Der Amtseid des Thüringer Ministerpräsidenten Kemmerich

Der neue Thüringer Ministerpräsident Kemmerich schwor bei Amtseinführung am 05.02.2020:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, Verfassung und Gesetze wahren, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen, und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Im Video hier ab Minute 2.15 zu sehen:

Eine Nacht drüber geschlafen und schon vergessen, Motto: „Was geht mich mein Amtseid von gestern an. Juristisch eh bedeutungsloses Gequatsche und das Volk kann mir den Buckel runterrutschen.“

Schande! Er hatte die Wahl angenommen.

22 Gedanken zu „Der Amtseid des Thüringer Ministerpräsidenten Kemmerich“

  1. Schande ist eigentlich noch weit untertrieben. Gibt es in Deutschland denn keinen einzigen Politiker mehr mit Rückgrat? Sich aufstellen lassen, sich wählen lassen, den Eid schwören und am nächsten Tag sagen, er habe das perfide Spiel der AFD einfach nicht durchschaut. Oder war es doch „Muttis“ Ruf aus der Savanne, der das Ergebnis einer demokratischen Wahl nicht passte und es deshalb unverzüglich rückgängig gemacht werden müsste.
    Hier erfolgte auf diesen unerträglichen Satz natürlich kein Aufschrei der Lumpenpresse. Man schaue sich nur den „Buchenwald-Auftritt“ von Peter Frey im ZDF an. Ticken die nicht mehr ganz sauber?
    Ein schwarzer Tag für Deutschland, aber wenigstens wurden Politik und Medien entgültig die Masken genommen und man sah ihre hässlichen Fratzen. Pfui Teufel!

    1. Ein Ministerpräsident hat seine Kraft dem Volk zu widmen. Es ist eigentlich vollkommen unmöglich, dass ein solches Amt von einer halben Tütensuppe wie dem FDP-Vorsitzenden Lindner beschädigt werden kann. Herr Kemmerich ist gewählter Ministerpräsident von Thüringen und damit hat es sich. Ob das gefällt oder nicht gefällt ist unwichtig, weil normalerweise von der reinen Tatsache, der normierenden Kraft des Faktischen und der Würde des Amtes überstrahlt. Das Amt des Ministerpräsidenten – welches im übrigen von Herrn Ramelow ordentlich geführt wurde – ist jetzt der Lächerlichkeit preisgegeben. Und zwar durch den Ministerpräsidenten Kemmerich selbst.

    2. Ich nehme dem die Betroffenheit nicht ab. Das „zdf“ machte während der Ukraine-Krise „Werbung“ für ein Putsch-Regime, wo nachweislich Neo-Nazis beteiligt waren. Es filmte sogar Milizen mit SS-Runen auf dem Stahlhelm! Das war kein Problem für das zdf. Die meisten Medienleute hängen ihr Fähnchen in den Wind.

      Für mich ist Herr Höcke ein sehr problematischer Politiker. Es gibt ein Video, wo er auf einem rechten Aufmarsch mitkröhlt, seine Entschuldigung ist unglaubwürdig: https://www.youtube.com/watch?v=rw4gXIZ1Qrg Die AfD nimmt zwar keine ehemaligen NPD-Mitglieder auf, aber es tauchen dort einige „politische Zeitbomben“ auf. Die gehen dann auch immer wieder „hoch“ und werden mühsam von der Partei ausgeschlossen / verlieren ihre Ämter.
      Ein ungelöster rechter Hintergrund besteht aber nicht bei allen AfD-Mitgliedern / Funktionären. Ich denke/hoffe, bei der Mehrheit bestehen keine rechtsextremen Gedanken. Deshalb ist die pauschale Abgrenzung zur Partei übertrieben. Außerdem ist es verrückt, Kanditaten/Anträge deshalb zurückzuziehen, weil sie die AfD mit ihren Stimmen unterstützte. Damit „kastrieren“ sich CDU/CSU/FDP selbst.

      1. Der Ministerpräsident Kemmerich ist sicher kein Rechtsradikaler. Alles andere lenkt doch nur davon ab, um was es hier tatsächlich geht. Ich kann doch nicht so ein Amt erst annehmen, einen Eid schwören, und am nächsten Tag alles ungeschehen machen wollen. Was hat das mit der AfD zu tun. Das hat etwas mit dem Ministerpräsidenten Kemmerich selbst zu tun.

        1. Hier haben AFD, CDU und FDP gemeinsam einen Plan ausgeheckt, der offensichtlich zu dreist war.
          Die AFD hatte einen eigenen Kanidaten aufgestellt, man sollte doch davon ausgehen können, das sie dann eben auch diesem ihre Stimme geben, allerdings bekam dieser 0 Stimmen; wie geht denn das? Ganz offensichtlich ist der Coup nicht so richtig geglückt, zumindest, was das fiese Spiel der Beteiligten betrifft. Man wollte auf jeden Fall alles was auch nur links ist verhindern, dafür ist den Spitzbuben jedes Mittel recht.
          Ich denke, das war ein Testballon, das ganze könnte man ja auch bei der Bundestagswahl anwenden, und ich bin sicher, dass das auch in irgendeiner Form passiert.
          Und die Scharade ist auch nicht vorbei, nun hat Herr Gauland eine neue Idee: „Ansage mit Sprengkraft: Gauland empfiehlt, Ramelow zu wählen – um ihn zu verhindern“, vielleicht dreht NETFLIX demnächst eine Serie.

          1. Die AfD hat keinen Plan „ausgeheckt“. Alle Abgeordneten im Thüringer Landtag können wählen, wen sie wollen. Außerdem sind die AfD-Abgeordneten und alle anderen Abgeordneten in einer Demokratie nicht verpflichtet ihren eigenen Kandidaten zu wählen oder einen bestimmten Kandidaten zu wählen.

          2. Haben sie überhaupt verstanden worum es hier geht?
            Können die Deutschen überhaupt Demokratie?
            Am 27. Oktober haben die Menschen in einer demokratischen und geheimen Wahl einen neuen Landtag gewählt. In diesem neu gewählten Landtag hat RRG keine Mehrheit mehr. Im Gegenteil, es besteht eine Mehrheit im Rechts-Konservativen, liberalen Lager, ob das einem jetzt passt oder nicht. Aufgrund der Politik Merkels im Bund, sich in opportunistischer Weise dem linken Zeitgeist zu unterwerfen, ja geradezu anzubiedern, haben sich zum ersten mal mehr Bürger dazu entschlossen AFD als CDU zu wählen. Eine Art Notwehr in der Wahlkabine und ja eine Protestwahl gehört auch zur gelebten Demokratie!
            Die, die sich nicht dazu durchringen konnten, AFD zu wählen, haben der FDP erneut eine Chance gegeben
            und sie knapp über 5% gehoben.
            Aufgrund dieser Wahlergebnisse hat der Fraktionsvorsitzende der größten Oppositionspartei im Novemver 2019 ! unter Zurücknahme seiner eigenen Person, der FDP und der CDU ein Angebot zur Zusammenarbeit unterbreitet.

            https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/thueringen-hoeckes-angebot-buergerliche-zusammenarbeit-auch-ohne-meine-person/

