Einer der Pariser Terroristen war Flüchtling – welches Ziel verfolgt Merkel wirklich?

Jeder Terrorexperte schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, angesichts der offenen Grenzen und des Chaos. Über die Balkanroute ist es der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) möglich, Terroristen getarnt als Flüchtlinge einwandern zu lassen. Bereits vor dem Flüchtlingszustrom schrieb die „welt„, dass „zahlreiche Indizien (…) darauf hin[deuten], dass er systematisch arabische Kämpfer nach Europa schleust. Offenkundig gründen sie Netzwerke.“ Die Pariser Anschläge beweisen, dass es furchtbare Realität geworden ist. Der „Spiegel“ meldet heute: „Anschläge von Paris: Attentäter unter den Flüchtlingen – wie groß ist die Gefahr?“

Der Fingerabdruck im syrischen Pass stimmt mit dem eines der Selbstmordattentäter überein. Am 03.10. landete er auf der Insel Leros, von den griechischen Behörden registriert, dann ging es über Serbien in Richtung Deutschland weiter. „Die Ermittler überprüfen noch, ob Almohammad über Deutschland weiterreiste.“ (faz) Bei weiteren zwei Teroristen scheiterte bisher die Identifizierung. [Stand 18.11.15]

Die deutschen Sicherheitsbehörden sind mit dem Ansturm von 7-10.000 Flüchtlingen pro Tag überfordert. Viele der Flüchtlinge werden während ihres Marsches durch den Balkan nicht einmal registriert, andere verschwinden spurlos aus ihren zugewiesenen Flüchtlingslagern in Deutschland. Das heißt nicht, dass all diejenigen Terroristen sind. Genauso falsch ist es aber anzunehmen, dass Terroristen nicht mit „Schlauchbooten“ kommen, wie die linke Ideologin Sahra Wagenknecht meint. Das Gefahrenpotential steigt angesichts des Chaos, dass Angela Merkel anrichtet.

Berichte von Flüchtlingen bestätigen schon länger die Existenz von IS-Sympatisanten in Deutschland. Während eines Besuches in einem hessischen Flüchtlingslager beschreibt beispielsweise Bashar Baroma, ein geflohener syrischer Christ, dass diegleichen Leute, vor denen er geflohen ist, dort anwesend wären. In der Nacht würde er radikal-islamische Verse mitanhören müssen: „Es sind die Worte, die der IS ruft, bevor er den Menschen die Köpfe abschlägt.“

„Die Leute des IS sind längst überall.“ Davon ist Kamal überzeugt, der aus der Nähe von Aleppo stammt und seit einem Jahr in Deutschland lebt. Gerade hat der 28-Jährige politisches Asyl in der Bundesrepublik erhalten.“ (welt)

Gegen eine spontane Entscheidung Merkels, Ende August die Grenzen zu öffnen, spricht, dass sie von einer gleichgeschalteten Medienkampagne vorbereitet wurde, die bis jetzt ungebrochen weiterläuft. Jeder Merkel-Kritiker wird in die rechte Ecke gestellt. Es ist abwegig, dass Merkel aus Idealismus ihre Einladungen aussprach. Über die Gefahr eines unkontrollierbar werdenden Zustroms war sie frühzeitig gewarnt. Die welt: „Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagen“: „Wie es kam, dass die Bundesregierung sehendes Auges in ihre größte Krise schlitterte.“ Die Frage nach dem Warum, stellt die „welt“ nicht.

Das Ablügen des steigenden Sicherheitsrisikos erinnern an den 11. September 2001. Der heutige Bundesinnenminister Thomas de Maiziére sagt, dass die Sicherheitsbehörden nichts von der Hamburger Terrorzelle um Mohammed Atta gewusst hätten. Das Gegenteil ist wahr, die Zelle stand unter Beobachtung diverser Geheimdienste. Angesichts der „Pleiten, Pech und Pannen“, die sich in den USA dann fortsetzten, kann davon ausgegangen werden, dass die Terroranschläge vom 11. September 2001 passieren sollten. Den Terroristen wurde der Weg geebnet.

merkel-terror

 Quelle: Tweet von „Bob Roberts“

Können wir Thomas de Maiziére glauben, als er Anfang Oktober beschwichtigte, es gäbe „keine Hinweise“ auf Terroristen?

