Niels Annen Ammenmärchen der russischen Krim-„Annexion“

Am 16.10.2014 diskutierte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Niels Annen mit dem Linken Wolfgang Gehrcke über die Ukraine-Krise. Dabei wurde von Niels Annen ein wahres Feuerwerk von Unwahrheiten propagiert, die hier richtiggestellt werden.

krim-annexion-niels-annenQuelle: youtube

Niels Annen erweckte den Eindruck, dass Russland im Bürgerkrieg in der Ost-Ukraine mit Truppen beteiligt wäre. Er befürwortet daher den Einsatz deutscher Drohnen zur Überwachung der Grenze zwischen Russland und der Ukraine.

„Die russische Förderation hat ein Waffenstillstand-Abkommen unterzeichnet (…) zu dem gehört auch der Rückzug ihrer eigenen Truppen und die Überwachung der russisch-ukrainischen Grenze. Das ist bis jetzt nicht umgesetzt worden.“

Die zivile Organisation OSZE setzt jedoch bereits Drohnen in der Ost-Ukraine ein. Wolfgang Gehrcke stellt klar:

„Die OSZE setzt österreichische Dronen ein. (…) keine Kampf- sondern Überwachungsdronen. Die hat sie. Sie hat überhaupt nie angefordert deutsche Soldaten. Das war das Angebot eurer Ministerin. (…) Die drängelt sich auf.“

Die OSZE stellte fest, dass keine russischen Truppen die Grenze überschritten.

„Roland Bless, Sprecher des OSZE-Vorsitzlandes Schweiz, sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Die OSZE hat aufgrund ihrer Beobachtungen keine Hinweise auf eine Präsenz von russischen Truppen auf ukrainischem Boden.“ (dwn)

„Weder am Grenzübergang Donezk noch am Grenzübergang Gukowo haben wir Militärtechnik gesichtet“, sagte OSZE-Missionschef Paul Picard am Freitag im Gebiet Rostow. Nach seinen Worten überwacht die OSZE diese Grenzorte rund um die Uhr.“ (ria)

Der ehemalige deutsche General Harald Kujat warnte in diesem Zusammenhang vor westlicher Propaganda.

Wir müssen sehr vorsichtig sein auch bei dem was der Westen sagt.“ (youtube)

Die Reporterin Diana Magnay vom US-Sender „CNN“ konnte keine russischen Panzer in Novoazovsk ausmachen. Das Regime in Kiew meldete zuvor den Einmarsch hunderter Panzer aus Russland. Die Stadt wurde kurz vorher von den ost-ukrainischen Rebellen erobert. (youtube)

In den Reihen der Rebellen kämpfen sich samt Gerät abgesetzte ukrainische Soldaten, Freiwillige aus Russland und anderen europäischen Staaten sowie Israel.

Niels Annen ist Mitglied in zwei Lobbyorganisationen, die sich für eine starke Bindung zwischen Deutschland und den USA einsetzen. Laut Bundestag.de ist er bei der „Atlantik-Brücke e.V.“ und „Atlantische Initiative e.V.“ dabei. So ist es kein Wunder, dass er Gehrckes Einschätzung zurückweist, die US-Politik hätte den Konflikt angeheizt.

„Das mit den Verschwörungstheorien und das die Amerikaner hinter jeden Übel der Welt stecken, das hören wir ja häufig von der Linkspartei. Es wird dadurch nicht richtiger.“

Dann propagierte Niels Annen, dass Russland die Ukraine-Krise überhaupt ausgelöst hätte. Die Halbinsel Krim wäre annektiert worden!

