Freiwillige Selbstzensur

Gestern las ich den Artikel „Journalisten: Und sie zensieren doch“, veröffentlicht bei den Nachdenkseiten. Dort beschreibt Marcus Klöckner, dass Journalisten der Leitmedien bestimmte Sachverhalte und Meinungen einfach ignorieren, statt sich mit ihnen in fairer Weise auseinanderzusetzen. Dementsprechend einseitig ist die Berichterstattung. Ich gebe ihm Recht.

Nach meiner Erfahrung betrifft das Problem nicht nur mainstream-Journalisten, sondern große Bevölkerungsgruppen. Auch in meinem Familien- und Bekanntenkreis kann ich davon berichten: Eine Person richtete mir aus, dass meine emails ungelesen gelöscht werden würden, jemand anderes sprach von Belästigung.

Woher kommt die ungenügende Neugier, sich mit den Positionen der „Corona-Opposition“ auseinanderzusetzen? Die Antwort liegt im Medienkonsum der betreffenden Person.  Die Medien schaffen eine eigene „Realität“, die Halt und Orientierung gibt. Es handelt sich um einen Religionsersatz. Auf diese Weise wird der Mensch von den Medien auf politischer Ebene verdummt. Konsumenten der Leitmedien leben in einer in sich schlüssigen und abgekapselten Welt und möchten mit störenden Elementen nichts zu tun haben. Sie glauben, gut informiert zu sein.

Es braucht gar keine staatliche Zensur, wenn die Menschen von alleine bestimmte Sachverhalte und Meinungen sich nicht anhören wollen.

7 Gedanken zu „Freiwillige Selbstzensur“

  1. Ich durfte auf diesem Gebiet auch verblüffende Erfahrungen sammeln, da ich etwa 2 Jahre mit einem Redakteur einer großen, nach außen hin liberal/ konservativen Zeitung zum NSU recherchiert habe.

    Da reist man ja auch gemeinsam, besucht Tatorte, befragt Zeugen, bespricht das Ganze mit Strafrechtlern und sitzt dann abends auch beim Bier oder Wein zusammen.

    Ich fand es ganz witzig, weil es praktisch ständig „gekracht“ hat im Gebälk, wegen unterschiedlicher Ansichten bzw. Wahrnehmungen zu Sachverhalten, welche der Linken heilig sind. Ich habe dafür viel Verständnis, denn ich war auch mal jung und hab damals viele Dinge genauso gesehen. Heute indes bin ich halt älter.

    Eines der wenigen Themen, über welches prinzipiell Einigkeit erzielt werden konnte, waren der NSU und dessen doch sehr merkwürdige Aufarbeitung. Jedenfalls hatten wir über lange Zeit täglichen Kontakt zum Thema NSU. Er hat die Zeugen selbst gehört, konnte Politiker dazu befragen usw. . Ich könnte da wirklich aus dem Nähkästchen plaudern, aber das gehört sich nicht.

    Ich hatte den Eindruck, dass er von dem Thema genauso besessen war wie ich. Ansonsten würde auch niemand soviel Zeit investieren. Natürlich waren auch die Hintergründe und sogar der genaue Wortlaut der Strafanzeige bekannt, welche letztlich zur Einleitung des Mordermittlungsverfahrens gegen Herrn Menzel führten. Und ich hatte auch schon öfters ausgeführt, und dieser Blog ist ja auch Beweis genug dafür, dass ich dieTatsache der Einleitung dieses Mordermittlungsverfahrens ein halbes Jahr lang nicht veröffentlicht habe. Ich hatte vielmehr im Frühjahr 2018 alles daran gesetzt herauszufinden, was gegen meine Auffassung spräche.

    So fiel mir erst Ende Mai 2018 auf, dass das Mordermittlungsverfahren doch unvereinbar mit der strafprozessualen Erkenntnislage war. Und beim nächsten Gespräch via Skype thematisierte ich das dann und war natürlich überzeugt, dass da eine Meldung zum banalen Sachverhalt herausgegeben werden würde.

    Was ich da aber zu hören bekam, hat mich doch mit Staunen zurückgelassen. Ich habe sofort jeden Kontakt abgebrochen und nie wieder ein Wort mit diesem Redakteur gewechselt. Nicht das ich „sauer“ wäre. Eher verblüfft, wie man so leben kann. Ich meine man recherchiert selbst alles bis ins kleinste Detail und dann verbreitet man das Gegenteil dessen. Also das ist stark. Nach meinem Dafürhalten ist die politische Ansicht ausschlaggebend, welche ein solches Handeln (scheinbar) legitimiert. Es geht um den klaren Bruch mit dem Althergebrachten um die Revolution. Letztlich um einen Akt Zerstörung. Ich könnte viel dazu schreiben, warum sich der Mainstream heute so verhält. Es ist mir wie gesagt auch nicht unsympatisch. Aber es verblüfft mich schon. Dankbar bin ich aber dafür, so direkt und praktisch an der Basis desillusioniert worden zu sein.

  2. Ein anderes Beispiel ist der Fox-Moderator Tucker Carlson. Er hat so eine „Schere im Kopf“. Genauso wie viele US-Gerichte wollte er erst gar nicht in die Beweisaufnahme einsteigen, ob Wahlbetrug stattfand, weil das mögliche Ergebnis gegen seinen Glauben verstößt. Genauso ging er beim Fall WTC-7 vor.
    „Ich verstehe nicht, wie Gebäude kollabieren, ich verstehe nicht, wie Gebäude 7 kollabierte, ich finde es wirklich schwierig zu glauben, dass die US-Regierung mit Al-Queda zusammenarbeitet.“http://911blogger.com/news/2014-03-08/tucker-carlson-reacts-building-7-implosion
    Als der Physik-Professor Steven Jones in seiner Show auftrat, wurde er übel reingelegt. Ihm wurde versprochen, dass der Kollaps von WTC 7 gezeigt wird. Stattdessen zeigte Tucker während des Interviews lediglich das stehende WTC 7. https://www.youtube.com/watch?v=ecPHkK0sB_w

