Belgische Polizei: Terrorist mit Hut könnte als Flüchtling gekommen sein

Genauso wie nach dem Pariser Terror vertuschen die Medien jetzt die Verbindung zwischen Brüssel und der deutschen Flüchtlingspolitik. Dank der Grenzöffnung, der Willkommenspolitik und des dadurch erst ausgelösten Ansturmes brach die öffentliche Ordnung auf der Balkenroute zusammen. Zum Teil wurden die Menschenmassen einfach direkt nach Deutschland durchgewunken, von einer wirklichen Kontrolle der Ausweispapiere war keine Rede mehr. Folgende Aufnahmen von der österreichisch-slowenischen Grenze zeigen dies:

Französische Behörden gehen davon aus, dass so bis zu fünf der Pariser Terroristen von Syrien nach Europas vordringen konnten. Bis heute ist nachgewiesen, dass zwei der Selbstmord-Attentäter als Flüchtlinge registriert wurden, mit gefälschten Papieren.

Der Logistiker der Pariser Anschläge Salah Abdeslam reiste im September 2015 zweimal nach Budapest und holte dort u. a. den Brüsseler Terroristen Najim Laachraoui ab. Er ist ganz links im Bild der Überwachungskamera, siehe unten, zu sehen.

Gestern Nacht berichtete die russische Nachrichtenagentur „sputnik“ über eine Vermutung der belgischen Polizei. Einer der Brüsseler Terroristen wäre …

„… im September 2015 mit einem gefälschten syrischen Pass in die Europäische Union eingereist (…), wie der Fernsehsender RTL mitteilte.“

Es handelt sich um die höchst verdächtige Person mit Hut, die von einer Überwachungskamera im Brüsseler Flughafen kurz vor den Terroranschlägen gefilmt wurde, ganz rechts im Bild unten. Bis heute ist die Identität unbekannt, genauso wie der Aufenthaltsort.

Quelle: gmx

Es wird vermutet, dass dieser Mann im September 2015 mit einer Gruppe illegaler Migranten auf einem Schiff auf der griechischen Insel Eros angekommen war und einen gefälschten syrischen Pass auf den Namen des 28-jährigen Naim al-Hamed mit sich geführt hatte.

Laut dem TV-Sender waren die beiden Attentäter, die sich am 13. November am Pariser Station „Stade de France“ in die Luft sprengten, mit demselben Schiff gekommen.“ sputnik

Genauso wie Kanzlerin Merkel kritisiert unterdessen auch Außenminister Steinmeier die Grenzschließungen entlang der „Balkanroute“. 

„Sich der eigenen Probleme entledigen, indem man europäische Partner in Not bringt – so können wir in Europa nicht miteinander umgehen.“

Dabei ist es auch Steinmeiers Politik gewesen, die die Probleme erst richtig auslösten. Bis heute ermutigt die deutsche Politik Flüchtlinge und Immigranten aus aller Welt, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.