„Den Eindruck zu erwecken, als ob das von beiden Seiten mit gleicher Verteilung von Verantwortung dieser Konflikt dort losgebrochen ist. Das entspricht ja nicht den Realitäten. (…) Aber der Ausgangspunkt des Konfliktes ist, dass Russland einen Teil eines souveränen Staates annektiert hat. Das russische Truppen im Osten der Ukraine sind oder möglicherweise jetzt nicht mehr, aber dort Unterstützung für Separatisten leisten und das muss sich verändern. Das heißt: Der Schlüssel zur Lösung des Konfliktes liegt in Russland.“

Der Ausgangspunkt der Abspaltung der Krim von der Ukraine war, dass Ende Februar in Kiew die demokratisch gewählte Regierung Janukowitsch geputscht wurde. Dieser nationalistisch-rechtsextreme Umsturz wurde auch von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in die Wege geleitet.

Der Hintergrund der geschürten Unruhen war, dass Janukowitsch nicht das EU-Assozierungsabkommen unterzeichnete. Seine Anhängerschaft in der Ost- und Südukraine stand einer Hinwendung zum Westen kritisch gegenüber. Sie wählte ihn dort mit großer Mehrheit zum Präsidenten.

letzte-wahlen-praesidenten-ukraine

Die Abspaltungsbewegung wurde von russischen Soldaten der Schwarzmeerflotte militärisch geschützt. Sie waren auf der Krim schon lange vor der Krise stationiert. Es gab keine Invasion. Die Soldaten bewachten etwa öffentliche Einrichtungen, in denen die Bevölkerung über das Vorhaben abstimmte. Dies wird verständlicher, wenn die Brutalität des Putsch-Regime betrachtet wird. In der Ost-Ukraine verhinderte  es mit militärischen Mitteln eine ähnliche Entwicklung. Wähler wurden einfach vor den Wahllokalen erschossen!

Milizen schießen auf Wähler in Ost-Ukraine – im Sinne des Völkerrechts?

Krasnoarmeisk-maidan-angriff

Quelle: youtube

Experten bewerten unterschiedlich, ob Russland gegen das Völkerrecht verstieß.

Reinhard Merkel, deutscher Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg, sieht es differenziert:

„Hat Russland die Krim annektiert? Nein.

Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein.

Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung (aber das ist keine Frage des Völkerrechts). Hätte aber Russland wegen dieser Verfassungswidrigkeit den Beitritt der Krim nicht ablehnen müssen? Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht.

War dessen Handeln also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig. Folgt daraus nicht, dass die von dieser Militärpräsenz erst möglich gemachte Abspaltung der Krim null und nichtig war und somit deren nachfolgender Beitritt zu Russland doch nichts anderes als eine maskierte Annexion? Nein.“ (faz)

Karl Albrecht Schachtschneidert ist ein deutscher Staatsrechtslehrer. Er war Professor für Öffentliches Recht an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er widerspricht Merkel in dem Punkt, dass die russische Militärpräsenz außerhalb der Pachtgebiete völkerrechtswidrig gewesen wäre. Putin hätte das Recht, Russen außerhalb Russland vor „Bedrohungen an Leib und Leben zu schützen.“ Nach dem blutigen Putsch in Kiew und den Unruhen auf Krim wäre dies der Fall gewesen.

„Nach überwiegender Auffassung der Völkerrechtler sind Staaten berechtigt, ihre Staatsangehörigen notfalls gewaltsam mit einer begrenzten Intervention vor Bedrohungen an Leib und Leben zu schützen. Dieses Recht wird stetig praktiziert und ist nach wie vor in den Grenzen der Verhältnismäßigkeit gewohnheitsrechtlich anerkannt.

Eine schutzbedürftige Bedrohung für die Russen auf der Krim und all die Bewohner der Krim, die durch das Referendum gewissermaßen wieder Russen werden wollten, waren die Kräfte zweifelsfrei, welche den Umsturz in der Ukraine durchgeführt hatten, aber auch die Gewalttäter, welche auf dem Maidan gemordet hatten. Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat sich auf diese Schutzpflicht berufen. Sie wird auch von westlichen Staaten ständig praktiziert, oft nur vorgetäuscht.

Versteckter Text/Bild Zeigen

..

