NSU: Graue Fläche im Wohnmobil ist Matratze

Dank eines Dialoges mit Kommentator alias „Johannes“ steht für mich jetzt fest, um was es sich bei der grauen Fläche hinter dem erschossenen Mundlos handelt: Es ist eine graue Matratze ohne Überzug.

Abbildung „Teilübersichtsaufnahme Wohnmobil Bild 3“, Ordner Bd4-1-9ObjTatbefundWoMo-Komplex1.4 zeigt den Lattenrost mit dem darunterliegenden hellen Holzbrett. Ich nahm bisher an, dass es sich um einen stofflichen Überzug über die Matratze handelt.

Abbildung „BT20 Übersichtsaufnahme (…)“ im Ordner Bd 4-1 6 Obj Tatbefund WoMo – Bilder KPI Gotha“ zeigt das obere Bett. Der Überzeug ist seitlich eingerissen. So ist an der kleinen Stelle die graue Matratze zu sehen.

Die Frage ist: Warum wurde die untere Matratze entfernt, so dass in den Tatortfotos der Lattenrost sichtbar ist? Dagegen verblieb die obere Matratze stets am Tatort.

3 Gedanken zu „NSU: Graue Fläche im Wohnmobil ist Matratze“

    1. Was passierte mit der Matratze? Sie gehörte mit zum Tatort dazu. Relevantes Beweisstück, wegen dort vorhanden sein müssender Blutspritzer von Mundlos. Er hätte sich ja dahinter stehend in den Mund geschossen.

      1. Mundlos sass… laut BKA-Hypothese zumindest… er stand nicht. Das ist zigmal geblogt… muss nicht stimmen, ist jedoch die BKA-Meinung dazu.

        Heute sitzt Lotz in Erfurt. Hast Du Fragen an Abgeordnete geschickt?

        Wie wäre es mit Lotz selbstgemachten Fotos, von denen immer noch keine Rede ist, obwohl Lotz doch schreibt, er sei mit Menzel ins Womo gegangen, und habe erste Fotos der Auffindesituation gemacht…

        Wo sind die denn?
        http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/08/19/warum-rueckt-das-innenministerium-erfurt-die-stregda-fotos-nicht-heraus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.