Die scheinheilige Hetzkampagne gegen Xavier Naidoo

Der „Spiegel“ wirft dem Sänger Xavier Naidoo vor, auf einer der vielen „Montagsdemonstration“ am 03. Oktober aufgetreten zu sein. Das Problem für den „Spiegel“ ist, dass auf den Demonstrationen sich auch „Staatsfeinde, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker, Links- und Rechtsextreme“ aufhalten würden. „So wie die „Reichsbürger“, die sich als staatenlos bezeichnen und die Rechtmäßigkeit der Bundesrepublik anzweifeln.“

Xavier_naidoo-spiegel

Quelle: Spiegel

Warum kritisiert der „Spiegel“ eigentlich nicht, dass Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wirklichen Kontakt mit Rechtsextremen hat? Steinmeier verhalf denen in der Ukraine sogar an die Macht und unterstützte deren Putsch und Politik. Rechtsextreme Milizen sind in der Ukraine aktiv, jagen die Opposition, führen Krieg gegen den russischsprechenden Osten der Ukraine.

Das alles ist kein Problem. Nur wenn Naidoo in einer Demonstration singt, in der sich unter anderen auch Rechtsextreme aufhalten (sollen), dann entdeckt der „Spiegel“ auf einmal sein antifaschistisches Herz.

Besonders abstoßend ist, dass die Mannheimer Bündnis-90/Die Grünen-Fraktion meint, von dieser Kampagne profitieren zu können und im Fahrwasser mitschwimmt. Der Sänger wäre „als Vorbild nicht mehr akzeptabel“. 

Wenn Xavier Naidoo für die Mannheimer Grünen nicht mehr akzeptabel ist, was sagen sie dann über ihre eigene EU-Grüne Rebecca Harms und deren politische Verantwortung für die machtpolitische Situation in der Ukraine? 

Es wird hier mit zweierlei Maß gemessen; die Doppelmoral ist einfach nicht mehr zum aushalten. Die Opfer des Nationalsozialismus werden mal wieder politisch instrumentalisiert, um einen systemkritischen Geist auszuschalten, der sich selbst gar nicht rechtsextrem oder antisemitisch äußerte. Hier ist seine Rede und sein Lied nachzuhören, welche er am 03. Oktober vor dem Bundeskanzleramt aufführte.

rede-xavier-naidoo

Quelle: youtube

Die Hetzkampagne erinnert stark an die gegen Andreas von Bülow. Da der Neonazi Horst Mahler im Publikum einer Veranstaltung saß, würde von Bülow eine Nähe zu Mahler unterstellt. „Bülow selbst sagte bei Maischberger hierzu, er kenne Mahler überhaupt nicht.“ (wiki)

Wieviele von den Rechtsextremen bei den Montagsdemonstrationen sind bezahlte Informanten und „agent provocatours“ des deutschen Geheimdienstes „Verfassungsschutzes“?

9 Gedanken zu „Die scheinheilige Hetzkampagne gegen Xavier Naidoo“

  1. Du schreibst „die Opfer des Nationalsozialismus werden mal wieder politisch instrumentalisiert“ . Das stimmt, aber selbst hier wird ja auf wiederlichste Art und Weise mit zweierlei Maß gemessen. Das nicht nur Juden sondern auch Kommunisten, Homosexuelle, Sinti , Roma und und und auf der Liste der Opfer in den KZ`s standen wird mit keinem Wort mehr erwähnt, Gerade Sinti und Roma jagt man wieder erfolgreich aus dem Land und stagmatisiert sie. Den amerikanischen Marionetten die in den Staatsmedien ihren Schmuddeljob machen kann man nur noch ins Gesicht spucken.

    1. Ich finde es echt traurig das man sich daran hoch zieht was ein Mensch tut damit sich auf dieser Welt und diesem Land was ändert. Xavier hat genug schon für andere getan und er will einfach nur Frieden für alle ein gemeinsames miteinander ob rechts, links , ,moslem , christ oder nicht gläubige. Am meisten will er das sich politisch auch was ändert. Ich denke mal man sollte andere Dinge in Angriff nehmen und versuchen was mit zu ändern. Lasst Xavier endlich aus dem Spiel.Man sieht wirklich was ein Mensch wert ist für einige nur weil er eine bessere Meinung hat wie andere.