Völlig versteigt sich Niels Annen, wenn er die „Annexion“ der Krim vergleicht mit der Besetzung der baltischen Staaten durch die Sowjetunion. Beides hätte der Westen nicht hingenommen.

„Wir werden die Annexion der Krim nicht hinnehmen. Übrigens hat der Westen auch die Annexion der baltischen Staaten über viele Jahrzehnte nicht akzeptiert. (…) diesen Völkerrechtsbruch werden wir nicht hinnehmen.“

Dieser Vergleich ist unstimmig, da auf der Halbinsel Krim größtenteils Russen leben. Der Wunsch nach Eingliederung resultiert auch aus der langen gemeinsamen Geschichte als Nation. Die baltischen Staaten habe eine eigene Identität und Geschichte und würden sich niemals in einer demokratischen Abstimmung mit großer Mehrheit für eine Eingliederung nach Russland aussprechen.

10 Gedanken zu „Niels Annen Ammenmärchen der russischen Krim-„Annexion““

    1. Ist ja auch schön, wenn man ab 16 Jahren eine steile Karriere in der SPD hinlegt und nach 30 Semestern „Studium“ gerade mal einen Bachelor geschafft hat. Auf Wikipedia und auch auf seiner eigenen Website (http://nielsannen.de/?page_id=421997) kann ich nichts finden, womit er sich eine wirtschaftliche Existenz außerhalb der SPD erARBEITET hätte. Ein typischer Fall für den derzeitigen Personalpool der Parteien mit ihren aalglatten Typen, die NICHTS für die Gesellschaft leisten, dafür aber Propaganda und Kriegshetze erster Güte treiben.

  1. Wenn man in die Augen dieses Annen schaut, erkennt man die US–Dollar- [gelöscht], auf deren Grundlage dieser phonetische Kriegspropaganda-Mülleimer seine Manipulationstheorien zu publizieren versucht. Und er sollte nicht der einzige Politikdarsteller sein, ganz zu schweigen von den US-abhängigen deutschen Kriegs-MSM. Wer z.B. von einer „Annexion der Krim“ spricht, betreibt m.E. Kriegshetze und muss aus dem Verkehr gezogen werden. Wenn es danach gehen würde, wären Massen von neuen Arbeitsplätzen und Dienstposten in Regierung und Medien neu zu besetzen.

  2. Niels Annen
    Ein würdiger Enkel Gustav (einer muss der Bluthund sein) Noskes.
    Mitglied z. B. in der „Atlantischen Initiative.
    http://atlantische-initiative.org/

    (Sie handelt).. in der Überzeugung, dass die Stärke der amerikanisch-europäischen Partnerschaft von zentraler Bedeutung für eine Verteidigung der gemeinsamen Interessen und Wertvorstellungen des Westens ist.

    Guantanamo, Putsch in Chile, Putsch in der Ukraine eben die Wertegemeinschaft.
    Niels Annen zu TTIP
    Am 15. Mai 2014 in Heidlberg
    Der Abbau von Zöllen würde deutliche Kosteneinsparungen mit sich bringen.
    http://nielsannen.de/?p=421931
    Aus:
    Deutschland und TTIP
    http://ec.europa.eu/deutschland/pdf/131003_country_fiche_de.pdf
    Zwar sind die Zölle zwischen der EU und den USA relativ niedrig, im Durchschnitt 3% auf US-Seite und 5% an der EU-Außengrenze,….

    Respekt vor N:A. Er strengt sich an. Das Ziel, 18 % für die SPD ist zum Greifen nah.

    1. Sofern man keine geschichtliche Ahnung hat und nur Propaganda kennt, darf man auch gern schweigen. Ohne Noske wäre Weimar erst im Bürgerkriegschaos versunken, derweil ein noch größerer Raub seiner ach so friedfertigen, demokratischen Nachbarn geworden und der verbleibende Landesrest wäre eine Sowjetrepublik. Schönen Dank an Noske das verhindert zu haben.

