General Harald Kujat: Wir können nur hoffen, dass Russland nicht zurückschlägt!

Laut des ehemaligen Generals Harald Kujat könnte sich das völkerrechtswidrig angegriffene Syrien bei einem Gegenschlag auf die UN-Charta berufen! Auch der Verbündete Russland hätte das Recht, Syrien zu helfen. 

„Wir sind jetzt wirklich in einer Situation, wo wir nur vertrauen und hoffen können, dass die Russen sich zurückhalten. Dass sie moderat reagieren, oder gar nicht reagieren. Dass sie z. B. nicht versuchen, diese Marschflugkörper abzuschießen, was sie könnten. Nicht alle, aber ein Großteil könnten sie.“

„Wenn Russland auf diesen Angriff reagiert und das könnte Russland ja. Wir müssen, glaube ich, präzise sein: Es ist ein völkerrechtswidriger Angriff gegen einen souveränen Staat. Dieser Staat Syrien hat das Recht, nach Artikel 51 der UN-Charta, sich zu verteidigen, und Russland als enger Verbündeter kann an dieser Verteidigung teilnehmen. Das heißt, die russische Reaktion wäre mit der Charta der Vereinten Nationen durchaus vereinbar. Die Frage ist, sind die Russen bereit, dieses Eskalationsrisiko einzugehen, oder sind sie so vernünftig, und ich nehme diesen Begriff Vernunft, weil ihn auch Putin gebraucht hat in seiner Rede, „Sind sie so vernünftig, nicht militärisch zu reagieren, sondern einen politischen Weg zu suchen, der zu einen Ausgleich führt.“ Das ist die entscheidende Frage.

Würden sie militärisch reagieren, dann sind wir natürlich in der Situation, dass wir zwei Großmächte, zwei nuklearstrategische Supermächte, mit den entsprechenden Allianzen im Hintergrund, in diesem Fall die NATO, in einen Konflikt geraten. Das heißt, auch unsere eigene Sicherheit wäre davon betroffen.“ (youtube)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.