altersgruppen festgelegten Zeitfenstern verlassen. Die Gemeinden durften nicht verlassen werden. Baden im Meer war verboten. Schwimmen dagegen nicht. Also Schwimmen als Sport war erlaubt, aber niemand durfte im Meer „plantschen“. Wer schwamm durfte sich hinterher nicht an den Strand setzen, sondern er musste dort stehen!“ Zitat Ende

Eine vortreffliche Dokumentation des dort herrschenden Wahnsinns:

Die Rettungsschwimmer hatten selbst im Hochsommer Angst sich am Strand zu infizieren. Die trugen die Masken auch bei 45 Grad im Schatten am Strand, obwohl der in einen Backofen verwandelt war. Zum Vergleich – Masken soll man mit 60 Grad waschen um sie von SARS-CoV-2 zu sterilisieren. Der Sand an den Stränden der Balearen heizt sich im Hochsommer und bei Windstille locker auf diese Temperaturen auf, von der dort vorherrschenden denaturierenden Sonnenstrahlung mal abgesehen. Ich habe mich selbst freundlich mit Rettungsschwimmern dort am Strand und unter diesen Bedingungen unterhalten. Fakt ist, das man durchtrainierte und gesunde Menschen zu einem solch tatsächlichen Martyrium nur dann bringen kann, wenn Biologie als Unterrichtsfach quasi abgeschafft wurde.

https://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article125257509/Die-Gruenen-stehlen-unseren-Kindern-Zukunftswissen.html

Jedenfalls gibt es hier seit 4. November 2020 den Entwurf eines weiteren Beitrags mit dem Titel:

„Sind die Balearen das Testgebiet zur Schaffung eines europäischen Polizeistaats“

Ich bin bis jetzt (glücklicherweise) nicht dazu gekommen, diese Hypothese umfangreich zu begründen. Glücklicherweise deswegen, weil mittlerweile deutlich wird, dass ein solcher Verdacht begründet ist. Demzufolge werden die Fäden in dieser Sache im Hintergrund von Beginn an durch zentrale Schaltstellen der Macht gezogen. Dies mag vielen als banale Tatsache erscheinen, muss indes erst einmal Punkt für Punkt bewiesen werden. Und das ist ohne tatsächlich erlebte internationale Erfahrungen unmöglich. Denn der übergroße Anteil der Bürger Düsseldorfs hat von der Entstehungsgeschichte des allgegenwärtigen Corona- Maßnahme-Terrors sicher keine Vorstellung.

So auch bei der neuesten Verarsche des RKI – und leider kann man das nicht mehr anders bezeichnen:

https://www.merkur.de/welt/urlaub-corona-rki-deutschland-studie-touristen-urlaub-reisen-italien-frankreich-spanien-ferien-90221202.html

Immerhin reisten im Sommer 2020 noch mehrere Millionen deutsche Touristen auf die Balearen. Und siehe da, Ende September 2020 ergab die empirische Auswertung der Daten:

Und wer genau hat nun die Hysterie im letzten Jahr verbreitet, den Tourismus wider besseren Wissens als Treiber des „Infektionsgeschehens“ gebrandmarkt?! Auf wessen Veranlassung wurden Hotels und Gastronomie in Deutschland grundlos an die Wand gefahren? Auf wessen Veranlassung erstellt das Auswärtige Amt die Liste seiner „Risikogebiete“ und warum standen die Balearen im vergangenen Jahr auf dieser Liste, obwohl nicht eine einzige „Corona-Infektion“, dort auf deutsche Touristen zurückzuführen war?!

Der Tierarzt Dr. Wieler vom RKI mag heute noch so laut „haltet den Dieb“ rufen. Er wird sich am Ende zu verantworten haben.

