„BILD“ zeigt Fake-Fotos vom Angriff auf Flug MH17

„Bild“-online zeigt ein Foto vom ukrainischen Geheimdienst, welches als Beweis für einen Raketenangriff auf Flug MH17 propagiert wird:

„MH17-Absturz: Ukrainischer Geheimdienst sicher

HIER schießt die Rakete auf die Boeing zu Um 16.10 Uhr kam der Befehl, die Rakete abzufeuern.“

bild-wetter-ukraine-mn17

Quelle: Bild

Problem: Das Wetter passt nicht, denn am Donnerstag, den 17.07.2014, war es in der Region Snischne zu 6/8 bewölkt. Es gab keinen wolkenlosen, blauen Himmel. Das Foto zeigt eine komplette BUK-Batterie und eine Rauchfahne. Es handelt es sich vermutlich um ein älteres Bild von einem Manöver. Die ukrainische Armee hat BUK-Systeme zur Verfügung, sie sind sogar in den östlichen Landesteilen stationiert. (Youtube)

Folgendes Video zeigt den Einschlag von Flug MH17:

bild-himmel-ukraine-mn17

Quelle: youtube

10 Gedanken zu „„BILD“ zeigt Fake-Fotos vom Angriff auf Flug MH17“

  1. Dieses Video zeigt nicht mal den Aufschlag, geschweige denn den Einschlag der Rakete. Deutsche Sprache – schwere Sprache.

  2. Springer hat 1939 in den Krieg gehetzt und hetzt heute in den Krieg.

    Oder wie der Volksmund zu sagen pflegt: Einen Raben wäscht man nicht weiß.

  3. Bild darf keine Amerikafeindlichen ( und deren Verbuündeten) Berichte bringen.
    Das steht sogar in deren Arbeitsvertrag !!!
    Mich würde es da nicht wundern wenn div andere Medien (Zeitschriften, Zeitungen und Sender) die nach dem Krieg eine Lizens zum Berichten bekommen habe, in ihren Statuten dies stehen haben

  4. Warum hat die Besatzung, wenn das Cockpit nicht sofort zerstört wurde, keinen Hilferuf abgesetzt , auch nicht im Ansatz ?
    Dieser Frage sollte man nachgehen, wer hat dem Flugzeug den Saft abgedreht ( siehe MH370)? Wer ist in der Lage das Flugzeug fremdzusteuern ? Fazit: Ich werde in meinem Leben in keine Boing einsteigen !!!!

  5. Weder auf dem Bild, noch auf dem Video ist das zu sehen, was behauptet wird. In Bezug auf Bild bzw. Springer ist auf den Arbeitsvertrag der Redakteure hinzuweisen (siehe Robert Fleischer von Exopolitik). Mir ist nur aufgefallen, das die Triebwerke für eine Boeing 777 sehr klein aussehen.

  6. Hallo, mal ein Gedanke zum Waffensystem BULK. Dieses System arbeitet nicht auf direkter Treffwirkung. Dieses System steigt auf, explodiert in unmittelbarer Nähe des Zielobjektes und schaltet dieses dadurch aus. Sprich das Ziel wird förmlich zerrissen. Hier flog das Ziel in einer Höhe von etwa 10000m. Jeder der in der Schule nicht durchgängig geschlafen hat wird nachvollziehen können das durch die Eigenbewegung des Zieles, die Masse der einzelnen Trümmerteile, Luftwiderstand usw. die Trümmer des Zieles auf einer kilometerlangen gestreckten Flugbahn niedergehen müssen. Kleine Aluminiumteile und Reisekoffer schlagen zuerst auf während schwere Objekte, wie Triebwerke viel weiter fliegen. Zu dem 2. Bild jetzt einige Fragen. Wie kann das Ziel weitestgehend intakt aufschlagen? Wieso sind die Tragflächen offensichtlich intakt da sie mit dem Treibstoff ja angeblich in einem Feuerball explodieren? Wieso liegen die Trümmerteile in einem sehr engem Radius? Wenn die Maschine soweit intakt war das sie im ganzen aufschlug, wieso sendeten die Piloten keinen Notruf?

  7. BILD lügt.
    Überraschung 😉

    Es war eine Rakete, die Rebellen haben sowas gar nicht, also war es die Ukraine oder die Russen.

    Die Stille von Obama lässt auf den Schuldigen rückschliessen.
    Immer dieser dämliche Hype—

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *