11. September: Donald Trump vermutete Bomben in WTC-Türmen

Der Russland-nahe Blogger „Saker“ empfahl Donald Trump, dem Beispiel von Wladimir Putin zu folgen, siehe Wird Donald Trump zu einem zweiten Putin? Putin überzog einen Teil der Elite mit Korruptionsprozessen. Auf diese Weise konnten die illegal angeeigneten Reichtümer Russlands wieder verstaatlicht werden. Der Forenteilnehmer „Johannes“ schlug vor, dass Trump gegen die machtvolle Gruppe der „Neo-Konservativen“ ähnlich vorgehen könnte. Unter der Bush-Regierung waren sie mutmaßlich in die Anschläge vom 11. September involviert.

„Vielleicht (und das wäre eine Lösung für Trump um mit den Neocons aufzuräumen) wird deren Mitwirken am inside job 9/11 aufgedeckt und damit die Hintermänner/-frauen dieses 3000 fachen Massenmords bestraft.“

In diesem Zusammenhang fand ich eine interessante Aussage, die Donald Trump am 11. September 2001 machte. In einem Radiointerview wurde er gefragt, ob die Flugzeug-Einschläge die WTC-Türme kollabieren ließen, oder ob es Bomben in den Gebäuden gab. Seine Antwort:

„Es war kein architektonischer Defekt. Der World Trade Center war immer bekannt als ein sehr, sehr starkes Gebäude. Vergesst nicht, das Gebäude überlebte eine große Bombe im Fundament [im Jahr 1993] und das Fundament ist die empfindlichste Stelle, weil es der Unterbau ist. (…)

Es war ein unglaublich mächtiges Gebäude. (…) Als ich es sah, konnte ich es nicht glauben. Es gab ein Loch im Stahl. (…) Wie konnte es dort nur durch den Stahl hindurchkommen? (…) Was mir durch den Kopf ging war, ob sie nicht nur ein Flugzeug hatten sondern  Bomben, die sie fast gleichzeitig zur Explosion brachten. Weil ich mir nicht irgendwas vorstellen kann, das durch diese Mauer durchgehen kann. (…) Dieses [Gebäude] wurde von Außen nach Innen gebaut, was eine der stärksten Strukturen ergibt, die Du haben kannst, und es verhielt sich fast so wie eine Konservendose.“

Versteckter Text/Bild Zeigen

„Ich glaube nur, dass es mehr als ein Flugzeug mit Flugbenzin gab. (…) Es erscheint mir, dass es mehr als ein großes Flugzeug braucht, um diese Form der Zerstörung anzurichten, weil wir hier über die Zerstörung stärksten Kalibers von Stahl sprechen, die im Gebäude eingebaut waren. Diese Gebäude waren grundsolide und es sind einfach verblüffende, verblüffende Sachen.“

Versteckter Text/Bild Zeigen

Hier ist das Radio-Interview nachzuhören:

Wirklich seltsam ist, dass er diese Vermutung in einem Interview mit einem deutschen Sender nicht wiederholte, sondern sich der offiziellen Erklärung anschloss, siehe Zeitindex 03:00.

Während des Präsidentschafts-Wahlkampfes sagte er:

„Ihr werdet erfahren, wer wirklich die WTC-Türme zerstörte.“

„You will find out who really knocked down the WTC-center.“

3 Gedanken zu „11. September: Donald Trump vermutete Bomben in WTC-Türmen“

  1. Möglicherweise wird Stephen Bannon, der den Wahlkampf für Trump organisierte sein Stabschef.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trumps-wahlkampfchef-stephen-bannon-a-1120893.html

    Bannon ist CEO von Breitbart.com und gehört zur Anti Establishment Gruppe, die sowohl die Dems bzw. Clintons als auch die Reps z.B. in Form der (arrivierten) Bushs nicht leiden können und erkannt haben, das die Neocons (die vor der Wahl fast alle zu Hillary übergelaufen sind) nur Mist gebaut haben.

    Vgl. http://www.breitbart.com/big-government/2016/02/14/trumps-attack-on-911-strategy-or-conspiracy/

    Zwar hat sich Breitbart bzw. Bannon nicht als „Truther“ (Medium) gezeigt, im Gegenteil, aber immerhin wurde beim Tehma nicht gerade ein Blatt vor dem Mund genommen:

    http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/05/22/saudi-press-u-s-blew-up-world-trade-center-to-create-war-on-terror/

    http://www.breitbart.com/video/2016/02/16/mark-levin-trump-a-radical-kook-close-to-being-911-truther/

    Im Eingangs genannten SPON Artikel steht am Schluss:

    “ Das Washingtoner Establishment sollte gewarnt sein: Bannon verliert nicht gern Kriege.“

    1. Zum Thema passt auch, dass Trump der einzige und erste Kandidat überhaupt der Republikaner war, der die Veröffentlichung geheimgehaltener Untersuchungsergebnisse der 911-Kommission forderte. Obama hat sie jetzt veröffentlicht, Teile sollen immmer noch geschwärzt sein. Die Ermittlungsergebnisse sollen den Kontakt der Regierung Saudi-Arabiens zu den Entführern belegen. Im Corbett-Report heißt es, die Berichte könnten einen Kriegsgrund der USA gegen Saudi-Arabien darstellen.

      Interessant: Republikanische Bush-Unterstützer werfen Trump vor, sich wie ein 911-Truther anzuhören:
      Conservative talk show host Mark Levin:
      „But the fact that he attacked George Bush as a commander-in-chief. Not because he disagreed with him. He attacked him as a liar who knew there were not weapons of mass destruction in Iraq and said he was responsible for 9/11 and he was responsible for those towers coming down. Ladies and gentlemen, that’s why I posted on my Facebook this guy sounds like Code Pink.”

      “He sounds like a radical kook,” he continued. “All the rest aside. All of it aside. I know too many Gold Star families who lost sons over there to hear this 9/11 truther crap, which is pretty close to it. Pretty damn close to it. „

  2. Zu den Neocons und Trump

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/12/usa-neocons-sind-frustriert-ueber-sieg-von-donald-trump/?nlid=f6eddcd75c

    „Der ehemalige US-Chefdiplomat Joseph A. Mussomeli schrieb im Juni in einem Washington Post-Artikel über das Verhältnis der Neocons zu Trump: „Unser Kader von neokonservativen Außenpolitik-Experten, die uns in einen rücksichtslosen Irak-Krieg und einen schlecht geplanten Afghanistan-Krieg führten, die applaudierten, als wir Libyen bombardierten und die höchst besorgt waren, dass wir Baschar al-Assad in Syrien nicht bombardieren konnten, haben Angst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.