Interessant ist in diesem Zusammenhang ebenfalls, wann und wie lange die „Eindämmungsmaßnahmen“ auf den Balearen bzw. in Spanien beschlossen wurden. Denn damit war schon im letzten Jahr klar, wie lange die Bundeskanzlerin mit Unterstützung des RKI und der Ministerpräsidenten der Länder, den deutschen Bürger hinhalten wird.

https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2020/10/29/84975/spanisches-parlament-stimmt-fur-alarmzustand-bis-mai.html

Ende Oktober 2020 für eine Verlängerung des „Corona-Alarmzustandes“ bis Mai 2021 gestimmt! Satte 6 Monate „Alarmzustand“ non stop! Klarer Verfassungsbruch übrigens, denn die spanische Verfassung legitimiert solche Maßnahmen nach den Erfahrungen mit der Franco-Diktatur für maximal 2 Monate.

Auch bei Enteignungen von Wohnungseigentümern geht man auf den Balearen aus Sicht der hiesigen Befürworter mit gutem Beispiel voran. Schließlich gibt es bedingt durch die „Eindämmungsmaßnahmen“ dort jetzt tausende Obdachlose:

https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/immobilien/2021/03/03/88317/regierung-von-immobilien-enteignet-ungenutzte-immobilien.html

800 „Objekte“ stehen auf der Enteigungsliste der Balearen-Regierung, weil 4000 Personen auf einer Warteliste für Sozialwohnungen stehen. Da gewinnt der Begriff „sozialer Wohnungsbau“ doch auch in der Realität endlich mal die „neue“ Bedeutung, welche auch der Berliner Senat, Teile der Hamburger Stadtverwaltung bzw. die Partei der „Grünen“ in Deutschland da hinein interpretieren.

Zumindest ist der gut beraten, welcher in Zeiten des deutschen Corona-Irrsinns, auch immer ein Auge auf das von den Balearen ausgehende  Initial  hat.  Demzufolge liegt die Vermutung nahe, dass ein Machtzentrum außerhalb der Regierungen mit diesem „Spiel über Bande“ versucht, die demokratischen Verfassungen der europäischen Nationalstaaten systematisch auszuschalten.

Indes wächst in Gefahr das Rettende auch:

https://www.n-tv.de/panorama/Texas-und-Mississippi-beenden-Corona-Massnahmen-article22397910.html 

Ein Triumph des gesunden Menschenverstandes über den grassierenden Corona-Wahnsinn, welcher zweifellos auch für Europa Bedeutung hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ammenmärchen von den fremdländischen SARS-CoV-2 Mutationen – Heute erzählt von Prof. Wendtner

Die Tagesschau berichtet heute um 11.24 Uhr im „Corona-Liveticker“ unter der Überschrift „Bayern: Infektiologe warnt vor Ausbreitung von Mutationen“, Zitat:

„Neu aufgetretene Varianten des Coronavirus haben sich in Bayern offenbar bereits weiter ausgebreitet als im Bundesschnitt. Bereits jetzt würden in Bayern bei deutlich mehr als zehn Prozent der Infizierten Mutanten festgestellt – mehr als doppelt so viel wie insgesamt in Deutschland, sagte der Münchner Infektiologe Clemens Wendtner. Er warnte vor allem vor einem Einschleppen der gefährlichen südafrikanischen Coronavirus-Variante aus Tirol. Das sei nur mit einem strikten Vorgehen an der Grenze zu verhindern, sagte der Chefarzt für Infektiologie an der München Klinik Schwabing.