  3. Das ist alles richtig was du da schreibst Georg. Mir war es auch jahrelang ein Rätsel, warum sich die Menschen so leicht, auf gut Deutsch gesagt, verarschen lassen. Wie du schon sagst, jede Medaille hat zwei Seiten. Es gibt jemanden der täglich vorgefilterte, einseitige, geframte und teils auch bewusst gelogene Nachrichten in den Markt drückt und dazu den sogenannten mündigen Bürger oder Konsumenten, der dieses Zeug einfach ohne nachzudenken schluckt. In meinen Augen ist dies auf eine Mischung aus Bequemlichkeit, unglaublicher Naivität und Dummheit zurückzuführen. Ja das muss man so hart sagen. Der durchschnittliche Deutsche ist nicht sehr intelligent. Er hat einen wahnsinnigen Hang zur Staatsgläubigkeit, zur Harmonie, nur nicht anecken wollen, schön mit dem Strom mitschwimmen. Er will mal wieder zu den Guten gehören, auf der richtigen Seite stehen. Wer sagt ihm bloß, dass es wieder die Falsche ist? Dies ist besonders beim weiblichen Teil unserer Bevölkerung zu beobachten und nicht auszurotten. Sich selber zu informieren ist unwahrscheinlich anstrengend und vielen ist das einfach zu viel. Ach, die machen das schon richtig, die wollen nur unser Bestes. Nein wollen sie nicht. Ich kenne Menschen, die haben wahrscheinlich noch nie im Leben einen einzigen selbst gedachten Gedanken von sich gegeben. Wenn die den Mund aufmachen, ist es als würde immer und immer wieder eine Schallplatte aus Versatzstücken abgespielt, die irgendwo in den MSM aufgeschnappt wurden. Dieses sogenannte Betreute Denken wird dieses Land wieder mal in den Abgrund reisen und deshalb habe ich es für meinen Teil aufgegeben irgendjemand aufrütteln, bekehren zu wollen oder Informationen zum Nachdenken zu geben. Es ist umsonst, es ist für die Tonne. Man könnte genauso einen Eimer Wasser in den Rhein kippen. Die wollen es nicht wissen, Punkt. Mich hat das fast krank gemacht und deshalb habe ich damit aufgehört. Die eigene Gesundheit ist das wichtigste, was man hat. Wie will man zum Beispiel mit einem Linken diskutieren, dem seine Ideologie immer wichtiger ist als die Wahrheit. Das ist unmöglich. Also habe ich mich dafür entschlossen statt immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen, die Tür drei Meter weiter zu nehmen, rauszugehen und dann erst wieder zu kommen, wenn sich der Rauch verzogen hat. Nachdem dieses Land zum x´ten mal in Schutt und Asche liegt. Man mag das Egoistisch nennen, ich nenne es Selbstschutz.
    Dieses Land ist in weiten Teilen Krank, wie ein Krebsgeschwür was sich ausbreitet. Aber da hilft keine Chemo mehr. Gestern habe ich die Frau Knobloch im Bundestag gesehen. Was die für einen Blödsinn von sich gibt. Die AFD ist also in der direkten Nachfolge der NSDAP, eine Partei, die 2013 von Lucke und Adam gegründet und 2017 erstmals in den Bundestag einzog. Auf der anderen Seite sitzen da im Parlament die direkten Nachfolger der Mauerschützenpartei, die sich auch noch das Vermögen der SED unter den Nagel gerissen haben und auf der anderen Seite die CDU in dessen Reihen in den fünfziger und sechziger Jahren die Restbestände der Nazipartei in Amt und Würden waren.
    Müsste nicht an erster Stelle unsere Bundeskanzlerin von Frau Knobloch genannt werden, die durch den ungeregelten Zuzug von tausenden von Antisemiten, das Leben unserer jüdischen Mitbürger in diesem Land teilweise unerträglich gemacht hat. Wer verbrennt denn israelische Flaggen vor dem Brandenburger Tor? Ist es ein Björn Höcke?
    In einer großen Umfrage unter 16000 Juden gaben 41% an, dass die größte Gefahr für sie von Muslimen ausgeht, dann kommen die Linken, aber geschenkt, AFD hört sich halt besser an. Die sind sowieso an allem Schuld, der perfekte Sündenbock, wie die zwei Jungs aus Jena.
    Über 70% der Deutschen finden es übrigens klasse, wenn die einzige Oppositionspartei, die wir in diesem Land noch haben, von Merkels Marionette Haldenwang demnächst überwacht werden wird. Die einzige Partei, die sich vehement im Bundestag gegen den Entzug unserer Grundrechte zur Wehr setzt, also unser aller Freiheit verteidigt. Die Geschichtsbücher werden es später schreiben!
