Archiv der Kategorie: Psychologie

WHO besucht sagenumwobenes Geheimlabor in Wuhan – eine Theateraufführung für Dumme

Kürzlich, nämlich am 3. Februar 2021 war es soweit. „Experten“ – wer auch sonst – „besuchten“ das Bio-Hochsicherheitslabor in Wuhan/ China.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/wuhan-who-expertenteam-labor-100.html

Dieses „sagenumwobene“ (!) Hochsicherheitslabor sieht von außen so aus:

und hier mit WHO-Experten:

Nahaufnahmen der WHO-Experten:

Da fahren also die „Experten“ mit chirurgischen Masken, welche ausschließlich Schutz vor großen Bakterien und anderen größeren Keimen bieten, vor einem Hochsicherheitslabor auf, um eine angeblich tödliche Bedrohung zu erforschen, welche genau von diesem Gebäude durch Viren  für die Welt ausgegangen sein soll?!

Drinnen hingegen hindert man Viren aller Art tatsächlich daran sich  auszubreiten. Deswegen schützen sich die Mitarbeiter dieses Labors tatsächlich und nicht nur zum Schein. Das sieht dann so aus:

Niemand von diesen Mitarbeitern käme auch nur entfernt auf den Gedanken, einmal die „Maske“ zum Luftholen kurz zu öffnen, oder die Handschuhe mal kurz auszuziehen, weil die Hände so schwitzen. So schützen sich Menschen wenn sie ein positives Realtitätsurteil über eine tatsächlich lebensbedrohende Gefahr verinnerlicht haben. 

Wie groß also muss die „Bedrohung“ durch SARS-CoV-2 tatsächlich sein, wenn eine WHO-Delegation, – welche ja der Hypothese nachgeht, ein gefährliches und tödliches Virus wäre genau an dieser Stelle in die Alltagswelt gelangt -, dort mit völlig untauglichen chirurgischen Masken in der Absicht vorfährt, sich so zur „Warnung“ für den Rest der Welt fotografieren zu lassen?

Der Kontrast zwischen Anspruch und Wirklichkeit könnte symbolträchtiger nicht sein.

 

 

 

 

Freiwillige Selbstzensur

Gestern las ich den Artikel „Journalisten: Und sie zensieren doch“, veröffentlicht bei den Nachdenkseiten. Dort beschreibt Marcus Klöckner, dass Journalisten der Leitmedien bestimmte Sachverhalte und Meinungen einfach ignorieren, statt sich mit ihnen in fairer Weise auseinanderzusetzen. Dementsprechend einseitig ist die Berichterstattung. Ich gebe ihm Recht.

Nach meiner Erfahrung betrifft das Problem nicht nur mainstream-Journalisten, sondern große Bevölkerungsgruppen. Auch in meinem Familien- und Bekanntenkreis kann ich davon berichten: Eine Person richtete mir aus, dass meine emails ungelesen gelöscht werden würden, jemand anderes sprach von Belästigung.

Woher kommt die ungenügende Neugier, sich mit den Positionen der „Corona-Opposition“ auseinanderzusetzen? Die Antwort liegt im Medienkonsum der betreffenden Person.  Die Medien schaffen eine eigene „Realität“, die Halt und Orientierung gibt. Es handelt sich um einen Religionsersatz. Auf diese Weise wird der Mensch von den Medien auf politischer Ebene verdummt. Konsumenten der Leitmedien leben in einer in sich schlüssigen und abgekapselten Welt und möchten mit störenden Elementen nichts zu tun haben. Sie glauben, gut informiert zu sein.

Es braucht gar keine staatliche Zensur, wenn die Menschen von alleine bestimmte Sachverhalte und Meinungen sich nicht anhören wollen.

Gymnasium nimmt Henri wegen Down-Syndrom nicht auf

Der „Spiegel“ berichtete heute über den Kampf des elfjährigen Henris, seine Freunde auf Gymnasium begleiten zu können. Henri hat Down-Syndrom und besuchte mit seinen ehemaligen Klassenkameraden die Grundschule. Viele wechseln jetzt ins Gymnasium. Deshalb wollte er auch dorthin überwechseln. obwohl seine schulischen Leistungen laut Einschätzung seiner Mutter wohl nicht ausreichen werden, das Abitur zu erreichen (spiegel). Doch stellten sich dem Vorhaben „die Direktorin, die Mehrheit des Lehrerkollegiums und auch eine Initiative von Eltern und Schülern“ (Spiegel) entgegen. Die Gegner sehen die Gefahr, dass wegen Henri die „anderen Schüler auf dem Gymnasium“ nicht „ihre benötigte Förderung“ erhalten würden (change). Jetzt lehnte auch die Realschule die Aufnahme ab. Gymnasium nimmt Henri wegen Down-Syndrom nicht auf weiterlesen

Japan: Konservativ wählen bis zum Super-Gau?

Ähnlich wie beim Wahlsieg der Konservativen hierzulande, wählte auch das Wahlvolk in Japan die (konservativen) Politiker wieder, welche die Probleme mit-verursachten (Friedensblick).

Dr. rer. nat. Sebastian Pflugbeil, Präsident der deutschen Gesellschaft für Strahlenschutz e.V., bewertet die Situation in Fukushima sehr kritisch und sieht die Ursache in der Japanischen Kultur, Lebenswerten begründet: Japan: Konservativ wählen bis zum Super-Gau? weiterlesen

Jesus – Opfer eines blutrünstigen Gottes?

Die eigentliche Botschaft Jesu, in der Bergpredigt klar erläutert, steht im Abseits. Zum Teil extrem-fundamentalistische Christen miss-interpretieren seine Liebestat: Der Kreuzestod wäre verlangt worden von seinem zornigen Vater-Gott, der ein Blut-Opfer für die Sünden der Menschheit verlangt hätte. Diese furchtbare Vorstellung eines grausamen, strafenden Gottes ist nicht vereinbar mit der „frohen Botschaft“ von Christus. Folgende Theologen und Mystiker stellen sich entgegen: Jesus – Opfer eines blutrünstigen Gottes? weiterlesen

Wir sind „Geiz ist geil“

Folgende beide Videos veranschaulichen, dass ohne einen Werte- bzw. Bewusstseinswandel keine nachhaltige Entwicklung erreichbar ist. „Agroprofits“ Erfolg zeigt, dass viele Menschen beim Einkauf „Geiz ist geil“ im Sinne haben. Das Resultat dieser lieblosen Mentalität ist, dass die Qualität von Lebensmittel mitunter sehr gering ist. Dieser Zusammenhang wird im „Kotzstudio“ der heute-show auf-gezeigt. Wir sind „Geiz ist geil“ weiterlesen