Die Brexit-Debatte zwischen Farage/Cameron verläuft ähnlich wie bei Hofer/van der Bellen

In Österreich und in Großbritannien diskutierten ein EU-kritischer Politiker mit einem EU-Befürworter. Die Kandidaten der Eliten, David Cameron und Alexander van der Bellen, warnten vor negativen wirtschaftlichen Folgen einer politischen Trennung von der EU. Im Wahlkampf wurden den EU-Kritikern Nigel Farage und Norbert Hofer „Rassismus“ vorgeworfen, weil sie gegen die EU-Immigrationspolitik sind.

Zu einer vielsagenden Szene kam es als folgender Mann, der in den Zuschauerrängen saß, Ministerpräsident David Cameron scharf kritisierte.

brexit-cameron

Quelle: Youtube

„Ich habe keinen Allgemeinarzt, wie alle in meinem Stadtteil. (…) Ich habe drei Jugendliche in einem Raum. Das Gebiet, wo ich aufwuchs, war einst ein schönes Gebiet. Es ist jetzt eine „No-Go“-Zone.

Was bringt mir die EU-Einwanderungspolitik der unkontrollierten Einwanderung? Mir, einem 40-Jahre alten Britten, der Vollzeit seit seinem 16-Lebensjahr gearbeitet hat.“

Darauf antwortete Cameron, dass mit einer Trennung von der EU alles noch schlimmer werden würde. Daraufhin antwortete ihm der Mann:

„Ich wählte Sie in den letzten Wahlen, weil Sie versprachen, die Einwanderung zu senken. Sie konnten das nicht tun, weil es Ihnen nicht erlaubt wurde.

Das ist der Endeffekt davon: Der Lebensstandard meiner Familie geht zurück, wegen diesem Zustroms, den wir nicht kontrollieren.

Es tut mir leid, aber Ihr Schlussplädoyer letzte Woche war: Falls wir die EU verlassen, dann würden wir die Zukunft unserer Kinder aufs Spiel setzen. Ich sehe es genau umgekehrt: Als Sie gesagt haben, wir bleiben in der EU drin, haben sie selbst deren Zukunft aufs Spiel gesetzt.“ [tosender Applaus].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.