Grüner Johannes Steen verurteilt nicht rechtsextremen Polizeichef in Kiew

Während der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis90/die Grünen hielt der junge Delegierte Johannes Steen eine umjubelte Rede und bot ein  erschreckendes Beispiel wie junge Menschen „gegen Putin“ aufgehetzt sind. Dabei führte er den ukrainischen Bürgerkrieg und die Abspaltung der Krim einfach auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin zurück. Johannes Steen blendete dafür aus, dass der Süden und der Osten der Ukraine russisch-geprägt ist. Dort wählten die Menschen den vom „Maidan“ geputschten Präsidenten Wiktor Janukowitsch. Dass dort der Putsch in Kiew nicht unterstützt wurde, dass Janukowitsch demokratisch unter OSZE-Beobachtung gewählt wurde, diese Fakten blendet Johannes Steen aus. Er spricht zwar die Ernennung eines ukrainischen Neo-Nazis zum Polizeichef von Kiew an, verurteilt dies jedoch nicht. Denn …

Der Putin lacht uns doch aus, ganz im ernst.

„Wenn wir hier als einzige Partei, die im Bundestag noch wirklich klar Meinung gegen Putin sagt, sagt:

Oh wir können jetzt die demokratische Bewegung in der Ukraine nicht legitimieren, weil der Polizeichef ist rechtsradikal. Tut mir leid, das geht nicht.“

johannes-steen-ukraine-putin

Quelle: youtube

Auf der anderen Seite verurteilt Steen, dass Wahlbeobachter von rechtsradikalen Parteien in Russland Wahlen beobachten.

„In Russland regiert ein Despot“

„Wahlbeobachter kommen zu seinen Wahlen, wer sind die Wahlbeobachter, die kommen zum Teil auch aus Deutschland. Das sind Menschen, die sind zum Teil in der AfD, das sind Menschen, die sind in der NPD, das sind Menschen wie Jean-Marie Le Pen  – das sind Putins Freunde, mit denen er zusammen sein Europa aufbauen will.“

„Wenn wir so jemand gegen die demokratische Bewegung in der Ukraine abwägen und sagen „da gibt es weder gut noch böse“, dann sind wir nicht mehr glaubwürdig, weil als grüne Partei verstehen wir uns als demokratische Partei.“

Auf dieser politischen Schizophrenie basiert das schwarz-weiße Weltbild von Johannes Steen. Das ist in unserer Geschichte nichts Neues. Junge Männer haben sich schon zweimal gegen Russland aufhetzen lassen und wurden schließlich in Weltkriegen „verheizt“, nach dem Motto „Jeder Schuss ein Russ“!

9 Gedanken zu „Grüner Johannes Steen verurteilt nicht rechtsextremen Polizeichef in Kiew“

  1. Dieser kleine Mensch ist nur eine Marionette geführt an den Fäden seiner Parteivorsitzenden. Er ist leider aber auch Spiegelbild seiner Generation, ein willfähriger Jünger der Spaßgesellschaft bei der Probleme und Differenzen weggelacht und transzendental negiert werden. Nach dem Motto: Was braucht der Mensch eine eigene Meinung es reicht doch das IPad.

    1. Nein, er ist Gott sei dank kein Spiegelbild seiner Generation. Er ist einfach nur ein jämmerliches dummes und lächerliches Ausscheidungsprudukt dieses karrieregeilen olivgrünen Abschaums.

      1. Das stimmt schon. Allerdings fragt man sich, warum solche Gestalten in der Partei „Grüne“ nach oben gespült werden. Die alte Garde, die ihm zujubelt, muss wohl so denken, wie das Jüngchen selbst. Ist das nicht erschreckend?

  2. Das passt doch zu dieser Studie die vor einigen Wochen erschienen ist, in der die junge Generation als „karrieregeile Egomanen“ klassifiziert werden. Finde die jetzt nicht…

  3. Es gibt eine merkwürdige Personalie in der Ukraine:
    Natalie Jaresko

    Natalie Jaresko war Mitarbeiterin im US State Department:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Natalie_Jaresko

    Natalie Jaresko hat „Horizon Capital“ gegründet und ist deren CEO:
    http://www.globalpeconference.com/speakers/natalie-a-jaresko/

    „Horizon Capital“ ist „Partner“ (also Finanzier) von Jatsenjuk (dem an die Macht geputschten Ministerpräsident der Ukraine):
    http://openukraine.org/en/about/partners

    „Die Amerikanerin Natalie Jaresko wird ukrainische Finanziminsterin“:
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Die-Geschaeftige/story/12087991

    Eine US-Regierungsmitarbeiterin bestimmt gleichzeitig die Finanzierung des Ministerpräsidenten wie auch als Finanzministerin die Finanzierung der Ukraine.

    Mit dem Sohn des US-Vizepräsidenten Biden kontrolliert darüber hinaus noch eine US-regierungsnahe Person als Geschäftsführer die grösste Gasgesellschaft der Ukraine.
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-05/joe-biden-ukraine-gas-sohn-hunter-devon-archer-john-kerry

    Die Ukraine befindet sich damit fest unter US-Kontrolle.

  4. Was weiß denn dieserPseudo-Politiker über Russland? Wieder einer von Denen, die Politisch Korrekt, auf der Wellenlänge der „Internationalen Staatengemeinschaft“ USA versuchen, ihre politische Karriere aufzubauen.
    Diese GRÜNEN Typen scheinen nicht zu begreifen, nicht begreifen zu wollen oder zu dürfen, dass im Falle eines Krieges mit Russland, an dem die USA im Schulterschluss mit derNATO fleißig basteln, sowohl von unserem Land als auch von diesen Rotzlöffeln nicht mal mehr der Dreck unter dem Fingernagel übrig bleibt…

  5. Danke Wasko für Deinen Beitrag. Ich verstehe ihn, die meisten User hier im Forum auch, wahrscheinlich mit Lebenserfahrung. Steen ohne Russlandkenntnisse, aber dumm wie die Nacht finster ist. Schön finde ich, dass sein Parteiguru im Hintergrund zusehen ist . Cem kannst der Atlantikbrücke melden, dass deine Saat aufgegangen ist. Vielleicht erhältst du dann wieder mal die Chance auf eine Vortrag vor „gebildeten“ Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.