            Von diesem Brief werden sie natürlich in den Leitmedien wenig erfahren. Aus Angst vor den „Nazis und Faschisten“ und der linken Medienschaft, sind natürlich weder CDU noch FDP auf das Angebot eingegangen.
            Die Angst ging sogar soweit, das Mohring noch nicht mal seinen eigenen Hut in den Ring warf, aus Angst davor, mit Stimmen der AFD zum MP gewält zu werden, was ja auch so passiert wäre. Die CDU im Jahre 2020, hat also mehr Angst davor einen eigenen MP zu stellen, als einen der Linken. Das sagt über die Verfassung dieser Partei eigentlich schon alles aus. In den ersten beiden Wahlgängen standen nur Kandidaten von „Der Linken“ und der AFD (Parteilos) zur Wahl, von denen keiner die Mehrheit erhielt. Im dritten Wahlgang stellte sich mit Kemmerich nun ein Mann der „Mitte“ zur Wahl, der wie wir ja jetzt wissen eigentlich gar nicht mit seiner Wahl rechnete, (warum stellt er sich dann auf?).
            Da ihr eigener Kandidat ja chancenlos war und nun wie ja auch schon im November angekündigt ein Kandidat von CDU oder FDP sich anbot, hat die AFD nun Kemmerich gewählt und damit einen linken Ministerpräsident verhindert. Sie hat also den Auftrag, den sie von ihren Wählern erhalten hat, umgesetzt.
            Die ganzen Vorgänge in Thüringen sind im grunde nichts anderes, als ein ur-demokratischer Vorgang.
            Wenn jetzt in Reihen der Linken, SPD,Grünen,CDU und FDP von einem „Putsch“ der AFD, von einem Zivilisationsbruch oder ähnlichem gesprochen wird, dann ist das an Absurdheit nicht mehr zu überbieten!
            Der einzige, der der Demokratie schwersten Schaden zugefügt hat, ist Kemmerich selbst, wer sonst?
            Über das Verhalten Lindners, nach der Wahl eines liberalen MP, nach Thüringen zu fahren und ihn zum Rücktritt zu zwingen, will ich mich hier gar nicht äußern. Für diese Form der vorrauseilenden Unterwerfung, gibt es noch keine passenden Worte.
            Sollte es zu Neuwahlen kommen, werden CDU und FDP gerechterweise maginalisiert werden, was ironischerweise dazu führen wird, trotz wahrscheinlich starker AFD, den linken Blog insgesamt weiter zu stärken. CDU und FDP haben in den letzten Jahren ihre eigenen Wähler verkauft und verraten. Die AFD ist nichts anderes als das „hässliche“ Kind Merkels. Einigen Menschen fällt langsam auf, dass die Anti-Demokraten, diesmal nicht auf der rechten Seite des Parlamnetes sitzen, doch es sind zu wenige und es ist wahrscheinlich auch schon zu spät. Manchmal kann man an den Deutschen echt verzweifeln! Was ihre Aussage zu Gauland betrifft, kann ich ihnen versichern, dass die AFD Thüringen niemals Bodo Ramelow zum MP wählen wird!

  2. Dani, Ich schrieb…“Hier haben AFD, CDU und FDP gemeinsam…“,
    also nicht nur die AFD, und ob Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht, es war ein Deal, der wie man so schön sagt „nach hinten“ losgegangen ist.
    Der FDP-Mann Kemmerich wurde mit den Stimmen der Union und der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt. Ein einmaliger, absurder Vorgang: Die FPD, mit wenig mehr als 5 Prozent denkbar knapp in den Landtag gerutscht, stellt den Ministerpräsidenten – ohne eigene Gestaltungsmacht, ohne politisches Programm, ohne Koalitionsvertrag und ohne Personal für die Landesregierung…
    Ob das Desaster von Erfurt ein gezielter Testballon war, um die Reaktion der eigenen Wählerschaft gegenüber einer Kooperation mit Faschisten auszuprobieren, oder ob wir es einfach mit einem Haufen strunzdummer, sich selbst überschätzender Zocker zu tun haben, wird vielleicht irgendwann die Geschichtsschreibung klären.

    1. Egal, ob das ein „Deal“ von der AfD, der CDU und der FDP war oder nicht. Ich bin immer noch der Meinung, dass jeder Abgeordnete im Thüringer Landtag, den Ministerpräsident wählen sollte, den oder sie für geeignet hält.
      Jetzt wollen selbst die Linken mit den anderen Parteien einen „Deal“ machen, indem sie sie „aktiv“ auffordern für die Wahl von Ramelow als Ministerpräsident zu stimmen. Wieso soll dieses Vorgehen dann besser sein, als die Wahl von Kemmerich? Mit einer demokratischen Wahl hat das jedenfalls nichts zu tun.

  3. Ich habe den Vorgang durchaus verstanden. Wieso ist denn die Wahl von Kemmerich so schlimm? Nur weil die AfD, die CDU und die FDP auch für ihn gestimmt haben? Ich dachte die Abgeordneten dürfen wählen, wen sie wollen? Die AfD ist auch eine demokratisch gewählte Partei, auch wenn man Höcke nicht mögen muss. Wieso finden sie denn Ramelow so viel besser als Kemmerich?

    1. Was hat denn Ramelow so Gutes getan, weshalb man ihn unbedingt nochmal wählen muss? Geht es den Arbeitslosen und den armen Kindern und Rentnern in Thüringen jetzt besser, nur weil der linke Ramelow Ministerpräsident war? Ist mir nicht bekannt. Wenn die AfD wirklich eine faschistische und gefährliche Partei wäre, wäre sie verboten. Da sie aber nicht verboten ist, steht sie wohl auf dem Boden des Grundgesetzes.

