Ukraine: Pro-russische Massenproteste gegen Regime in Kiew

In allen großen Städten im Süden und Osten der Ukraine füllen Demonstranten die Plätze, sie protestieren gegen das Regime in Kiew, es wird als „illegitim“ bezeichnet. Die Proteste weiten sich wie ein Flächenbrand aus. Kiew verliert die Kontrolle. Der Westen macht Wladimir Putin als Sündenbock und Unruhestifter aus und erkennt nicht an, dass ein Teil der Bevölkerung den Putsch nicht gutheißt.

Der Fernsehsender „russian tv“ berichtet ausführlich, im Gegensatz zu den gleichgeschalteten Medien in Deutschland.

ukraine-Proteste-demokratie-gegen-putsch

Quelle: RT

Empörung ruft vor allem der Parlamentsbeschluss hervor, nur noch ukrainisch als Amtssprache zuzulassen. Viele russisch-sprachige Ukrainer sehen darin die Bestätigung, dass es sich in Kiew um eine nationalistisch-rechtsextreme Machtübernahme handelt. Als Zeichen des Widerstands wird die russische Fahne gezeigt.

In der zweitgrößten ukrainischen Stadt Charkiw besetzten seit einer Woche hunderte Regime-Anhänger das Rathaus. Am 01.03. versammelten sich 10.000 Demonstranten vor dem Gebäude und forderten die Besetzer auf, das Gebäude zu räumen. Schließlich wurde das Rathaus gestürmt und auf dem Gebäude die russische Fahne gehisst. Es gibt beunruhigende Meldungen, dass der „rechte Sektor“ Verstärkungen nach Charkiw entsendet (rt).

ukraine-proteste-kharkov

Quelle: RT

Der Stadtrat von Donezk will nach Vorbild der Halbinsel Krim ein Referendum abhalten. Es forderte das Regionalparlament auf, ein Datum festzulegen. Das Referendum wäre notwendig, um die Einwohner vor möglichen gewalttätigen Aktionen nationalistischer Truppen zu schützen. Ausdrücklich erkennt der Stadtrat das Regime in Kiew nicht an. (rt) Das Foto zeigt die gestrige Demonstration.

Quelle: twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.