Verlor Beate Zschäpe ihren Schlüssel zur Frühlingsstraße?

Entweder ist das nsu-watch Protokoll unklar gehalten, oder das Gericht scheiterte daran, die einfache Frage zu klären, ob Beate Zschäpe am 03.11. in der Polenzstraße war. Laut Aussage einer ehemaligen befreundeten Nachbarin wäre Zschäpe besoffen bei ihr gewesen und hätte ihre Wohnungsschlüssel für die Frühlingsstraße gesucht! Wenn das stimmen würde, stellt sich die Frage, wer dort in der Frühlingsstraße am 04.11. war und das Haus anzündete! Der überwiegende Teil der Nachbarn beobachtete Beate Zschäpe, als sie nach der Explosion aus dem Gebäude floh. Das erstelltes Phantombild zeigt sie jedoch nicht.

„Zeugin Ja., einer ehemaligen Nachbarin von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe in der Zwickauer Polenzstraße. (…)
Götzl fragt, wann Ja. den letzten Kontakt zu Zschäpe gehabt habe. Das sei nach dem Auszug gewesen, als Zschäpe auf Frau Ku. gewartet habe, ihr Mann sei da auch schon da gewesen. Das sei wohl im Oktober oder September 2011 gewesen.

Götzl hält eine Aussage vom 5. November vor, derzufolge „Susann“ sporadisch zu Besuch gekommen sei, zuletzt noch vor zwei Tagen. Einmal habe Zschäpe gefragt, ob sie bei ihnen oben einen Schlüssel verloren hätte, so Ja. Götzl sagt, die vorgehaltene Aussage würde ja bedeuten, dass Zschäpe am 3. November da gewesen sei. Das sei gewesen, kurz „bevor das passiert ist“. Zschäpe habe „ganz schön einen an der Krone gehabt, wie mein Mann gesagt hat, oder in der Krone“. Sie selbst sei in der Wohnstube gewesen. Direkt an der Türe sei sie nicht gewesen. Weil sie angenommen habe, wer da vor der Tür steht, habe sie „den Sascha“ [ihren Mann]geschickt. Und Zschäpe habe gefragt, ob sie den Schlüssel hier verloren hätte.“
https://www.nsu-watch.info/2013/12/protokoll-66-verhandlungstag-9-dezember-2013/

Wahrscheinlich war Beate Zschäpe am 01.11.11 bei Ja. in der Polenzstraße auf Besuch. An dem Tag war sie dort bei der anderen ehemaligen Nachbarin Ku.

„Götzl hält vor, bei der Polizei habe Ku. angegeben, sie habe „Lisa“ das letzte Mal am Dienstag den 1.11.2011 gesehen, da habe „Lisa“ gefragt, ob Ku. die Sache mit den Kindern habe klären können. Ku. sagt, es sei dabei um Probleme mit den Kindern gegangen. Weiter hält Götzl vor, dass an dem Tag Andrea Ec. aus der Polenzstraße angerufen habe. Ku.: „Ja, ob ich runter komme eine rauchen.“ Lisa sei mitgekommen, so der Vorhalt weiter, normalerweise habe sich „Lisa“mit einem Küsschen verabschiedet, aber dieses Mal habe sie Tränen in den Augen gehabt. Ku. sagt, ihr sei damals so gewesen, als ob „Lisa“ etwas habe sagen wollen, als ob sie was bedrückt hat. „Man möchte reden und macht es dann doch nicht.“
https://www.nsu-watch.info/2013/12/protokoll-67-verhandlungstag-10-dezember-2013/

Beate Zschäpe stellte sich am 08.11. der Polizei, „wegen einer Brandstiftung“. Sie sagte, sie wäre 6 Tage auf der Flucht gewesen. Das heißt, seit dem 02.11! Der Polizist André P. verhört sie.

„Sie habe wohl gesagt, dass sie sechs Tage unterwegs gewesen sei, aber zwischen Freitag, dem 4., und Dienstag, dem 8. November, seien es ja bloß fünf Tage.“ (nsu-watch)

6-tage-flucht-nsu-beate-zschaepe

Quelle: nsu-leaks

Am 03.11.11 hätte Beate Zschäpe keine Schlüssel für die Wohnung in der Frühlingsstraße gehabt und wäre dann „auf der Flucht“ gewesen, die sie am 04.11. kurz unterbrach, „wegen einer Brandstiftung“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.