      1. Das Amt wurde nicht von außen – durch die legitimen Wahlentscheidungen der Abgeordneten beschädigt, es wurde von innen – vom Ministerpräsidenten Kemmerich selbst beschädigt. Ein Schmock der mit den Insignien der Macht ausgestattet wird, kann damit nichts anfangen. Er ist und bleibt im Innersten Untertan. Das ist das Kernproblem an dieser Geschichte. Das die Abgeordneten der FDP im Thüringer Landtag durch die Bank nur Knechte fremder Herren – und keine Volksvertreter sind. Die verzeifelten Gesichter von denen, als der Kemmerich zum Ministerpräsidenten gewählt worden war. Armselig.

      2. vielleicht sollten Sie sich mal etwas näher mit dem Programm der AFD beschäftigen; aber mal abgesehen davon, glauben Sie denn die AFD wird die Arbeitslosigkeit bekämpfen, und für die armen Kinder und Rentner eine zufriedenstellende Lösung haben; genau an dieser Stelle empfehle ich Ihnen dringends das Programm der AFD zu studieren und Sie werden schnell erkennen, das Arbeitslose, Kinder und Rentner ganz bestimmt keine Aussichten auf Besserung haben werden, sollte die AFD am Ruder sein; allerdings ist es richtig, daß die anderen Parteien allesamt einschließlich der Linken das gleiche Ergebnis im Moment haben; und die AFD hat nur den Nachteil, daß sie noch radikalere Vorstellungen hat, ebenso was die Militarisierung betrifft…schauen Sie sich mal dieses Video an…https://www.youtube.com/watch?v=FT0ByE5Jvi0&feature=youtu.be&fbclid=IwAR0L8Fnsw5CxE1zK5r30MryWehV85_bWmwItDYw0Eeu4QE5Ceo6CAem87l8
        und was die rechtslastige Richtung anbetrifft gibt es genug Aussagen von AFD Mitgliedern, man muß schon blind und taub sein, wenn man das nicht erkannt haben will. Warum sollte sie verboten werden? Unsere derzeitige Regierung unterstützt schließlich ebenfalls offen faschistische Staaten, die Ukraine ist nur ein Beispiel.

    2. …“Wieso finden sie denn Ramelow so viel besser als Kemmerich?“.. Meinen Sie mich damit? Ich habe keine dieser Parteien gewählt, und nein, ich glaube anhand Ihrer Fragen und Darstellungen nicht, das Sie verstanden haben um was es geht;

  4. Haben sie überhaupt verstanden worum es hier geht?

    Ja, natürlich habe ich verstanden, worum es hier geht. Ich finde es nur befremdlich, was für ein Theater in der Presse und bei manchen Politikern gemacht wird, nur weil Kemmerich mit den Stimmen der AfD, der CDU und der FDP gewählt wurde.

  5. Keiner spricht drüber, denn es wird bestens verdrängt:
    Als GRÜNE (1980) und LINKE (1990) erstmals auftraten und mit den vorherigen Platzhirschen (sprich: „Altparteien“) um die Wählergunst konkurrierten, hyperventilierten selbige gegen die Neulinge auf ganz ähnliche Weise wie seit 2013 gegen die damals gegründete AfD. Diese Feindseligkeit ging / geht weit hinaus über die schon immer übliche (und manchmal auch üble) wahlkämpferische Gegner-Anprangerung – es war / ist die Ausgrenzung der Konkurrenten durch Stigmatisierung als Paria und als Verfassungsfeinde.

    Letzteres steht als hochoffizielle Status-Feststellung aus guten Gründen nur dem Verfassungsgericht zu, nicht den Amtsträgern von Exekutive und Legislative, die ihre Rolle als Parteivertreter selten von der Rolle als Volksvertreter trennen können bzw. wollen – was die Väter und Mütter des Grundgesetzes wohl als strukturelles Dauerproblem erkannt und auf diese Weise (notdürftig) vorab geregelt hatten. Auch sonstigen Bürgern und den bei solchen Anlässen immer sehr lauten und sich neunmalklug gebenden Journalisten steht die Vergabe des Etiketts „Verfassungsfeind“ nicht zu.