Wenn lückenlose Kontrollen nicht funktionierten, bleibe nur eine Schließung der Grenzen. „Wir haben es mit der südafrikanischen Variante zu tun. Die ist nach bisherigem Wissen noch einmal gefährlicher als die britische Variante“, sagte Wendtner der Nachrichtenagentur dpa. Sie sei nicht nur infektiöser, sondern ersten Erkenntnissen nach auch tödlicher – und zusätzlich wirkten manche Impfstoffe weniger gut dagegen. Auch wer schon Corona hatte, könne sich wahrscheinlich erneut anstecken. Die Rate der Zweitinfektionen werde daher wahrscheinlich steigen. Die britische Variante hat wiederum in einigen ostbayerischen Regionen bei Einpendlern aus Tschechien bereits die Oberhand gewonnen.“ Zitat Ende

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-197.html

Ich bin mit mir insofern im Reinen, als das ich in meinem Leben noch nicht einen Pfennig/ Cent GEZ-Gebühren gezahlt habe. Ansonsten könnte ich im Angesicht der sich täglich aufs Neue in Absurditäten ergehenden „Corona-Berichterstattung“ nicht mehr ruhig schlafen.  Trotzdem gestatte ich mir zu diesem neuerlichen Unsinn eine kurze Anmerkung. 

Auch die Variante von SARS-CoV-2, welche irgendwann im Frühjahr 2020 Deutschland erreichte, war bereits eine Mutation der ursprünglich in China/ Wuhan klassifizierten SARS-CoV-2-Variante. SARS-CoV-2 mutiert täglich und ein großer Teil der Deutschen ist bereits mit SARS-CoV-2 und seinen vielen Mutationen infiziert.

Wie man also auf die Blödsinn verfallen kann, unter diesen Umständen eine Abriegelung von Grenzen „für eine lückenlose Kontrolle“ zu fordern, erschließt sich dem geistig Gesunden bereits nicht mehr. SARS-CoV-2 und seine vielen Mutationen sind ja schon bei Millionen Menschen in Deutschland zu Hause. Das Virus mutiert auch dort. Täglich kommen auch in Deutschland neue Mutationen hinzu. 

Von nicht mehr zu unterbietender intellektueller Unredlichkeit ist aber die Aussage, Zitat:

„Er warnte vor allem vor einem Einschleppen der gefährlichen südafrikanischen Coronavirus-Variante aus Tirol.“ Zitat Ende

Hat die „gefährliche südafrikanische Coronavirus-Variante“ bereits halb Tirol hinweggerafft, sodass von dort die Schreckensnachrichten über ein Massensterben der Bevölkerung  nicht mehr nach außen dringen können?

Es handelt sich hier auch nicht um Ebola-Erreger, welche durch solche Maßnahmen eingedämmt werden mögen, weil sie um ein Vielfaches tödlicher sind als SARS-CoV-2 und eben nicht bereits bei nahezu jedermann, der nicht bei drei auf den Bäumen ist,  durch einen PCR-Test nachgewiesen werden können.  

Eine ungefähre Vorstellung von dem gefährlichen Unsinn, welchen Prof. Wendtner via Tagesschau verbreitet, kann sich auch der medizinische Laie machen, wenn er den Stammbaum von SARS-CoV-2 in Augenschein nimmt:

https://nextstrain.org/ncov/global

Durch eine Abriegelung von Grenzen und lückenlose Kontaktverfolgung ein „Übergreifen“ von SARS-CoV-2-Mutationen nach Deutschland verhindern?! Nachdem man seit nahezu einem Jahr erfolglos „das Einschleppen“ und die weltweite Verbreitung der angeblich harmloseren „Wuhan/China-Mutation“ u.a. auch mit Grenzschließungen nicht verhindern konnte, beginnt nun also eine Neuauflage dieses offensichtlichen Unsinns.  Und wieder stehen Wissenschaftler als willige Helfer bereit, diesem Blödsinn Geltung zu verschaffen. 

Die Lügen des deutschen Gesundheitsministeriums

Luis de Benito, welcher als  Arzt im Krankenhaus El Escorial im  angeblichen Corona- Hauptrisikogebiet Madrid arbeitet, kam am 13. August im spanischen (Staats)Fernsehen zu Wort. Das Datum ist deswegen von Bedeutung, weil nur einen Tag später die auch hier dargelegten offensichtlichen Tatsachen, vom deutschen Gesundheitsministerium in ihr Gegengteil verdreht, und Spanien bis auf die Kanaren zum „Corona – Risikogebiet“ erklärt wurde.