    Ein Herr Geisel von der SPD, ehemals auch ein SED Mann, entlässt einen Beamten vom Verfassungsschutz, weil ihm sein Bericht zur AFD nicht gefällt. Weißrussland? Nein, Berlin, Reichshauptstadt. Die FDP zähle ich schon lange nicht mehr zur Opposition. Sie ist nur damit beschäftigt sich an der AFD abzuarbeiten und sich den Weg in eine kommende Regierung nicht ganz zu verbauen. Seit den Ereignissen von Thüringen, müsste diese Partei eh für jeden Demokraten erledigt sein. Man beobachte mal den Herrn Lindner, wie seine Hände zucken, bei einer guten Rede der Blauen, er würde so gerne klatschen, aber Mutti hat´s ihm verboten, köstlich. Aber wir befinden uns ja sowieso im Moment im totalen Corona und Impfkrieg , gegen einen Erkältungsvirus, an dem der durchschnittliche Deutsche zu 99,8 Prozent nicht versterben wird, irre. Derweil lassen wir unsere Alten einsam in den Heimen verrecken, bestenfalls geben wir ihnen in ihren 5 Lebensminuten noch ein Tablet in die Hand, damit sie sich digital von ihren liebsten verabschieden können. Die das zu verantworten haben, sollten in der Hölle schmoren. Aber laut Merkels Ostbeauftragten Wanderwitz, noch so eine erbärmliche Marionette, ist ja auch der klassische AFD Wähler im Osten für die ungezügelte Verbreitung des Virus verantwortlich. Was nimmt der Mann eigentlich. Die AFD ist Merkels Kind. Erschaffen durch ihre linke, desaströse Politik. Was soll denn jemand wählen, der im Jahr 2000 noch CDU gewählt hat?
    Wie gesagt, dieses Land ist eh zum Untergang verurteilt, sollte diese Regierung es nicht mit ihrer Coronapolitik schaffen die Wirtschaft zu zerstören, dann werden es zwei weitere Ereignisse tun die alsbald folgen werden. Da wären zum einen der Zusammenbruch des FIAT Geldsystems inkl. dem größten Börsencrashs den die Menschheit je gesehen hat. Da war der schwarze Freitag ein Kindergeburtstag dagegen. Ich bin da ganz bei Markus Krall, aber der darf ja in den öffentlich- rechtlichen eh nicht reden, man könnte ja die Bevölkerung verunsichern. Es ist genauso wie bei der Dotcomblase 2000 nur noch viel schlimmer. Das „Stupid-Money“ sucht verzweifelt nach Anlage, während die Profis schon längst raus sind. Die Tesla Aktie geht mit riesen Schritten auf eine Bewertung von einer Billion Dollar zu. 1000000000000 Dollar! Ein Unternehmen was noch nie mit dem Verkauf von Autos einen Quartalsgewinn gemacht hat, sondern mit dem Handel von Umweltzertifikaten. Man schaue nur auf das genialste je von Menschen erschaffene Schneeballsystem der Welt, den Bitcoin. Es gibt tatsächlich Menschen die bereit sind für einen Bitcoin, der im Prinzip einer Reihe von binären Einsen und Nullen entspricht, über 40.000 Dollar auszugeben. Dabei hat dieser Bitcoin einen inneren Wert von Null! 99% sind eh schon geschürft und 90% davon wahrscheinlich in ein paar Händen auf der chinesischen Seite. Die letzten die jetzt noch aufspringen, werden alles verlieren. Es deutet sich ja auch in den letzten Tagen schon an. Der Bitcoin wird auf seinen inneren Wert zurückkehren und der ist bei 0 Dollar.
    Der zweite Punkt ist ein nahender, flächendeckender Blackout in Europa. Da ich bei diesem Thema beruflich selber den besten Einblick habe, schätze ich die Wahrscheinlichkeiten in den nächsten 2 Winterperioden auf über 90%. Am 08.Januar diesen Jahres wäre es schon fast soweit gewesen als die Netzfrequenz in Europa innerhalb von 14 Sekunden von 50,02 Hertz auf 49,74 abstürzte. Was sich trivial anhört, hätte fast zum Kollaps des Systems geführt. Rumänien soll es gewesen sein, aber das Hauptsorgenkind ist Deutschland, mit den höchsten Strompreisen und der hirnrissigsten Energiewende, die die Welt je gesehen hat. Mit jedem neu gebauten Windrad wird der Strompreis höher und die Energieversorgung unsicherer. Eigentlich logisch, aber mach das mal einem grünen Ideologen klar, unmöglich. Wir verschenken den zu viel produzierten Wind- und Sonnenstrom, falls denn vorhanden, an unsere europäischen Nachbarn und kaufen bei Flaute den Franzosen ihren Atomstrom teuer wieder ab, falls sie denn welchen für uns übrig haben. Deshalb bezahlen die Franzosen mi 15 Cent ja auch nur die Hälfe wie wir für unseren ach so günstigen Windstrom, der ist doch umsonst und ach so ökologisch. Wenn das mal nicht Wahnsinn ist.
    Man kann eine Industrienation ohne entsprechende Speichermöglichkeiten, wie zum Beispiel Talsperren und Speicherbecken, nicht durch Wind- und Sonnenstrom am laufen halten. Man müsste tausende davon bauen. Das geht einfach nicht oder man müsste den Firmen und den Haushalten Zeiten zuweisen, in denen sie produzieren oder Wäsche waschen dürften. Dieses Jahr wollen wir nochmals einige Gigawatt Atom- und Kohlestrom abschalten. Diese Energiepolitik muss zwangsweise irgendwann in den Blackout führen und man stelle sich das nicht so vor, als müsse da mal jemand eine Sicherung einschalten. Das kann dann schon mal ein bis zwei Wochen dauern und das wird nicht lustig. Wohl dem der ein Eigenheim mit Öltank und einem Dieselgenerator besitzt. 5KW sollten reichen, um die wichtigsten Dinge zu betreiben. Dies lässt sich auch relativ einfach in der bestehenden Hausinstallation per Umschalter integrieren.
    Also egal was dieses Land zerstört die Corona Politik, ein Euro- und Börsencrash oder die Energiepolitik, dieses Land hat fertig und die Mehrheit dieses Landes trägt diesen Untergang wieder fröhlich mit, also kein Mitleid!

