Ukraine: Katja Kippings Versagen bei Maybrit Illner

Die Diskussion gestern bei Illner zeigte einmal mehr, wie weit verbreitet die Desinformation ist. Das Erschreckende ist, dass nicht einmal die Vertreterin der Linken, Katja Kipping, der anti-russischen Propaganda bei entscheidenden Punkten entgegentrat und sich um eine wahrhaftige Darstellung bemühte: Der Auslöser der Krise wäre die (angebliche) Annexion der Krim gewesen und eine (angebliche) russische Invasion in der Ost-Ukraine.

katja-kipping-russland-ukraineQuelle: zdf

Auslöser der Krise

Der Auslöser der Krise war, dass der gewählte Präsident der Ukraine Wiktor Janukowitsch am 22. Februar gestürzt wurde. Ein Großteil der „Maidan“-Demonstranten haben ihn auch freilich gar nicht gewählt, viele kamen aus der West-Ukraine nach Kiew. Janukowitsch Wähler kamen aus dem russisch-sprachigen Süden und Osten der Ukraine. Als Reaktion auf den Putsch spalteten sich seine enttäuschten Wähler, die Krim-Bewohner, von der Ukraine ab und wählten den Beitritt zu Russland. Dieser Vorgang war kein Bruch des Völkerrechts, anders als Kipping behauptete, und kam auch schon in der Geschichte Europas vor. Zum Beispiel bei der kleinen Wiedervereinigung Deutschlands (Beitritt von Saarland).

Es gibt keinerlei Beweise, dass reguläre russische Truppen in der Ost-Ukraine einmarschiert sind. Die OSZE-Beobachter kontrollieren die Grenzen zwischen der Ukraine und Russland, sogar mit Dronen. Es gibt jedoch Freiwillige aus Russland, die auf Seiten der Separatisten kämpfen, genauso wie es Freiwillige aus anderen europäischen Ländern gibt, die auf Seiten des Maidan-Regime kämpfen.

Es ist einfach unfassbar, dass Katja Kipping diese Punkte während der Diskussion nicht klarstellte. Wenigstens stellte sie sich nicht auf den Standpunkt von Gregor Gysi. Der sprach den Menschen das Recht auf Abspaltung von einem Staat ab, die Krim-Bewohner hätten doch ihre Heimat verlassen und nach Russland einwandern können.

5 Gedanken zu „Ukraine: Katja Kippings Versagen bei Maybrit Illner“

  1. Frau Kippings ist gar nie zu Wort gekommen, jedesmal wurde ihr das Wort verweigert oder der USA Vertreter ist ihr immer ins Wort gefallen, selbst die Moderatorin hat die Frau mehrmals abgestellt. Es erstaunt mich nicht, dass bei der Deutschen Lügen Presse solches vorkommt, es wird zwar anhand der Teilnehmer ein sogenanntes vernünftiges Verhältnis der Teilnehmer suggeriert, die Diskussion läuft dann aber äusserst parteiisch ab.
    Ich habe diese Sendung mit dieser Moderatorin das letzte mal angeschaut, es ist ein nicht mehr erträgliches Lügen Geschwafel der Anwesenden Kriegs Vertreter gewesen !

  2. Naja, was will man zu unserer verflossenen Partei, den jetzigen „Linken“ noch ausführen
    – in der bürgerlichen Demokratie mit all ihren Verführungen, Fallstricken und Verlogenheiten angekommen, im goldenen Käfig gefangen,
    der da heißt: Pfründe und Aufmerksamkeit durch Wohlverhalten, spielen der Rolle die man eingenommen hat um linkes Potential zu absorbieren und Proleten im Sinne des Kapitals, wenn nicht kaltzustellen, zumindest ruhig zu stellen!
    Seit den Äusserungen von B.R. zum Unrechtsstaat (ja, die DDR war im bürgerlichen Sinne ein Unrechtsstaat – sie sollte „Diktatur des Proletariats“ sein-, seit G.G.´s Äusserungen in den letzen Wochen zur Rolle der Linken in der „bürgerlichen Gesellschaft, sind diese Leute, im weitesten Sinne „Schmarotzer“ geworden oder haben sich als solche zu erkennen gegeben, für mich gestorben – sie werden nur noch von den debilen, senilen usw usf. weiter fortgetragen von denen er sich schon ganz lange entfernt hat!
    Schade, es hätte, bei entsprechendem Rückgrat anders laufen können – als echter Gegenpol zu den bürgerlichen (CDU/CSU/SPD) und kleinbürgerlichen Parteien (FDP/ Bündnis90, Die Grünen)
    Gute Nacht teutscher Michel! ;-((

  3. Es ist vieles gesagt. War selbst 2006 Landtagskandidat der Vorläuferpartei „WASG“ in Rheinlandpfalz…
    Damals hatte uns Katja Kipping zu einer für die damaligen Verhältnisse recht großen Wahlkampfveranstaltung ihr Erscheinen zugesagt.
    Leider ist sie damals in den falschen Zug gestiegen. Nicht zu uns nach Linz am Rhein, sondern nach Linz an der Donau.
    Aber das nur am Rande…war ja auch nicht so wichtig !
    So sehe ich teilweise auch „Die Linke“ alles nicht so wichtig, die Hauptsache ist, man ist drin im Bundestag der „Nichtssagenden“ ! Eben immer mehr ein Parlament der 2.Liga
    sozusagen zum Durchwinken in Richtung Brüssel und dann weiter nach Washington. Letztlich eine Opposition ohne jegliche Wirkung, mit ganz wenigen Ausnahmen bei „Die Linke“ durch Gregor Gysi und mit Abstrichen Sahra Wagenknecht. Die „grüne“ Regulierungsfraktion ist noch mehr zum Abwinken…aber dies tut mir persönlich gut !

  4. Wie uninformiert muss man sein, um sich deswegen zu wundern?

    Die in Brüssel ansässige „Europäische Linke“, bei uns bekannt als die sogenannte „Linke“, ist eine zentralisierte EU-Partei. Und sonst nix.

    Ich empfehle einige Artikel von Radfio Utopie zum Thema – ihr Kollege hat es dort oft wunderbar ausführlich analysiert.

  5. Es war sehr interessant zu sehen, wie sich Her Kempe aufgeblasen hat, als milde Kritik am US Treiben ertönte.
    Leider haben weder Kipping noch Platzek den Mann darauf hingewiesen, dass die $s für die Aufrüstung:
    1. von der EU gezahltwerden müssen
    2. die USA selbst schwerste „Demokratie“defizite aufweisen(NSA, Drohnentote..), und die Mrd. statt für die Kriege in der Ukraine, in Syrien etc. lieber im eigenen Land investieren sollten. Die USA sind nicht nur zahnlose Tiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.