Liefert Putin den Rebellen in Ost-Ukraine Panzer?

Die deutschen Massenmedien behaupten, dass der russische Präsident Wladimir Putin die Ost-Ukraine angreifen würde. Dafür wird hinterfragt, woher die Rebellen dort ihre Panzer her haben würden. Dabei ist die Antwort einfach – das industrielle Herz der Ukraine, die Volksrepublik Donezk, kann Panzer selbst produzieren oder reparieren, die von der ukrainischen Armee zurückgelassen wurden.

Tatsächlich beteiligten sich russische Truppen beim Schutz der Volksabstimmung auf der Halbinsel Krim, im Vorfeld der Wiedervereinigung mit Russland. Grundlage dieses Eingreifens war jedoch der vorherige Staatsstreich durch nationalistische und rechtsextreme Milizen in Kiew, die die Sicherheit der Krim-Bewohner bedrohten.

In der Ost-Ukraine gibt es keine Beweise für eine Invasion der russischen Armee oder eine Beteiligung regulärer russischer Einheiten im Bürgerkrieg. Doch verweisen Medien auf russische Waffen auf Seiten der Rebellen. Das wäre der Beweis, dass Putin die Aufständischen ausrüstet. Doch benützt die ukrainische Armee auch russische Waffen.

Es existieren auch keine Beweise, wie etwa Satellitenaufnahmen, die Panzer-Transporte von Russland in die Ost-Ukraine belegen. Also ist die Frage, von woher die Aufständischen die Waffen herhaben.

1. Unter den Aufständischen befinden sich viele ehemalige ukrainische Soldaten, die mitsamt der Waffen übergelaufen sind.

2. Die Aufständischen erbeuteten Waffen von der ukrainischen Armee.

3. Die Ost-Ukraine ist das industrielle Herz des Landes. „Im Osten liegen sieben der zehn größten Industriekomplexe des Landes.“ (fr-online) Ein Artikel von „Russia Insider“ berichtet beispielsweise über die Fabrik „Corum Donetskgormash“. Früher stellte sie Maschinen für den Kohlebergbau her, heute reparieren die Arbeiter von der ukrainischen Armee zurückgelassene beschädigte Panzer. Ein bis zwei Panzer pro Tag werden übergeben.

rebellen-waffen-ost-ukraine

Quelle: Russian insider

Auch der Sender „al-jazeera“ berichtete über die Fabrik: „Ukraine’s factories turned into military workshops“.

Es ist einfach lächerlich, dass Putin unbemerkt die Aufständischen mit schweren Waffen aufrüsten könnte.

6 Gedanken zu „Liefert Putin den Rebellen in Ost-Ukraine Panzer?“

  1. Das begreifen die „Qualitätsmedien“ aber nicht, bzw. dürfen sie nicht begreifen, da sie bis zum Hals im Rectum der US Regierung und der Bankmafia mit Billiarden Schulden stecken .

  2. „Liefert Putin den Rebellen in Ost-Ukraine Panzer?“
    Egal, ob ja oder nein! Selbst wenn er liefert, ist doch die Frage zu stellen, warum beim Russen ein Kakophoniegeschrei losgetreten wird, beim AMI aber, der seit Jahrzehnten verfeindete Gruppen unterstützt, damit DIE aufeinander losgehen und so dem AMI die Drecksarbeit abnehmen, nicht. DER kommt dann als schmarotzender „Friedensbringer“, kassiert und predigt das, was er in Wahrheit bekämpft. Pfui Teufel!

  3. Genau das ist der Punkt im Artikel, der den Meinungen zugrunde liegt oder liegen sollte.
    Russland braucht keine Panzer liefern, weil die Ostukraine das schon immer selbst konnte!
    Die ganze Ukraine scheint nicht lebensfähig ohne ihr industrielles Herz: die Ostukraine.
    Im Westender Ukraine regiert hingegen die Landwirtschaft und Dienstleistungen, sowie der Menschenhandel.

  4. Schöner Artikel. Neurussland befindet sich in einer vergleichbaren Position wie Israel bei seiner Staatsgründung! Weiter so!
    Ich hoffe das die Usurpatoren in Kiew gestürzt werden.Aber wenn Frau LePen oder H.C.Strache zum Zuge kommen wird sich sicher auch was im Westen ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.