Kretschmann, Klöckner: Merkel hält Europa zusammen

Die politische Schizophrenie bei Spitzenpolitikern ist parteiübergreifend unübersehbar. Die Menschen in Irland, Spanien, Portugal wählten gerade den Sparkurs ab, den Merkels Bundesregierung in Europa durchgepeitscht. Es wird gemunkelt, dass Griechenland demnächst wieder frisches Geld braucht. Vor unseren Augen werden wieder die Grenzen von Mitteleuropa kontrolliert, die Länder des Balkans ziehen Grenzzäune hoch. Kurz: In Europa herrscht dank Merkels Politik Chaos. 

Eine wachsende Menschenmenge wird an der mazedonisch-griechischen Grenze von Zäunen aufgehalten und wartet auf griechischer Seite auf Durchreise nach Deutschland. Am 01.03. trafen sich Polizei-Repräsentanten der Balkanländer plus Österreichs. Griechenland und Deutschland entsprachen nicht der Einladung, an den Beratungen der Grenzsicherung teilzunehmen. Außenminister Steinmeier kritisierte stattdessen den Einsatz von Tränengas. 

Verständlicherweise werden auch dieses Jahr wieder Millionen Flüchtlinge und Immigranten den Einladungen Angela Merkels und der „Willkommenskultur“ folgen und vor allem nach Deutschland einreisen wollen, wenn es nicht die jetzt aufgebaute Grenzsicherung gäbe. 

Merkel bleibt trotzdem bei ihrem Kurs. Sie hofft, dass andere europäische Länder dem deutschen Beispiel folgen, also große Flüchtlingskontingente aufnehmen, und dass die Türkei die EU-Außengrenze  vor illegaler Immigration schützt. Beides wird nicht eintreten!

Der österreichische Kanzler Werner Faymann fordert die Bundesregierung auf, die Gestrandeten in Griechenland abzuholen und direkt nach Deutschland zu bringen.  Die große Mehrheit der europäischen Länder will mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nichts mehr zu tun haben. Der Regierungschef von Ungarn Viktor Orbán sagt: „Das sind Merkels Flüchtlingsströme.“

In dieser Situation bringt es die CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner fertig, Angela Merkel zu loben, die Kanzlerin hält Europa zusammen“. Dabei ist das Gegenteil der Fall.

Den Vogel schoss der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, ab. Auch nach seiner Einschätzung hält Merkel Europa zusammen. Deswegen betet er  sogar jeden Tag für sie.

Er fragte während einer Diskussionsrunde: „Was heißt Kanzlerinversteher?“ Wenn Europa an der Flüchtlingsfrage auseinanderbräche, hätte das „katastrophale Folgen für den ganzen Kontinent“. Deshalb muss „alle Leidenschaft und Kraft“ dahin gehen, „die Krise europäisch zu lösen.“ Die Lösung würde unter anderen in einer besseren Ausstattung der Flüchtlingslager vor Ort liegen, und in der Sicherung der EU-Außengrenzen bestehen, „das nicht mehr unkontrolliert die Flüchtlingsströme hierherkommen“.

„Wenn ich mir die Regierungschefs anschaue, in Europa. Wer in Gottes Willen soll den Europa zusammenhalten, wenn nicht die Kanzlerin. Und da habe ich in einem Interview gesagt, deswegen bete ich jeden Tag für ihre Gesundheit.“ (youtube)

Es ist unfassbar, dass oben genannte politische Irrlichter zu den Wahlgewinnern der kommenden Landtagswahlen im März zählen werden.

4 Gedanken zu „Kretschmann, Klöckner: Merkel hält Europa zusammen“

  1. Sollten die Granden der Politik nicht endlich überein kommen, diese ganzen Flüchtlingsströme in Richtung USA zu schicken? Wer zerstört den seit Jahrzehnten den halben Erdball mit seinen Tod und Verwesung bringenden Allmachtsfantasien? Schicken wir die armen Schweine doch zur Ursache ihres Elends. Syrer, Afghanen, Iraker, Somalier, Sudanesen usw, AUF NACH AMERIKA!

  2. Schöner Artikel! Kann man nicht oft genug sagen.

    “Wenn ich mir die Regierungschefs anschaue, in Europa. Wer in Gottes Willen soll denn Europa zusammenhalten, wenn nicht die Kanzlerin.“

    Und genau das ist das Problem, Europa ist nicht zusammengewachsen, sondern man bastelte es sich zusammen. Kein Wunder also, wenn es nicht wie Gewachsenes aus sich besteht, sondern zusammengehalten werden muß.

    Das man nun die gewachsenen Völker, die sich meist durch eine gemeinsame Sprache identifizieren, zerstören will, um sie zu einem europäischen Konstrukt ihrer Vorstellung zusammen zu basteln, ist an Größewahn nicht mehr zu überbieten.

    Das Merkel federführend im Zerstören dieser gewachsen Völker ist, macht ihre Flüchtlingspolitik deutlich, indem sie zwanghaft vermischen will, was sich gar nicht vermischen will.

    Selbst vor Gewaltanwendung macht ihre Wahnvorstellung keinen halt, denn diese Flüchtlinge gibt es erst durch die europäische Sanktionspolitik gegenüber deren Länder, und die es zusätzlich für richtig ansehen haben, in die durch die Sanktionen entstehenden Konfliktregionen, Waffen, anstatt Diplomaten zu schicken.

    Alles hat sich dem Wahn Merkels unterzuordnen. Das ein vernünftiges Militär oder Polizei, diese Frau wegen ihrer fortlaufenden Rechtsbrüche nicht längst arrestiert haben, ist kaum zu verstehen, weil diese werden die Konflikte als erstes auszubaden haben, die diese Zwangsehen der Kulturen hervorbringen.

    Merkel ist die größte Spalterin Europas, denn ihre Politik hat diese Flüchtlinge erst erzeugt.

  3. “das nicht mehr unkontrolliert die Flüchtlingsströme hierherkommen”.
    Was soll das denn für eine „Lösung“ sein ? Also sollen sie ( die Flüchtlingsströme ) kontrolliert hereinströmen, oder wie oder was ?

    MfG

  4. Halte es für müßig, jetzt das Ende von „Konflikten“ bzw. Völkermord durch Assad zu fordern oder „Vertragt euch doch!“ wie Frank Walter Steinmeier zu rufen, da die zig Millionen Flüchtenden nun mal „unterwegs“ sind und definitiv nicht zurück können. Das es sich überwiegend um Muslime handelt, stellt eine große Verantwortung und Gefahr dar. Das ist aber wohl noch gar nichts gegen die vielleicht täglich 1 Million Flüchtlinge aus Indien, Pakistan, Bangladesch etc. die sich in Marsch setzen, sobald die 112 Dämme in den wichtigsten Flüssen Asiens- gebaut durch China, Wirkung zeigen. Wassermangel.
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *