NSU-Prozess: Wichtiger Zeuge taucht unter!

Es handelt sich um einen Zeugen, dessen Aussage den hessischen Verfassungsschutz belastet. Deren damaliger Geheimdienstler Andreas Temme wurde von ihm beobachtet, wie Temme mit einer Tüte das Internet-Cafe von Halit Yozgat betreten hätte. „Ein schwerer Gegenstand“ darin drückte die Tüte durch. Der Zeuge sagt weiter aus, dass erst nachdem Temme nach 10-15 Minuten seinen Computer-Platz verließ, er ein „dumpfes Geräusch“ hörte (Friedensblick). Genau 10-15 Minuten später wurde tatsächlich Halit Yozgat mit einer Ceska-Schusswaffe erschossen, bei der eine übergestülpte Plastiktüte leere Patronen auffing. Gerade dieser Zeuge erscheint, trotz dreier gerichtlicher Vorladungen, nicht beim NSU-Prozess. Über die Hintergründe kann nur spekuliert werden.

Protokoll 41. Verhandlungstag – 1. Oktober 2013

„Der für 9.30 Uhr geladene Zeuge Ta. ist noch nicht anwesend.“ (nsu-watch)

Protokoll 47. Verhandlungstag – 16. Oktober 2013

„Götzl teilt mit, dass der Zeuge Ge. nicht gekommen ist, und dass der vorgesehene Zeuge Ta. (…) sich in der Mittagspause krank gemeldet habe. (nsu-watch)“

Protokoll 51. Verhandlungstag – 5. November 2013

„Richter Götzl teilt mit, dass der Zeuge Ta. (siehe Protokolle zum 41. und 47. Verhandlungstag) nicht gekommen sei und diesmal unentschuldigt. Es stelle sich nun die Frage nach Ordnungsmaßnahmen.“ (nsu-watch)

Falls der Zeuge seine Aussage wiederholen würde, ist anzunehmen, dass ein medialer „shit-storm“ („Scheiße-Sturm“) über ihn hernieder-brechen wird. Ein Vorgeschmack lieferte bereits der Sender „ARD“, der ihn als halluzinierenden Kiffer darstellte.

“Dieser Zeuge, Ahmed A., hatte am selben Nachmittag übrigens noch eine ganz andere Tüte gesehen: Kurz vor seinem Besuch im Internetcafé hatte er einen Joint geraucht, war offenbar bekifft.” (daserste)

Das Ziel ist, den Zeugen in seiner Glaubwürdigkeit zu brechen. Es gibt vergleichbare Fälle im NSU-Komplex, siehe Friedensblick:Mutige NSU-Informanten werden aus dem Apparat entfernt!

3 Gedanken zu „NSU-Prozess: Wichtiger Zeuge taucht unter!“

  1. Ich überlege ja jetzt ernsthaft, da ich mir meine Gesundheit lieber etwas weniger mit Cannabis statt etwas mehr mit Tabak versaue, ob das alles nur Halluzinationen meinerseits sind, z.B. das mit dem Verfassungsschutz und der NSU, das mit der Polizei und der NSU, das mit der Justiz und der NSU usw……

  2. Der Zeuge erschien und bestätigte seine Aussage, dass er die Beobachtung mit der Tüte machte. Damit ist Temme schwer belastet. Das interessiert jedoch die Spiegel-Journalisten Gisela Friedrichsen nicht. Daher schreibt sie kein einziges Wort darüber in ihrem Bericht! Faktenresistent schreibt sie: „Alles deutet darauf hin, dass Michèle Kiesewetter und Martin A. Zufallsopfer waren.“ Weiter hätten sich „Böhnhardt und Mundlos (…) der Festnahme durch Suizid entzogen.“ (spiegel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.