    Wenn daher die Bundespolitiker in Berlin ungeniert und unreflektiert öffentlich davon ausgehen, den Landespolitikern in Thüringen oder auch in jedem anderen Bundesland quasi einen „Regime Change“ aufnötigen zu können, dann haben sie durch diesen in der Verfassung nirgends vorgesehenen Übergriff die Demokratie schon mehr beschädigt als die legalen (und im übrigen geheimen) Wahlkreuze der rechtmäßig im Landtag sitzenden AfD-Abgeordneten es je vermögen werden.

    Die Demokratie hätte einen MP Kemmerich länger aushalten können als ein MP Kemmerich seine „Wählerkoalition“, die keine sein will. Das Problem hätte sich über kurz oder lang und ohne illegalen Drohungen von außen von selbst gelöst.
    Daher hätten die handelnden Akteure Gelegenheit bekommen müssen, Profil und Charakter (soweit vorhanden) zu zeigen bei der Bewältigung der selbst eingerichteten Zwickmühle.

    Nur dann hätten nämlich die Thüringer Wähler bei einem erneuten Urnengang eine echte Wahl aus dem Aufgebot „ihrer“ (Landes-)Politiker. So müssen sie sich als Stimmvieh vorkommen, das nur entscheiden darf, welche (Bundes-)Partei in Berlin erfolgreicher die Peitsche geschwungen und die (Landes-)Parteien gnadenloser zum Gehorsam gezwungen hat.

    Und wer jetzt „Wehret den Anfängen“ schreit, AfD mit NSDAP gleichsetzt und dergleichen, der soll erst mal erklären, warum die anderen Bundestagsfraktionen mit ihren Stimmen seit zwei Jahren der AfD drei Vorsitze in Bundestagsausschüssen überlassen haben.
    Und müsste man Alice Weidel als angehenden weiblichen Hitler betrachten, hätte Anne Will sie dann gestern Abend in die Talk-Runde mit Sarah Wagenknecht, Kevin Kühnert und Peter Altmaier lassen dürfen?

    Da werden zur MP-Wahl Kontakt-Tabus ausgerufen, die man im „Alltag“ ganz anders (nämlich erstaunlich entspannt) angeht. Man sollte sich nicht wundern, wenn Wähler da Hysterie, Heuchelei und zweierlei Maß erkennen und sich angewidert abwenden.

    1. Ja mag sein. Ich bin trotzdem der Meinung, dass hier „Teile und Herrsche“ vom Feinsten gegeben wird. Die Bürger werden auf perfide Weise gegeneinander aufgehetzt.

      Ein Ministerpräsident Kemmerich hätte dem die Spitze abbrechen können. Aber dazu muss man natürlich zuerst einmal mündiger und selbstbewusster Bürger sein.

      Vereinzelt wird die Meinung geäußert, der Ministerpräsident Kemmerich wäre dem Terror – z.B. gegen seine Kinder – nicht gewachsen gewesen. Herr Kemmerich habe nun auch einmal erleben können, wie es ist, politisch von der Antifa verfolgt zu werden usw. usf.

      An solchen Kommentaren wird nur deutlich, dass selbst Wortführer der neuen Rechten nicht in der Lage sind, die Lebenswirklichkeit eines Ministerpräsidenten zu erfassen. Soll mal einer versuchen die Kinder vom Ministerpräsidenten Söder zu bedrohen. Für einen Ministerpräsidenten und seine Familie wird standardmäßig ein Sicherheitskonzept erstellt. Der ist was das betrifft, in einer äußerst komfortablen Lage, denn er hat die geballte Macht der Staatsgewalt im Rücken. Das man so eine Lage mit den eigenen politisch motivierten Kontokündigungen vergleicht, offenbart eine vollkommen falsche Einschätzung der Situation.

      Auch hier geht es letztendlich nur darum, dem Ministerpräsidenten Kemmerich eine Türchen zu öffnen, um von seinem schändlichen Verhalten abzulenken. Kemmerich hatte die reale Macht, das Volk zu einen. Das hätte ein paar Monate gedauert, aber letztendlich hätten ihm dann alle aus der Hand fressen müssen. Nun ist das Amt besudelt. Ich glaube nicht dass Herr Ramelow gut daran tut, diesen Platz ohne Neuwahlen wieder einzunehmen. Aber wir werden ja sehen was folgt.