„Die Sicherheitsbehörden haben bislang keine Hinweise, dass sich unter den Flüchtlingen Terroristen befinden, sagt Innenminister Thomas de Maiziere.“ (ww)

Die Medien beschwichtigen genauso; die „Propagandaschau“ liefert ein Beispiel in dem Artikel „ZDF heute-journal: Claus Kleber und Elmar Thevesen basteln eine Verschwörungstheorie“. Der Moderator des heute-journals, Claus Kleber, ist Mitglied der US-Lobbyorganisation „Atlantikbrücke“.

Im Heute-Journal wird so getan, also ob es eine große Überraschung wäre, dass ein Terrorist den „aufwendigen Weg“ über die Flüchtlingsroute genommen hätte. Es wäre ein quasi einzigartiger Vorfall. Es wird auch vermutet, dass die IS bewusst einen Terroristen auf die Route geschickt hätte, um eine „Polarisierung“ der deutschen Öffentlichkeit zu schüren. Die deutsche Verteidigungminister Ursula von der Leyen rätzelt, ob der IS den Pass des syrischen Flüchtlings am Tatort hingelegt hätte, es könnte sich um eine  bewusst falsche „Fährte“ handeln.

Aber warum sollte Angela Merkel Terroristen helfen wollen?

Eine Erklärung könnte sein, dass mit dem Terror Spannung erzeugt werden soll. In einem Klima der Angst kann durchregiert und umstrittende Entscheidungen leichter durchgesetzt werden. In Zeiten der Angst schart sich die Masse der Menschen um die politische Führung und vertraut den Verlautbarungen der Sicherheitsbehörden.

Die Untersuchung des Historikers Daniele Ganser beweist, dass das westliche Militärbündnis „NATO“ Terroranschläge mithilfe von Informanten logistisch begünstigte, Terroristen für eigene Zwecke instrumentalisierte.  Auch die Anschläge von 11. September 2001 begründeten den für die Waffenlobby lukrativen „Krieg gegen den Terror“. Genauso wie der IS ist auch die Terrororganisation Al-Qaida ein Kind der US-Politik. Der Terrorexperte Paul Schreyer weist bei „Telepolis“ darauf hin, dass wie bei anderen islamischen Anschlägen in New York, London oder Madrid auch in Paris dementsprechende Notfallübungen stattfanden.

Die derzeitigen Überlegungen wegens des Pariser Terrors den NATO-Bündnisfall auszurufen, würde dieser Strategie der Spannung folgen: Terrororganisationen gründen, Terroristen zuschlagen lassen und dann den Krieg gegen sie ausrufen. Auch Bundespräsident Gauck redet inzwischen von „Krieg“.

10 Gedanken zu „Einer der Pariser Terroristen war Flüchtling – welches Ziel verfolgt Merkel wirklich?“

  1. http://friedensblick.de/18367/eigener-sache/

    Womit wir wieder beim Thema wären Georg. Viele Vorschläge zur Lösung des Flüchtlingsproblems hast Du ja noch nicht geliefert. 🙂 Jetzt steht zusätzlich noch ins Haus geholter Terror auf der Agenda.

    Ich würde mal so sagen. Bei solchen Massakern wie in Paris, muss man auch den kulturellen Hintergrund der Täter berücksichtigen. Nicht wahr? Wer seit frühester Kindheit geschlagen wurde und in Not und Krieg aufwuchs, der ist letztendlich so traumatisiert und voller Haß, dass er leicht den islamistischen Bauernfängern auf den Leim geht.

    Ich denke, dass man einen Großteil des Problems lösen kann, indem man unsere Willkommenskultur noch weiter verbessert. Dann wird das schon. Kopf hoch.