  2. Sehr guter Artikel, Georg.

    Es ist wirklich nicht mehr zum Aushalten, dieser linksversiffte Journalismus muss weg.

    Es ist nicht nur dieser Gniffke, es ist epidemisch.

  3. Der SWF 1 bringt es noch tückischer, In den Frühnachrichten Sa 11 Oktober 7 bis 8:00 wurde es so dargestellt, als ob XN bei einer Veranstaltung der Reichsbürger aufgetreten sei.
    Von der Montagsdemo und das dort alle möglichen Gruppen und interessen auftreten war keine Rede!
    Kampagne läuft.

  4. Reichsbürger und Staatenlose sind zwei unterschiedliche Gruppen. Während sich die Staatenlosen auf das Grundgesetz berufen, jedoch die BRD GmbH nicht als Staat anerkennen, was er ja auch nicht ist, sondern immer noch unter der US-Militärgesetzgebung stehen (4+2 Verträge).
    Die Reichsbürger sind Bürger des Deutschen Reiches, welches immer noch in den Grenzen von 1937 als Staat existiert mit ihren Staatsangehörigkeiten der jeweiligen Ländern und Provinzen (Preußen; Preußen Provinz Sachsen; Sachsen; Bayern etc.).
    Deutschland (das 3. Reich ab 1937-1945) wird in der UNO immer noch als Feindstaat geführt.
    Da es keinen Friedensvertrag mit den Alliierten gibt, ist laut Völkerrecht immer noch das deutsche Reich als Deutschland zu bezeichnen.
    Da kein Friedensvertrag mit den Alliierten besteht, kann die BRD auch nicht die Nachfolge antreten, deswegen gibt es in der BRD auch das Grundgesetz und keine Verfassung. Die BRD ist kein Staat, sondern eine reine Verwaltungseinheit (GmbH). weswegen auch aller Ämter abgeschafft wurden (Jobcenter, Agentur für Arbeit, Finanzagentur etc.).
    Wir Bürger sind juristische Personen, deswegen auch „Name“ und nicht „Familienname“ im „Personalausweis“. Somit sind wir „Personal“ und besitzen im Völkerrecht keine staatsbürgerlichen Rechte.
    Das ist das einzige was in den Aussagen von Reichsbürgern und Staatenlosen gemein ist!
    Die Deutsche Staatsbürgerschaft kann völkerrechtlich nur durch das Deutsche Reich erlangt werden, oder durch einen Friedensvertrag mit den Alliierten!
    Da die BRD jedoch nicht der Nachfolger der Deutschen Reiches und des 3. Reiches ist, besitzt sie weder völkerrechtlich noch irgend eine andere Legitimation darüber zu verhandeln!
    Die Alliierten müssen uns also eine Friedensvertrag von sich aus anbieten, das werden bis sie, auf die Russen, nicht tun. Laut Vetragsunterlagen der US-Militärgesetzgebung, ist Deutschland noch bis ca. 2070 besetzt und wird es auch bleiben (genaues Jahr müsste ich erst nachschlagen… sorry)!
    Es bleibt also nur der Weg (völkerrechtlich) eine funktionierende Vertretung (Regierung) des Deutschen Reiches aufzubauen und im Internationalen Gerichtshof für eine Friedensvertrag des Deutschen Volkes mit den Alliierten Siegermächten zu klagen und einzufordern.
    Der 4+2 Betrag ist also völkerrechtlich nichtig, da weder die BRD noch die DDR völkerrechtlich keine Staaten waren, sondern Konstrukte der jeweiligen Alliierten und somit juristisch reine Verwaltungseinheiten mit keinerlei Rechten und Pflichten eines Staates.
    Die Reichsbürger in die Rechte Ecke zu stellen, halte ich für Fragwürdig, denn sie vertreten die Interessen des Deutschen Volkes, und das deckt sich auch mit den Interessen der damaligen Menschen aus der SPD und andere Parteien der Weimaer Republik (ausgenommen der KPD und NSDAPdie internationale Ziele verfolgten).

  5. Was ich vergessen hatte:
    Ohne eine Friedensvertrag mit den Alliierten und somit die Streichung des 3. Reiches (Deutschland) als Feindstaat in der UNO, kann die BRD nicht die Nachfolge des 3. Reiches als Deutschland antreten.
    Völkerrechtlich bleibt also nur das Deutsche Reich als Vertreter der Deutschen und Deutschlands übrig.
    das heißt dann aber auch das die Gesetzes und die Verfassung des Deutschen Reiches Gültigkeit besitzen.
    demnach ist jeder deutscher Staatsbürger, der bis zum Jahre 1937 und dessen Grenzen als Bürger des Deutschen Reiches dort gemeldet war und die entsprechenden Papiere besaß.
    Später geborene, so wie wir, müssen nachweissen, das deren Vorfahren die Staatsangehörigkeit der jeweiligen Länder und Provinzen besaßen (Preußen; Bayern, Preußen- Provinz Sachsen etc.)! Das können natürlich auch eingebürgerte Ausländer gewesen sein!
    Die Staatsbürgerschaft „Deutsch“ wurde erst nach 1937 von den Nationalsozialisten eingeführt.
    Das heisst also Schlussendlich, wenn das Deutsche Reich der völkerrechtlich Vertreter des deutschen Volkes (auch einbürgerte Ausländer natürlich) ist, das alle nach 1937 eingebürgerte Menschen mit sogenannter „deutscher Staatsbürgerschaft“ nichtig sind!
    Erst durch eine Friedensvertrag kann die heutige BRD die völkerrechtliche Nachfolge des 3. Reiches antreten und somit als souveräner Staat die nach 1937 eingeführte „Deutsche Staatsbürgerschaft fortführen.
    Und ob nach 1945 und später durch die BRD als reine Verwaltungseinheit (GmbH) mit keinerlei Staatlicher Funktion oder Rechten überhaupt dazu berechtigt war, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
    Aber völkerrechtlich ist die Heutige BRD ja auch kein anerkannter Staat, sondern eben eine Verwaltungseinheit unter der Kontrolle der Alliierten Siegermächte (ausser Russland; 4+2 Vertäge mit).
    Da wir also, nach Völkerrecht, keinerlei staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten besitzen (völkerrechtlich sind wir also seit 1945 vogelfrei) kann also auch kein nach 1945 eingebürgerter Mensch anderer Nationalität kein Staatsbürger der heutigen BRD sein!!! Das heißt, falls sie nur den deutschen Pass besitzen, das sie ebenfalls völkerrechtlich als vogelfrei ohne staatlichen Schutz sind.
    Ob den das schon mal jemand gesagt hat?

  6. Die BRD besitzt weder eine Staatsflagge noch ein Staatswappen.
    Es gibt keine Staatsangehörigkeit“ Bundesrepublik Deutschland“, ansonsten wäre es im Ausweis so angegeben.
    Im Art 178 der bayrischen Verfassung ist nachzulesen:
    Bayern wird einem zukünftigen demokratischen Bundesstaat
    beitreten.
    Also wer es nicht verstehen will, schläft weiter!
    Und wer etwas ändern will, fordert auf der Gemeinde bzw Stadt
    die Ausstellung eines Passes/Personalausweis der seinen Familiennamen nicht mit Name bezeichnet!
    Name =Firma=juristische Person!
    Laut Gesetz muss dort auch Familienname stehen, die halten sich
    einfach nicht dran und wir stimmen mit unserer Unterschrift zu.
    Willkommen in einer Staatsimulation, in der es nur noch Rechtsbeziehungen zwischen Firmen gibt.
    Jeder der einen solchen Ausweis mit Name hat, ist juristisch
    der Inhaber der Firma mit Name.
    Name natürlich identisch mit Familienname damit es nicht auffällt.
    Wer es nachprüfen möchte stellt z.B der Behörde die einen Strafzettel wegen falschem Parken ausgestellt hat die simple
    Frage: „Bitte bestätigen Sie mir, dass Sie die Forderung ausschließlich an mich als natürliche Person mit Vorname und Familienname stellen“
    Diese Frage wurde dahingehend meines Wissens noch nie beantwortet und bestätigt im Umkehrschluss den Betrug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.