  6. Der 21.02.2020 wird später mal wieder in den Geschichtsbüchern stehen. Der Tag an dem die Deutschen den X`ten Versuch vergeigten, endlich ein normales, demokratisches Land zu werden.
    Die meisten werden es noch nicht mal gemerkt haben.
    Während das Land selig im Karneval schunkelt, wurde Ramelow im Hinterzimmer wieder zum zukünftigen Ministerpräsident geputscht unter Mithilfe einer an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbietenden CDU. Von der FDP wollen wir gar nicht mehr sprechen. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Es gibt einen gewählten MP und ein demokratisch gewähltes Parlament. Der MP ist komplett aus der Öffentlichkeit verschwunden. In einer demokratisch nicht legitimierten Nacht- und Nebelaktion, haben sich die Parteien von Linke,Grünen,CDU und SPD auf eine Wahl von Ramelow, am 04.03.2020, die ja eigentlich geheim ist, „geeinigt“.
    Als Judaslohn wird die für eine CDU desaströse Neuwahl auf nächstes Jahr verschoben und sie erhält ein paar Zugeständnisse in einem, nicht für die Öffentlichkeit bestimmten, Art von „Koalitionsvertrag“.
    Die Stimmen der AFD, also 1/4 der Thüringer, sollen bei
    der parlamentarischen Arbeit in Zukunft keine Rolle mehr spielen.
    Geht eigentlich noch mehr Bürger-, Wähler und Demokratieverachtung?
    Wo ist der Aufschrei der Medien, wo sind die Großdemos?
    Es gilt wieder der alte Satz, wer in der Demokratie einschläft,
    wacht in der Diktatur auf. Ich schäme mich für dieses Land und einen Großteil seiner Bevölkerung.

    1. Es ist ein unglaublicher Vorgang: Die thüringer CDU wird in Zukunft der rot-rot-grünen Landesregierung Mehrheiten verschaffen, und gegen ihr Grundsatzprogramm verstoßen. Der Grund ist, dass sie ansonsten mit der AfD, die man ja kritisch sehen kann, zusammen abstimmen müsste. Das heißt: Überall, wo die Afd dafür/dagegen ist, muss die CDU in thüringer Landtag dagegen/dafür sein. Jedem Gesetz, das AfD-Abgeordnete ablehnen, müssen CDU-Abgeordnete zustimmen, auch gegen ihre Überzeugung.

      Damit hat sich die CDU politisch kastriert und liefert sich Rot-Rot-Grün aus. Damit ist ausgeschlossen, dass die CDU an die AfD verlorene Stimmen wiedergewinnen kann.

  7. „Bodo Ramelow attackiert am Mittwoch im Landtag von Thüringen die AfD-Fraktion – und wählt am Tag danach einen AfD-Mann zum Vizepräsidenten. Nun erklärt er, warum“,
    https://www.fr.de/politik/thueringen-ramelow-afd-landtags-vize-kaufmann-zr-13572340.html

    „Ich habe mich sehr grundsätzlich entschieden, auch mit meiner Stimme den Weg frei zu machen für die parlamentarische Teilhabe, die jeder Fraktion zugebilligt werden muss“, sagte Ramelow am Freitag (06.03.2020) der „Thüringer Allgemeinen“. Er argumentierte außerdem, dass die AfD am Donnerstag nach der Wahl des Abgeordneten Michael Kaufmann die Blockade der Wahlausschüsse von Richtern und Staatsanwälten aufgegeben hatte.

    „Mir gefällt weder die Partei, noch hege ich Sympathien für Herrn Professor Kaufmann, aber ich achte die Parlamentsregeln“, sagte Ramelow. „Ich wollte deshalb beides unterstützen – die Wahl des Vizepräsidenten und die Absicherung der Zweidrittelmehrheiten für Richter und Staatsanwälte.“

    Schon bei seiner Wahl hatte er zwar die Gratulation (bzw. den Handschlag) seitens Höcke nicht angenommen, dann aber (vor den Kameras, ohne Tonaufnahme bzw. -wiedergabe im TV) doch fleißig mit diesem diskutiert.

    Das „Ausgrenzen der Ausgrenzer“ ist also nicht ganz so konsequent wie die Verteufelungs-Lyrik. Eher flexibel, zumindest, wenn’s den eigenen (Partei-)Interessen dient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.