  2. G.L. „Die derzeitigen Überlegungen wegens des Pariser Terrors den NATO-Bündnisfall auszurufen, würden diesen Verdacht bestätigen. Auch Bundespräsident Gauck redet inzwischen von “Krieg“.
    In den Medien wird schon pauschal von „Angriff“ bramarbasiert.
    1) der NATO Bündnisfall ist bereits (rechtswidrigerweise) ausgerufen seit Anfang Okt. 2001 und hält trotz berechtigter Kritik daran immer noch an, offensichtlich weil der Komplex zuviel Profit mit dem WOT (der diesen Terrorismus erst verursacht hat und ihn fördert) machen kann.
    2) Gauck und andere Falken (Militaristen) haben wohl einen an der Waffel, wegen erneut wegen Terroranschlägen nochmals (!!) und wieder ohne Rechtsgrundlage, den NATO Bündnisfall ausrufen zu wollen.
    Vgl. http://www.berliner-zeitung.de/politik/geheimdienste-ist-der-nato-buendnisfall-der-schluessel-,10808018,23648258.html
    3) Als es in den 70er Jahren Terroranschläge in Europa gab wäre niemanden der damaligen Politker eingefallen den NATO Bündnsifall auszurufen!
    4) Die Verblödung und Amerikansierung in der europäischen Politik nimmt direkt proportional zu der der mainstream Medien leider erschreckend zu! Es wird nicht über die Ursachen dieser Radikalsierungen berichtet! es wird äusserts oberflächlich um den heissen Brei herumgeredet.
    5) Gabor Steingart hat z.B. das Problem erfasst:
    https://denkraum.wordpress.com/2015/11/16/gabor-steingart-weltkrieg-iii/

  3. Indizien eines betreuten Terroranschlags:

    Ein gefälschter Reisepass wurde am Tatort gefunden.
    Dann wurde bekannt, dass einer der Attentäter Franzose war und durch die Dienste unter Beobachtung stand.

    Wie schon bei vielen staatlich betreuten Terroranschlägen, fand auch hier parallel eine Übung, die genau dieses Szenario zum Inhalt hatte, statt.

    Die Schliessung der französischen Grenzen wurde schon am 4.11.2015(!!) bekannt. Das kuriose: der Zeitraum der Schliessung ist vom 13.11. – 13.12.2015 .

    Laut sorfep.com trafen sich vor einem Monat BKA/BND-Beamte und Beamte der Französischen National Polizei, um über eine bevorstehende Terroroperation zu beraten.

    Dann die Geschichte mit dem Bruder eines Attentäters, der durch frz. Polizisten kontrolliert, aber nicht festgenommen wurde, trotz internationalem Haftbefehl.

    Ausserdem gab der irakische Aussenminister bekannt, dass Frankreich und andere Länder vor Anschlägen gewarnt wurden.

    Der Krieg der neoliberalen Faschisten gegen die Menschheit – so sehe ich das. IS(US) ist ein Proxi und am 11.9. rief Georg ‚Hitlerfinanzier‘ Bush den ‚Clash of Civilisations‘ aus. Nun wird Kernland abgebrannt. Siehe:
    http://www.neopresse.com/politik/five-eyes-und-der-hundertjaehrige-krieg-gegen-eurasien/

  4. Pariser Terror: gefundener syrischer Pass eine gezielte Fälschung?
    „Der Täter von Paris ist ein Krimineller, kein Flüchtling oder Asylsuchender.“
    http://de.euronews.com/2015/11/15/pariser-terror-gefundener-syrischer-pass-eine-gezielte-faelschung/

    Auch bezeichnend, wenn man jetzt mal paris+angreifer+flüchtling+pass gefälscht in die Suchmaschine, welche Medien sich immer noch auf die Flüchtlingsstory stürzen, und welche die Wahrheit über den „syrischen“ Pass des „Flüchtlings“ melden.

    Sie fragen:
    Aber warum sollte Angela Merkel Terroristen helfen wollen?

    Ich frage mich:
    Warum sollte FRIEDENSblick durch weglassen von Tatsachen bestimmte Stimmungen schüren sollen, bei bestimmten, eher nicht „Linken“ Kreisen?

    1. Ist es nicht komisch, dass ausgerechnet Herr Juncker “Der Täter von Paris ist ein Krimineller, kein Flüchtling oder Asylsuchender.” behauptet? Genau der Juncker, der sagt: „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“
      Der entscheidende Punkt ist doch, dass der Terrorist über Griechenland und die Balkanroute geschickt wurde und sich unter die Flüchtlinge mischte. Dass er einen gefälschten syrischen Pass hatte, ist doch nicht ungewöhnlich. Manche Nicht-Syrer geben sich als Syrer aus, um Asyl hier zu bekommen. Es gibt einen Schwarzmarkt für syrische Pässe. Der Terrorist wollte höchstwahrscheinlich seine wahre Identität verschleiern.

  5. Die Lösung des Flüchtlingsproblems ist da und wird von den Flüchtlingen selbst geliefert:

    “Natürlich sind wir dankbar, dass der Westen uns aufnimmt, das wäre aber nicht nötig, gäbe es nicht die Einmischung des Westens in unserer Heimat.”

    Einmischung beenden.

  6. Das Muster der gezielten Verunsicherung durch Merkel und Medien in den letzten Wochen vor dem Attentat ist eindeutig:
    http://www.hintermbusch.de
    Merkel spielt bewusst oder unbewusst ein fremdes Spiel. Davor kann man nicht mehr die Augen verschließen und mehr und mehr Leute sprechen das auch aus:
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/rieck-strategie/angewandte-strategie-der-agent-im-amt/
    http://www.zerohedge.com/news/2015-11-15/paul-craig-roberts-matrix-extends-its-reach
    „Whether or not the Paris attacks were a false flag operation for the purpose of obtaining these results, these results are the consequences of the attacks. These results serve the interests of the European political establishment and Washington.“

  7. T. Meyssan bietet eine interessante Analyse. Frankreich sei abgestraft worden, weil es als Terrorstaat (seit 2011) aus dem Terror aussteigen wolle.

    Aus dieser Perspektive heraus ist es vorstellbar, dass Merkel von bestimmter Seite klar gemacht wurde, welche Gefahr bei einem Kurswechsel für Sie und für Deutschland zu erwarten wäre.

  8. Hab’s gefunden, bei voltairenet.org
    Wir erinnern uns an den Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen? Da haben Merkel und Hollande auch in trauriger Eintracht Theater gespielt zu einem sehr merkwürdigen Pilotenselbstmord, der auch ein Terroranschlag gewesen sein könnte.
    Es wird Krieg geführt gegen Deutschland und Frankreich, vordergründig von einem sogenannten IS, in Wahrheit aber von den IS-Puppenspielern, die auch in D und F genug Verbündete haben, so dass z.B. Terroranschläge mit Terrorübungen zusammengelegt werden können. Geheimdienst-Krieg auf einer immer größeren Skala, weil global etwas komplett aus dem Ruder läuft: das ergibt ein Bild, das vieles erklären würde. Kämpft der tiefe Staat des Imperiums mit allen Mitteln gegen den Zusammenbruch nach gewaltigen Fehlschlägen in Irak, Afghanistan, Libyen, der Ukraine und in Syrien? Diese Möglichkeit muss man ernst nehmen. Der tiefe Staat des Imperiums ist aufs Engste verbunden mit Saudi-Arabien, hat schon nach 911 die Saudis aus den USA ausgeflogen. Und Saudi-Arabien wankt:
    http://www.zerohedge.com/news/2015-11-16/saudis-are-stumbling-and-they-may-take-middle-east-down-them

    1. Die Hinweise, dass an der offiziellen Darstellung beim Germanwings-Absturz etwas nicht stimmt, überzeugen mich ganz und gar nicht. Im Gegenteil, die Hintergründe der Untat hören sich plausibel an, es erscheint wirklich aufgeklärt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.