      1. „Ohne Noske wäre Weimar erst im Bürgerkriegschaos versunken..“
        @Marcus Junge
        Früher half z.B. Spiegel lesen.
        http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13528846.html
        -„Ohne Skrupel“ akzeptierte Noske, wie er selber sagte, „jeden Offizier, egal, welcher Gesinnung . . . solange dieser in der Lage war, eine einsatzbereite Truppe aufzubauen und zu führen“.-

        So wie Deutschland heute, Dank an die Sozialdemokraten, am Hindukusch verteidigt wird.
        Im Eilmarsch auf die 18 %!!

  3. “ … Dieser Vergleich ist unstimmig, da auf der Halbinsel Krim größtenteils Russen leben. Der Wunsch nach Eingliederung resultiert auch aus der langen gemeinsamen Geschichte als Nation. Die baltischen Staaten habe eine eigene Identität und Geschichte und würden sich niemals in einer demokratischen Abstimmung mit großer Mehrheit für eine Eingliederung nach Russland aussprechen…“
    Danke, dass Sie der Krim wenigstens die gemeinsame Geschichte mit Russland bescheinigen… Die große Katharina hätte wahrscheinlich sogar gelacht!
    Welche eigene Identität haben die baltischen Staaten? Fragen Sie beim Peter den Großen nach und bei den Schweden, die nach der Zerschlagung durch den russischen Zar (später Imperator!!!) noch von ihm 2,0 Mio. Kronen für die ewige Abtretung der südöstlichen Baltikumsküste wieder an Russland erhalten hat. Die Völker dieser Region hatten nur zwischen den beiden Weltkriegen im 20. Jahrhundert über eigene Staatlichkeit verfügt! Ihre Geschichte ist eng mit Russland verbunden! Ich würde dort kein Referendum als Exempel in Ihrem Sinne riskieren! Das Ergebnis könnte ungewiss sein.

  4. Man muß unterscheiden zwischen politisch und juristisch und schauen, was KONKRET ABGING.

    Ist (mir) völlig wurscht, was da die Juristen sagen (die einen: rechtswidrige Annnexion, die anderen: völkerrechtlich okay) , denn von denen ist man je nach Auftraggeber das Übelste, Absurdeste, Schrägste gewohnt.

    [gelöscht – siehe Erklärung im Kommentar]

    Die Juristen (gibt natürlich auch ehrbare unter ihnen) bringen auch bei Auftrag eine 300seitige Expertise raus, wonach Scheiße eigentlich Gold sei.

    ES WAR die Putinsche Besetzung der Krim KONKRET NATÜRLICH EINE ANNEXION mit Waffengewalt wie Hitlers Besetzung Österreichs 1939. Und die positive Abstimmung später lief auch nicht unter den korrektesten Umständen, WENNGLEICH die Annexion POLITISCH VERSTÄNDLICH, legitim erscheint VON DER russischen GESCHICHTE HER.

    ALLERDINGS IST DIE KRIM AUCH NICHT UR-RUSSISCH, es gibt ja dort immer noch die einst mehrheitlichen -von Stalin vertriebenen- Krimtataren, SONDERN WURDE EINST im 18.Jahrhundert DEN TÜRKEN entrissen; ABER VOR DENEN WAREN DA WOHL auch schon andere: Skythen und GERMANEN.

    Und mag sein, daß die neue ukrainische Regierung auch nicht die sauberste ist, aber der neo-sowjetische Halbdiktator Putin ist das auch nicht, den gewisse Leute und Kreise neuerdings Putin veredeln in faktenferner Parteinahme.

    1. Warum gelöscht?
      Wir haben über die Bewertung der Menschen mit Immigrationshintergrund grundsätzlich unterschiedliche Meinungen. Persönlich hatte ich nie Probleme mit Deutsch-Türken gehabt, im Gegenteil, und sehe Immigranten als Bereicherung meines Lebens und Deutschlands an. Deshalb sind mir Anfeindungen einfach zuwider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *