Fernsehredakteure verbieten Interviewpartnern, Sexterror mit Flüchtlingen zu verbinden!

Frank Lübberding von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) berichtet heute über eine Stellungsnahme des Kriminologen Christian Pfeiffer. Fernsehredakteure würden Interviewpartner vorab anweisen, Flüchtlinge nicht mit dem kölner Sexterror zu verbinden! Ansonsten würde das Interview abgebrochen werden.

„Dass Fernsehredakteure Interviewpartner in einem Vorgespräch vor der Sendung anweisen, sie sollten im Zusammenhang mit den Ereignissen in Köln nicht über Flüchtlinge reden. Ansonsten werde man das Interview abbrechen. So etwas sei an ihn in den letzten Tagen schon herangetragen worden, sagte der Kriminologe Christian Pfeiffer am Donnerstagabend in der „Phoenix-Runde“.“

Quelle: Twitter

Die FAZ kommentiert:

Das Denkmuster lautet: „Flüchtlinge“ werden nur erwähnt, wenn sie zur idealistischen Figur im Kampf gegen Rechtsextreme taugen. Das aber ist eine politische Perspektive, keine journalistische.“ (faz)

Die FAZ veröffentlichte vor längerer Zeit auch den Artikel „Medienkontrolle: Staatsnah“. Das lange bekannte Problem wird thematisiert, dass Bonzen der im Bundestag vertretenen Parteien die Führungsgremien der öffentlich-rechtlichen Sender dominieren.

„Auch in Deutschland wird über Gremien der Medienkontrolle gestritten. So sei die Zusammensetzung der ZDF-Gremien „eindeutig verfassungswidrig“, die Besetzung von Fernseh- und Verwaltungsrat „nicht mit dem Gebot der Staatsferne vereinbar“.“

Diese ganze Selbstdarstellung von doch so freien öffentlich-rechtlichen Medien hat nichts mit der Realität zu tun. Hinter der Maske eines Flüchtlingsfreundes und Kämpfers gegen Rechtsextremismus steckt ein Karrierist, die sein Fähnchen in den Wind hängt, obrigkeitshörig.

25 Gedanken zu „Fernsehredakteure verbieten Interviewpartnern, Sexterror mit Flüchtlingen zu verbinden!“

    1. Diese ganze Selbstdarstellung von doch so freien Medien hat nichts mit der Realität zu tun. Hinter der Maske eines Kämpfers gegen Rechtsextremismus und Flüchtlingsfreundes steckt ein Karrierist, der sein Fähnchen nach dem Wind hängt, obrigkeitshörig.

      1. Da hast Du den Finger in die Wunde gelegt! Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen von Frauen gibt es schon seit Monaten nahezu täglich. In den Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge werden Frauen seit Beginn der Flüchtlingswelle missbraucht.

        Die sogenannte freie Presse zensiert seit Jahren! Jeder weiß es. Auch hier.

        Und? In Köln waren doch vor kurzem Wahlen! Das Wahlergebnis spricht eine deutliche Sprache. Man hat sich gegen Nazis aber für Vergewaltigungen ausgesprochen!

        Zu hart? Dann einfach mal schauen, was man Herrn Höcke momentan so an den Kopf wirft oder das Gewinsel im Strang über Kölner Sexterroristen nochmal lesen.

    2. „Das Wesen der Unmoral ist die Neigung der Menschen, für ihre eigene Person Ausnahmen zu machen.“ – Jane Addams, US-amerikanische Soziologin und Journalistin

  1. Der zitierte Frank Lübberding (FAZ) fällt übrigens sehr positiv auf. Ich kenne ihn noch aus Wirtschaftsblogs (weissgarnix.de), wo er eine klassische linke Position für die Interessen „kleiner Leute“ vertreten hat. Dass er in den letzten Wochen und Monaten in der FAZ einen Spitzenartikel nach dem anderen gegen die staatshörige, pseudolinke Einwanderungs-Desinformation schreibt, verdient allergrößten Respekt: verbindlich und sachlich im Ton, aber sehr hart in der Sache. Ein richtiger Leuchtturm, der Lübberding.

  2. Nach dem ich die Berichte über Köln im ARD und ZDF gesehen habe würde ich mich nicht wundern wenn sich die Ergebnisse bald so darstellen würden: Die Täter sind Rechte gewesen die in Schnellkursen Arabisch und Französisch gelernt haben entsprechend das Aussehen geändert haben von der AfD bezahlt wurden, da die jetzt genug Geld durch Spenden haben. Die Organisation der Übergriffe ist dann per SMS-Kette gemacht worden. So oder so ähnlich könnte es kommen, oder?
    Was soll sonst die Bemerkung von K. Kleber “ Es ist noch nicht erwiesen das es Flüchtlinge waren „, wo sollen denn die sonst so schnell hergekommen sein, vom Himmel sind die sicher nicht gefallen? Die Unschuldsvermutung wird doch sonst immer vergessen wenn die Opfer Ausländer sind. Bei den Sendungen merkt man oft wie die Interwiewpartner nach politisch korrekten Formulierungen suchen. Man weis schon im voraus was gesagt werden wird.

      1. Genau solche Äußerungen hatte ich erwartet und befürchtet.
        Ein fabelhafte Mittel, vom eigentlichen Problem abzulenken und letztlich gar die Opfer zu den Schuldigen werden zu lassen.

        Diese Leute sollten sich was schämen – sofern sie überhaupt wissen, was das ist.
        Wie mag sich eine der geschädigten und zutiefst gedemütigten Frauen wohl fühlen, wenn sie Derartiges lesen muss ??? Ihnen jedenfalls gehört mein tiefes Mitgefühl.
        Und dann kommt einer dieser Schand-Kommentare auch noch von einer Frau – nicht zu fassen.

        Und was diese Fe-Interviews etc. anbelangt:
        Wenn diese zu Interviewenden Charakter und Schneid hätten, würden sie die Mitwirkung allesamt verweigern. Dann säßen diese Meinungsmaipulatoren plötzlich allein im Studio – und sie müssten sich fühlen, wie dieser Kaiser in Andersens berühmtem Märchen.

        Aber der Selbstdarstellungsdrang vieler Leute ist eben leider viel größer, als ihr Drang, ihren Charkter zu bewahren.

  3. Jetzt kommt als ‚Spitze des Eisberges‘ anläßlich der Silvester-Ereignisse die Verlogenheit unserer Medien und Politik ans Licht… man darf auf die weitere Entwicklung gespannt sein… Hauptsache, man weist mit dem schmutzigen Finger auf Polen, um seiner Sorge um den dortigen Rechtsstaat Ausdruck zu verleihen, den es hier schon lange nicht mehr gibt. Was dort angeprangert wird, ist hier an der Tagesordnung. Es macht fassungslos, wie selbstherrlich Politik und Medien sich nicht nur über dieses Wissen hinweg setzen…

  4. Ich frage mich seit Wochen, was unsere Politiker eigentlich zu ihrem Verhalten bewegt. Jetzt wird es langsam immer offensichtlicher. Man kommt bei der Einrichtung des „Überwachungsstaates“ (der Überwachungs-GmbH) nicht recht weiter. Manche Quellen berichten mittlerweile, dass die Personen aus den „Angreifer-Gruppen“ ihren ständigen Wohnsitz seit Jahren im benachbarten Ausland (Frankreich, Belgien etc.) haben, und überhaupt nicht als Flüchtlinge hier eingereist sind. In Anbetracht der übereinstimmenden Zeugenaussagen, dass alle Betroffenen ein „organsiertes Verhalten“ wahrgenommen haben, kann man hier die Gedanken nur um einige Zentimeter weiter laufen lassen, und man kommt man recht rasch zu der Vermutung, dass es sich um eine „politisch gewollte / geförderte Aktion“ in Köln (und anderen Städten) gehandelt hat. Ziel dieser Aktion ist dann, dass das verängstigte Volk selbst von der Politik nun die Video-Überwachung fordert, die es zuvor immer vehement abgelehnt hat.

    1. Ein äussert interessanter Gedankenansatz. Ich habe ihn auch heute morgen noch zu meinem Mann gesagt, habe Ihn aber dann wieder verworfen, weil man so perfide nicht sein kann. Sein eigenes Volk so zu schänden, schädigen und zu demütigen. Da bleibt einem so manches im Hals stecken. Ausserdem stand im Netz, das es unter den Kölner Straftäter „Pack“ auch Deutsche gewesen sein sollen. Was soll das denn bitte jetzt. Das ist nur noch krank was diese Regierung hier veranstaltet. Ich bete jeden Tag (und ich gehöre keiner Religion an aus Überzeugung) das endlich ein großer Stein vom Himmel fällt und…… man weiß was ich meine..

  5. @Onkelburli

    ja, da steckt mehr dahinter, ebenso wie plötzlich die
    „Welle“ begann- nach dem Bilderbergertreffen…..

    @ Glaskugel
    da muss ich aber schmunzeln 🙂

  6. In dieser Sendung hat sich der Kriminologe Christian Pfeiffer es nicht nehmen lassen zu bemerken,
    das doch von ca.. 1500 Randalierern nur ca.. 100 Straftaten begangen haben und diese mit anderen nicht in einen Topf geworfen werden sollten.
    -sinngemäß-

    Ich habe mir diese Sendung aufgezeichnet.

  7. Ich bin der Meinung, dass die FAZ sich Menschen wie Lübberding nur als moralisches Feigenblatt hält, als eine Art Rückversicherung, nach dem Meinungsterror, der zum Gesinnungsterror gesteigert wurde, jetzt im Straßenterror gipfelt. Vielleicht kommt es ja zum Bürgerkrieg und dann will man ja auf der richtigen Seite stehen.
    Merkel, Friede Springer, Liz Mohn, Claudia Roth, die Kölner OB…sind alles Frauen, ist vermutlich frauenfeindlich, was ich hier sehe.

    1. Das sehe ich nicht so. Lübberding war vom ersten Tag der Flüchtlingswelle beeindruckend geradlinig, was das Versagen von Politik und Medien angeht und er ist bei der FAZ nicht allein. Auch die Chefkommentatoren sind bei diesem Thema mal regierungskritisch und Don Alphonso und Stefan Niggemeier (erstklassige Kritik an der Verleumdung von Akif Pirinci) sowieso. Und alle bringen das auf einem wirklich hohen Niveau, an dem auch Schirrmacher und Joachim Fest ihre Freude hätten und über das sich der billige Gesinnungs- und Staatsjournalismus mächtig ärgert. Dabei zeigt die FAZ sehr schön, wie man kein böses Wort über Flüchtlinge sagen muss, von denen man nichts weiß, um die Regierung und die Medien aufs Korn zu nehmen. Gefällt mir sehr.

  8. natürlich waren es braun und schwarz geschminkte nazis, welche diese Übergriffe durchführten, keine Frage.
    Das Merkel führt unser Volk (wenn ich „Deutsches Volk sage, ist ja wohl schon der Beweis erbracht, das ich ein tiefbrauner Nazi bin?) in einen Abgrund, der sich nicht allzuviel von dem unterscheidet, den ein anderer Führer angestrebt hat: Auslöschung des Volkes!
    Und deshalb werde ich alle mir zur Verfügung stehenden legalen Möglichkeiten nutzen, gegen diese Führerin vorzugehen.
    Eine Nachkriegszeit hat mir gereicht.
    Und wenn das, der Erhalt meines Vaterlandes, meiner Kultur als „Nationalsozialistisch“ bezeichnet wird (was auf abgrundtiefes Unwissen hindeutet) dann bekenne ich mich dazu.
    Auch die damaligen Nazis und die damaligen DDR- Kommunisten bezeichneten ihre Gegner als Verbrecher. Was soll es also?

  9. Wie müssen sich die belästigten begrapschten, vergewaltigten Frauen wohl gefühlt haben als in der (Freien)-Presse hier in Deutschland zu hören war das es an Silvester friedlich und ruhig zugegangen sein soll? Und die Meldungen erst berichtigt wurden als ein massiver Aufschrei von Betroffen und deren Angehörigen kam. Das kann in einem (angeblich) Freien Europäischen Land nicht sein! Es ist einfach nur noch unfassbar! Auch dass andere Länder betroffen sind und jetzt eine Meldung nach der anderen kommt einfach nur noch zum Kotzen! Und das Kameras die Bevölkerung schützen soll ? Was ist dass den für ein Schwachsinn? Leute da waren direkt Hundertschaft vor Ort und konnten die ganzen Straftaten nicht verhindern! Was bringt es euren Töchtern wenn sie Kruppenvergewaltigt wurden und das ganze noch auf Viedeo gefilmt wurde? Es gilt so etwas im Vorfeld zu unternehmen. Das Leben deiner Tochter und Familie ist danach zerstört und die Täter bekommt womöglich 1 – 2 Jahre auf Bewährung wenn man sie überhaupt ausfindig machen kann und nicht 30 andere davorgestanden sind und die Kamera keine freie Sicht hatte! Leute wacht endlich auf!

    1. „und die Täter bekommt womöglich 1 – 2 Jahre auf Bewährung“
      Du glaubst daran, das da auch nur ein em einzigen dieser hochverehrten Einwanderer etwas getan wird? Niemals.
      Sind doch alles von Merkel eingeladene, hochanständige Gäste.
      Und außerdem sinds alles hochgebildete Ärzte, Ingenieure, Krankenschwestern und so weiter.
      Die tun sowas nicht. Das alles haben sich nur die Frauen ausgedacht, um rechtsextreme Stimmung zu machen!

  10. Als weltoffene Feministin fühle ich mich vergackeiert und beleidigt. Und dafür werden wir auch noch zwangsweise zur Kasse gebeten… Wo bleibt die These „wer zahlt, schafft an“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *