Gewaltfantasien gegen Ungeimpfte

Die politische Entwicklung in der europäischen Union geht in Richtung Impfzwang. Menschen werden mit Repressalien gezwungen, sich einen neuartigen, genbasierten Impfstoff spritzen zu lassen. Werden wir demnächst sogar mit roher Gewalt geimpft? Es wird wieder eine Verschwörungstheorie wahr.

Es handelt sich um eine Vorstellung, die bisher unvereinbar mit dem Grundgesetz war: Die Menschenwürde ist unveräußerlich. Dagegen soll aber weiter massiv verstoßen werden. Um es auf einen kurzen Nenner zu bringen, zitiere ich den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder: “Ohne impfen, keine Freiheit.” Der griechische Ministerpräsident Mitsotakis begründete den Impfzwang in Griechenland, erstmal für Beschäftigte in Gesundheitsberufen, damit, dass ungeimpfte Menschen eine Gefahr für die Allgemeinheit seien. Ansonsten drohe ein neuer Lockdown.

Diese Argumentation hinkt gewaltig, selbst wenn man in der politsch-medialen Filterblase verbleibt: Die Risikogruppen sind durchgeimpft und damit gegen schwere Covid-Verläufe geschützt.

Nach meiner Einschätzung suchen die Politiker nach einem Sündenbock, wenn ab Herbst durchgeimpfte, aber alterschwache und schwer vorerkrankte an einer Virus-Mutante sterben werden. Ansonsten würde sich herausstellen, dass die Lockdown- und Impfkampagnen nichts gebracht haben, denn: Den Tod, die natürliche Sterblichkeit von Menschen, können Politiker nicht verhindern.

Daher sollten wir uns auf die bisherige Normalität besinnen: Die Alten dürfen sterben, die Jungen dürfen leben. Es darf nicht weiter der Tod von alten und/oder schwer vorerkrankten Menschen medial skandalisiert werden, um damit das Leben der jungen und gesunden Menschen einzuschränken.

5 Gedanken zu „Gewaltfantasien gegen Ungeimpfte“

  1. Herr Mitsotakis hat sogar noch mehr gesagt: “Dass wir, die Ungeimpften schuldig seien, wenn es mit der griechischen Wirtschaft nicht aufwärts ginge…. denn wenn wir uns nicht impfen ließen, müßte er wohlmöglich einen neuen Lockdown verhängen, was er natürlich gar nicht wolle”.
    Und so sind wir nun die neuen Paria der Gesellschaft. Die Ausgestoßenen, die Geächteten. Und eigentlich sind wir doch nur gesunde Menschen mit einer guten Immunabwehr, die ohne Probleme durch 18 Monate “Pandemie” gekommen sind. Verkehrte Welt!!
    Aber es gibt Gegenwehr. Das Pflegepersonal droht mit “einfach zu Hause bleiben”. Und wer soll dann pflegen? Herr Mitsotakis persönlich?

    1. Ich arbeite in einem der größten Pflegekonzerne hierzulande und europaweit und mir fällt schon seit einiger Zeit auf, dass in unserem Haus kein Wort von Impfzwang o.Ä. fällt. Ich weiß von etlichen Kollegen ( auch Kolleginnen ), dass sie sofort kündigen werden wenn das jemals verbindlich werden sollte. Ich weiß auch von anderen Häusern, dass es da vergleichbar zugeht. Daher vermute ich, dass dieser Umstand auch der Geschäftsleitung bekannt sein dürfte, die sehr wohl weiß, dass die Pflege zusammenbricht, wenn auch nur 5% des Pflegepersonals das Handtuch schmeißt aufgrund eines wie auch immer verordneten Impfzwangs. Daher sehe ich der ganzen Sache gelassen entgegen, wie so oft viel Rauch um nichts.

      MfG

      1. Es geht hier um Berufstätige im Gesundheitswesen in Frankreich: “Ab dem 1. September sollen Beschäftigte, die nicht geimpft sind, für bis zu zwei Monate ohne Bezahlung freigestellt und im Anschluss dann entlassen werden. Das klingt zwar seltsam, aber der Trick dabei ist, ihnen das Gehalt zu entziehen, ohne dass sie zugleich Anspruch auf Arbeitslosengeld haben, was diese Regelung zu einer massiven finanziellen Sanktion macht.” https://de.rt.com/europa/120757-jahr-haft-und-45000-euro-so-will-macron-die-impfkontrollen-erzwingen/
        Es wird also hart auf hart kommen.

  2. ­Es wird gelogen und getäuscht das sich die Balken biegen. Die Impfquote in der Altersgruppe der 18 bis 59 jährigen liegt bei ca. 30%, d.h., nur jeder Dritte hat sich bis jetzt in dieser Altersgruppe “durchimpfen” lassen. Die relativ hohe durchschnittliche Impfquote von über 50% kommt dadurch zustande, weil man die Alten- und Pflegeheime bzw. die Altersgruppe der über 60-jährigen zu etwa 80% “durchgeimpft” hat. Der Widerstand gegen den Impfwahnsinn ist also weitaus größer als es scheinen mag. Wahrscheinlich deswegen schreckt man bisher davor zurück, eine Impfpflicht zu verhängen.
    Die 85% Impfquote wird nie erreicht werden. Wenn es hoch kommt, dann werden sich 55% der Leute komplett impfen lassen. Bei den Leistungsträgern der Gesellschaft wird die Impfquote dagegen nicht über 35% kommen, also ein Drittel. Und das stimmt mich eher hoffnungsvoll, dass der ganze Blödsinn innerhalb des nächsten Jahres den Bach runtergeht.

    1. ich frage mich auch, warum Politiker und Medien das Wort “durch”-impfen verwenden. Vielleicht weil die spritze durch die haut geht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.