Medien verbreiten belastende Fake-news über mutmaßlichen Vegas-Schützen Paddock

Vor ein paar Tagen waren die mainstream-Medien voll mit der Schlagzeile, dass der mutmaßliche Vegas-Schütze Stephen Paddock handschriftliche Berechnungen auf einem Notizzettel hinterließ.

„Er hatte das alles aufgeschrieben und berechnet. Darum wusste er genau, wohin er schießen muss, um seine Ziele zu treffen“, sagte der Beamte der Polizei Las Vegas, David Newton, gegenüber CBS.“ (sputnik)

Diese Meldung wurde unkritisch verbreitet.

In seiner gestrigen Pressekonferenz widersprach jedoch Polizeichef Joseph Lombardo der Einschätzung der interviewten Polizisten.

Es gab -keine- handschriftliche Notiz im Hotelzimmer von Paddock, stattdessen nur ein Dokument, das mit Nummern verbunden war. Es würde ihm nicht zustehen zu raten, wozu sie dienten.

„Journalist – “Can you tell us about the note…..?”

Lombardo- “What note?”

Journalist – “The note that was in the suspect’s room.”

Lombardo “There was not a note in the suspects room. We recovered a document that had numbers associated to it and I’m not at liberty to make a guess on what that was for?” (youtube) Text aus „propagandareportdaily“ 

Im Gegensatz zur Falschmeldung bringen die mainstream-Medien das Dementi des Polizeichefs nichtDas gleiche Vorgehen gab es bei bei der Falschmeldung, dass sich Paddock während der Schüsse selbst gefilmt hätte. Auch dies stellte sich nachträglich als fake-news heraus. Das Dementi wird nicht gebracht, die Falschmeldung läuft über alle Kanäle.

Die „tagesschau“ bringt die Meldung zwar, ohne sie in den wahrheitgemäßen Gesamtzusammenhang zu stellen. Es wird einfach behauptet, dass die Schüsse deshalb aufhörten, weil Paddock „überwältigt“ worden wäre.

„Die Polizei erfuhr von den Schüssen auf Campos allerdings erst, nachdem Paddock in seiner Suite überwältigt wurde – also nach der zehnminütigen Schießerei auf die Konzertbesucher.

Bislang waren die Ermittler davon ausgegangen, dass Paddock durch das Auftauchen des Wachmanns auf dem Gang davon abgehalten wurde, weiter aus dem Fenster auf Konzertbesucher zu schießen.“

Damit verbreiten sie (gezielt?) in der manipulierten Öffentlichkeit den Eindruck, dass Stephen Paddock sicherlich der Todesschütze gewesen wäre. Das wird den Menschen förmlich eingehämmert. Jeder, der diesen Eindruck dann entgegentritt, wird automatisch als unglaubwürdiger Sonderling angesehen.

Ein Gedanke zu „Medien verbreiten belastende Fake-news über mutmaßlichen Vegas-Schützen Paddock“

  1. Gerade erst hier gelesen.
    Kopliment für die Recherche dieses wichtigen Details! Wichtig hinsichtlich des Faktum, wichtig aber auch hinsichtlich der MSM-Berichterstattung.

    An „What Really Happened“ (http://www.whatreallyhappened.com/) habe ich eben gemailt:
    „Lombardo “There was not a note in the suspects room“.
    Mainstream Media refuses to inform us about another change of the sheriffs report on the Las Vegas shooting:
    „THERE WAS NO NOTE FOUND IN PADDOCK’S ROOM…“ – https://propagandareportdaily.com/2017/10/10/vegas-shooting-narrative-folds-what-made-killer-stop/
    https://youtu.be/GL4MT39M8vY?t=334
    (Source: http://friedensblick.de/25967/medien-verbreiten-belastende-fake-news-ueber-mutmasslichen-vegas-schuetzen-paddock/ ) „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.