Wir sind „Geiz ist geil“

Folgende beide Videos veranschaulichen, dass ohne einen Werte- bzw. Bewusstseinswandel keine nachhaltige Entwicklung erreichbar ist. „Agroprofits“ Erfolg zeigt, dass viele Menschen beim Einkauf „Geiz ist geil“ im Sinne haben. Das Resultat dieser lieblosen Mentalität ist, dass die Qualität von Lebensmittel mitunter sehr gering ist. Dieser Zusammenhang wird im „Kotzstudio“ der heute-show auf-gezeigt.

Agraprofit. Ein  junges aufstrebendes Unternehmen bietet seine Billigprodukte aus der dritten Welt auf dem Wochenmarkt an. Beispielsweise eine 500 gr. Schokolade aus der Elfenbeinküste für 39 Cent. Es wird volle Transparenz über die schlechten Arbeitsbedingungen gegeben:

„Garantiert gewerkschaftsfrei“, „wir  kaufen immer dann, wenn die Kaffeepreise im Keller“, „machen wir mit Kinderarbeit“, „Massentierhaltung – dafür roden wir viel Regenwald ab“, „Danke 3. Welt“, „Dank der Ausbeutungsprozesse, können wir günstig Kaffeetrinken“, „Fair für den Konsumenten“.

Kundenresonanz

Die meisten Leute kauften die Produkte mit folgenden Aussagen:

„Ich nehms trotzdem“, „Die beiden Jungs find ich sympathisch“, „Nimm ich mal mit“, „Da komme ich wieder gerne“, „Nehm ich auch noch mit“.

Der Blog „Konsumsumpf“ kommentiert treffend:

„Es gibt so Momente, wo ich mich frage, ob es überhaupt noch einen Sinn hat, so einen Blog wie diesen hier zu betreiben. Nein, damit meine ich nicht den allgemeinen Blogger-Blues, den jeder kennt, der selbst ins Internet schreibt. Sondern die Zweifel daran, inwieweit das, was man so schreibt, überhaupt etwas bewirkt. Bewirken kann. Denn allgemein geht man ja doch davon aus, dass man Menschen nur entsprechend aufklären müsse, und schon wird aus schädlichem sinnvolles Handeln.“

Das Heute-Studio „Kotzstudio“

Auf die Frage von Oliver Welke, ob der Deutsche beim Essen so etwas wie eine „verkappte Todessehnsucht“ besässe, antworterte der „Küchenchef“ Claus von Wagner:

„Im Grunde schon. Wer regelmäßig Fertig-Buletten an der Tanke kauft, kann sich im Grunde auch vor den Zug schmeißen. Das geht schneller. (…)

Seien wir ehrlich, im Grunde ist es uns doch scheißegal, was in unserem Futter drin ist.“

Welke: „Wussten Sie – im Pferdefleisch waren auch Spuren von Medikamenten drin!“

Wagner: „Na und – ist doch praktisch. (…) Zurück zum Thema: Gehts nicht noch ein bisschen billiger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.