Feuerwehrmann wurde gewarnt: Plasco-Hochhaus wird zerstört

Die US-Organisation „Architekten und Ingenieure für 911-Wahrheit“ veröffentlichte die (übersetzte) dramatische Zeugenaussage von Herrn Kamani, einen iranischen Feuerwehrmann, der bei dem Löscheinsatz im „Plasco“-Hochhaus in Teheran eingesetzt war. Er stand auf einer hochgefahrenen elektrischen Feuerwehr-Leiter, auf der Hebebühne, und löschte von dort aus die Bürofeuer. Er wurde im iranischen Fernsehen gefragt, ob er daran glaubte, die Feuer löschen zu können. Er antwortete:

„Ja. Es war kontrolliert. Als weißer Rauch aus dem Gebäude kam, dankten wir Gott. Der Feuerwehr-LKW, der neben uns stand, sie haben mit ihren Händen gewunken. Sie sagten, dass kein Grund besteht, sich Sorgen zu machen. Weißer Rauch ist Zeichen eines gelöschten Feuers. Daran konnten wir sehen, in welchem Zustand das Feuer war.

Aber ich war hoch oben. Ich hörte kleine Explosionen und zu meiner Verwunderung war hinter jedem Fenster ein Gas-Kanister. Ich sprühte Wasser auf diesen Bereich. Wegen der Hitze zersprangen die Fenster, wo diese Gas-Kanister waren.

Ich kann mich nicht klar erinnern, aber nachdem der weiße Rauch herauskam, gab es eine massive Explosion, die mich durchschüttelte.

Und da passierte es, nach einigen Minuten, dass das Feuer zurückkam. Es wurde uns gesagt, Schaum zu benützen. Wir waren auf der Südseite. Ich sah im östlichen Teil herunterfallende Trümmer, im unteren Bereich [des Gebäudes], die Leitern hatten. Es wird ersichtlich in den Videos. Danach befohlen sie uns, das Gebäude zu evakuieren. Das waren die ersten Zeichen, dass das Gebäude kollabiert.

Ich kann mich nicht an den Moment erinnern. Es gibt nichts, dass uns sagen kann, wieviel Uhr es war. Einige Feuerwehrmänner kamen über das Treppenhaus raus und einige über die großen Leitern an der Fassade des Gebäudes. Und die herz-zerreißenden Szenen waren diese Geschäfte auf der 11., 12 und 13. Etage. Sie hatten vergitterte Fenster. Und unsere Einheit wurde hinter diesen Fenstern eingeschlossen. Ich sprach mit einem von ihnen, ich kann mich jetzt nicht einmal mehr an sein Gesicht erinnern. Ich sagte ihm, dass er von dort raus muss. Er antwortete: „Ich kann nicht.“

Vor dem Gespräch brach unsere Einheit aus zwei Geschäften daneben die Gitterfenster heraus, so dass über die Leiter, die ich vorher erwähnte, viele Menschen aus den Fenster entkommen konnten. Sie erledigten ihre Aufgabe ziemlich gut. Die zwei Leitern an der östlichen Seite funktionierten sehr gut. Ich begrüße wirklich ihre Arbeit. Bei der 12. und 13. Etage sah ich pinke Bekleidung, die an den Fenstern hing.

Zwei Männer fragten uns, ihnen zu helfen, aber wegen des begrenzten Platzes in unserer Bühne, konnte ich ihnen nicht helfen, wir hatten selber keinen Platz, um uns zu bewegen. Diese beiden Männer sagten mir, nicht Wasser zu benützen. „Es wird gerade zerstört.“ Ich schaltete den Wasserstrahl ab. Aber ich sah jemanden, der mir sagte, dass er gerade brennen würde. Er fragte mich, den Wasserstrahl auf ihn zu richten, was ich tat. Das alles, was ich erzähle, passierte in höchstens zwei oder drei Minuten.

Und plötzlich fing das ganze Gebäude zum zittern an und dann sah ich das Gebäude kollabieren. Unglücklicherweise konnte ich die Schreie der sterbenden Menschen hören, die ich bis jetzt hören kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.