Das folgende deutsch untertitelte Video aus dem youtube-Kanal „Zak McKraken“, entlarvt nicht nur die Hetzer in den Mainstream-Medien, sondern auch das deutsche Gesundheitsministerium und seinen Minister.

Wehrt Euch und kommt am 28. und 29. August zu den Querdenker-Demos nach Berlin!

https://querdenken-711.de

https://files.elfsight.com/storage/7ba3b79d-b01e-41f8-871f-906e2dc518dc/446b4805-34aa-40ff-a74b-05096117590a.jpeg

 

Außenminister Steinmeier macht einseitig Separatisten für Eskalation verantwortlich

Die ukrainische Regime-Armee beschoss Anfang Juni 2015 verstärkt die ost-ukrainische Stadt Donezk mit schweren Waffen. Es kam zu Toten und Verletzten unter der Zivilbevölkerung. Außenminister Frank-Walter Steinmeier macht jedoch die Separatisten für den Angriff verantwortlich, dabei reagierten sie auf den vorherigen Beschuss ihrer Stadt. Außenminister Steinmeier macht einseitig Separatisten für Eskalation verantwortlich weiterlesen

Außenminister Steinmeier mitschuldig an Kriegsgefahr in Transnistrien

Am 30. November gewann ein pro-westlichen Parteienbündnis knapp die Parlamentswahlen in Moldawien, unter dubiosen Umständen: Die Regierung verbot kurzerhand vor der Wahl eine aussichtsreiche pro-russische Partei und machte die Stimmabgabe von tausenden Auslands-Moldauern in Russland unmöglich, indem dort zuwenig Wahlkabinen zur Verfügung gestellt wurden. Genauso wie beim illegalen Putsch in der Ukraine störte sich Außenminister Steinmeier auch hier in keinster Weise an der Missachtung demokratischer Spielregeln. Im Gegenteil – Frank-Walter Steinmeier, der außenpolitische Scharfmacher der SPD, gratulierte dem Bündnis auch noch zum Wahlsieg. Mehr Infos bitte klicken …

Jetzt zündelt Außenminister Steinmeier in Moldawien

Nun kommen die Hintergründe ans Licht der Welt

Die pro-westliche Regierung in Moldawien, die in die NATO möchte, fordert den Abzug von einer etwa tausend Mann großen russischen Friedenstruppe aus Transnistrien, einer kleinen russischsprachigen Enklave in Moldawien. Die Friedenstruppen stehen dort „seit einem Abkommen aus dem Jahre 1992“.

„Sie sollen ein Wiederaufflammen der Kämpfe zwischen der moldauischen Zentralregierung und transnistrischen Truppen verhindern. (…)

Deren Präsident [von Transnistrien] Jewgenij Schewtschuk lobt die „unbestrittene Effektivität“ der von Moskau entsandten Peacekeeper. Moldaus Präsident Nicolae Timofti hingegen wirft Russland „Unterstützung für das Tiraspoler separatistische Regime“ vor.“ (spiegel)

„In Transnistrien sind hingegen 60 Prozent der Bewohner [550.000] russischsprachig, etwa jeder Zweite ist Russe. Das abtrünnige Gebiet wird von Russland wirtschaftlich und politisch unterstützt.

