Ukraine wird zum „gescheiterten Staat“ wie Afghanistan, Libyen, Irak

Wie kann es sein, dass der Westen zwar militärisch einen Staat besiegen kann, aber danach keine Demokratie und Frieden schafft, sondern Anarchie, Hass und Terror? Ist er unfähig oder ist es das Ziel, einen gescheiterten Staat zu schaffen?

In letzter Zeit gibt es eigentlich meist schlechte Nachrichten aus Libyen, Irak, Afghanistan. In anderen Fällen unterstützte der Westen bewaffnete Aufstände wie in Syrien, Kosovo. In Syrien wird noch immer abgeschlachtet, im serbisch besiedelten Norden des Kosovo ist die Sicherheitslage noch heute angespannt (aa). Vom 24. März bis 10. Juni 1999 bombardierte das sogenannte „Verteidigungsbündnis“ namens „NATO“ Jugoslawien. Grundlage bildeten Kriegslügen (youtube).

Jetzt wird die Ukraine in einen Bürgerkrieg getrieben. Es ist sogar noch schlimmer: Wir Menschen von Europa werden in eine Konfrontation mit Russland hineingehetzt, nach dem Motto von Obamas wichtigster Europaberaterin: „Fuck the EU.“

Wem nützt ein „failed state“, ein gescheiterter Staat? Offenbar ist die westliche Rhetorik, man müsse gegen blutrünstige Diktatoren und Unterdrückung vorgehen, Propaganda. Stattdessen wird ein verbrecherisches Regime, mit einem anderen ersetzt, welches jedoch fügsamer ist …

„Der Ex-Ökonom John Perkins beschreibt die Grundstrategie in „Bekenntnisse eines Economic Hit Man“: erst Bestechung der Herrschenden, dann Drohungen, dann ein Putsch, und wenn alles andere scheitert, eine Invasion. Ziel ist es, das Land dazu zu bringen, Kredite aufzunehmen und diese zurückzuzahlen – es soll sich verschulden und verschuldet bleiben.“ (se)

„Gescheiterte Staaten“ liegen also auch in Interesse des Kapitalismus. Zum einen können die Rohstoffe leichter ausgebeutet, zum anderen politische Entscheidungen bestimmt werden.

Der ehemalige Bundesminister Andreas von Bülow beschreibt, dass auch Bürgerkriege und Staatsterror dafür provoziert werden. Dies machte von Bülow anhand „gescheiterter Staaten“ deutlich: Irak, Afghanistan und verschiedener lateinamerikanischer Staaten. Finanziert werden Todeskommandos, Korruption, Unruhen über den geheimdienstlich kontrollierten Drogenhandel in den Westen.

„Dieser geheimdienstlich privilegierte Drogenhandel dürfte hinter nahezu allen länger anhalten den Bürgerkriegen, Unruheherden und Autonomiebewegungen stecken, die die Weltöffentlichkeit im Laufe der letzten Jahrzehnte beschäftigt haben.“ (Andreas von Bülow, „Die CIA und der 11.September“)

2 Gedanken zu „Ukraine wird zum „gescheiterten Staat“ wie Afghanistan, Libyen, Irak“

  1. In den Printmedien steht fast immer das Gleiche. Ich habe die
    Welt jetzt abbestellt. Ich informiere mich jetzt aus alternativen Quellen. Auch die Fernsehdiskussionen sind
    Alle sehr Einseitig. Nur was kann man als Einzelner dagegen tun.
    Auch sehe ich Europa zwischenzeitlich äußerst kritisch.
    So wie es umgesetzt wird, wird es ins Chaos führen.
    Wobei der ursprüngliche Gedanke richtig war.
    Ich hoffe das sich durch die kommenden Wahlen einiges
    Ändert.

    1. Die Zeitungen habe ich schon lange abbestellt.
      Ich zahle nicht auch noch Geld für diese einseitige Berichterstattung, für diese Lügenmärchen und sonstiges Geschreibsel.
      Das sollten viel mehr tun, dann wüssten die Zeitungen und ihre Macher vielleicht wieder, was sie zu tun hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.