    1. Ich sehe die Gefahr, dass die sogenannte „Corona-Pandemie“ und die Maßnahmen kein einmaliges zeitlich beschränktes Ereignis bleibt. Zum einen haben wir die Meldungen von mutierten Coronaviren, die neue Maßnahmen erfordern würden, zum anderen sagt Merkel ja selber, dass die Maßnahmen noch Jahre andauern könnten.
      Es besteht die Gefahr, dass wir unsere Grundrechte, Freiheiten und Wohlstand zum Teil mittel- und langfristig verlieren werden, dass wir in einem totalitären Staat wie in etwa in China leben werden. Die Verdoofung der Leute nimmt zum Teil immer weiter zu.

  4. Ein Bericht von einem Journalisten, direkt aus der „Medienblase“:

    „Ein grundsätzliches Problem an der Mainstream-Blase ist, dass sie das, was außerhalb der Blase ist, entweder ignoriert, ausblendet oder eben aus der Blase heraus wahrnimmt und interpretiert. Und so kennen die meisten Mainstream-Journalisten die Aussagen und Positionen von kritischen Denkern wie Wodarg und Bhakdi (um nur zwei von vielen zu nennen) wiederum nur aus Berichten der Mainstream-Medien, die natürlich entsprechend gefärbt sind. Kaum einer macht sich die Mühe, wirklich selbst aus den zahlreichen alternativen Quellen zu schöpfen.“ https://multipolar-magazin.de/artikel/die-mainstream-blase

    1. Deshalb verbietet es sich ja eigentlich auch heute in weiten Teilen überhaupt von Journalismus zu sprechen, denn damit hat es nun wirklich nichts mehr zu tun. Gab es früher nicht sowas wie Berufsehre? Wissen die es nicht mehr besser oder wollen sie es gar nicht mehr wissen oder geht es letztenendes doch nur ums Geld? Traurig!

  5. Der „Mainstream-Blase“ steht die „Anti-Mainstream-Blase“ gegenüber, welche nach dem selben Prinzip funktioniert. D.h., die Defizite der Ersten werden von den Machern der Zweiten in Bares umgewandelt, indem sie den Rezipienten genau denselben seichten Dreck erzählen – nur eben mit umgekehrten Vorzeichen.

    Man muss es sich also finanziell leisten können, aus seiner Blase „herauszugucken“. Aber wenn man das so betrachtet, ist eine solch übergreifende Betrachtung praktisch nur denen möglich, welche Journalismus „ehrenamtlich“ betreiben und keine allzu große Reichweite haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.