Im Jahr 2006 hatte die Bevölkerung Transnistriens in einem Referendum mit großer Mehrheit für die Angliederung an Russland gestimmt. Der schmale Landstreifen am Ostufer des Dnjestr-Flusses ist heute faktisch eine russische Exklave im Vorhof Europas.“ (der Standard)

„Seit Monaten verweigert die Ukraine russischen Bürgern aus Transnistrien die Einreise. Jetzt zieht Moldau mit. Seit einigen Tagen haben Russen aus der Republik Einreiseverbote erhalten und werden an der Transnistrischen – Moldauischen Grenze abgewiesen ohne jeglichen Grund zu erfahren. Somit sind die meisten Bürger im eigenen Land eingesperrt und umzingelt.“ (neopresse)

Seit Monaten blockieren Moldawien und die Ukraine die Versorgung der russischen Friedenstruppen. Russland kündigte jetzt an, seine Truppen mit einer Luftbrücke versorgen zu wollen.

Offenbar stationierte das ukrainische Regime Luftabwehrsysteme an der Grenze zu Transnistrien.

Auch die Ernennung des ehemaligen Präsidenten Georgiens Micheil Saakaschwili zum Governeur von Odessa spricht für die Absicht des Maidan-Führers Poroschenko, Russland zum Krieg zu provozieren! Saakaschwili befehligte im Jahr 2008 einen militärischen Angriff auf die russische Enklaven Südossetien und Abchasien, die sich von Georgien unabhängig erklärten.

Kein Wunder, dass Kommentatoren im Forum des Spiegels sich sehr kritisch und besorgt zeigen.

„Das war meine Befürchtung bei der Ernennung Saakiaschwilis. Der wird dieses lodernde Feuer entzünden. Nur dafür wurde er ernannt und im Eilverfahren Ukrainischer Staatsbürger. 2008 hatte er eine Invasion befehligt und als die ersten russichen Militärbeobachter ermordet wurden, das Eingreifen Russlands provoziert. Nicht zuletzt ist es auch nicht überraschend, dass keine Woche nach seiner Ernennunh Transnistrien auf einmal Thema in den deutschen Medien wird.“ (spiegel)

Wird es zu einer militärischen Auseinandersetzung kommen und erreichte Steinmeier sein Ziel?

Liefert Putin den Rebellen in Ost-Ukraine Panzer?

Die deutschen Massenmedien behaupten, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Ost-Ukraine angreifen würde. Dafür wird hinterfragt, woher die Rebellen dort ihre Panzer her haben würden. Dabei ist die Antwort einfach – das industrielle Herz der Ukraine, die Volksrepublik Donezk, kann Panzer selbst produzieren oder reparieren, die von der ukrainischen Armee zurückgelassen wurden. Liefert Putin den Rebellen in Ost-Ukraine Panzer? weiterlesen

Außenminister Steinmeier (SPD) verteidigt Maidan-Putsch vom 22.02.14

Es war ein Sündenfall in der jüngeren europäischen Geschichte. Ein demokratisch gewählter Präsident wird von rechtsextremen Schlägerbanden aus dem Amt geputscht. Statt Sanktionen erhält das Putsch-Regime großzügige finanzielle und politische Unterstützung von der Europäischen Union.

Das passierte wirklich – am 22.02.14 in Kiew. Die gestern veröffentlichte Erklärung des Auswärtigen Amtes von Außenminister Steinmeier (SPD) rechtfertigt den Putsch damit, dass der damalige Präsident Wiktor Janukowitsch „geflohen“ und daher ein Staatsnotstand ausgebrochen wäre. Die Wahrheit sieht ganz anders aus.  Außenminister Steinmeier (SPD) verteidigt Maidan-Putsch vom 22.02.14 weiterlesen

Jetzt zündelt Außenminister Steinmeier in Moldawien

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) besuchte in den letzten Tagen Moldawien. Ein schlechtes Zeichen für das Land. Steinmeier ist mitverantwortlich für den Putsch gegen den gewählten Präsidenten der Ukraine, Wiktor Janukowitsch, mitverantwortlich für das gegenwärtige Blutvergießen in der Ukraine. Diese anti-demokratische und gefährliche Politik peitscht Steinmeier auch in Moldawien durch. Jetzt zündelt Außenminister Steinmeier in Moldawien weiterlesen