US-Unteroffizier Boyd beobachtete Abschuss von Flug MH17

Es ist eine dubiose Zeugenaussage aufgetaucht, die eine vom Boden abgefeuerte Rakete und den Abschuss von MH17 beobachtete, der US – Unteroffizier Michael Boyd.

Der Fernsehsender „MSNBC“ interviewte ihn per Telefon, er hätte sich gerade in der US-Botschaft in Kiew aufgehalten. Seine Beschreibung:

„Ich schaute aus dem Fenster und sah ein Projektil in den Himmel fliegen. Es erschien, dass das Flugzeug abgeschossen wurde (…).“

Als die Reporterin nach seiner Militärausbildung fragte und ob er nähere Angaben machen könnte, von welchem System die Rakete abgefeuert worden sein könnte, antwortete er, dass sie eine dumme Kuh wäre.

“Well you’re a dumbass aren’t ya?”

Das Interview wurde abgebrochen.

ukraine-augenzeuge-rakete-flugzeug
Quelle: youtube

9 Gedanken zu „US-Unteroffizier Boyd beobachtete Abschuss von Flug MH17“

  1. Aus einem Fenster der US-Botschaft in Kiew ?
    Das wäre ein Sichtkontakt über 675 KM ?
    Allein die Erdkrümmung macht eine solche Beobachtung
    nur im Reich der Phantasie möglich.
    Wenn das Flugzeug im Sichtbereich des US-Sergant
    von einer SAM getroffen worden wäre, wäre
    1. der Abschussort im Bereich von höchstens 100 Km gelegen
    2. die Überreste der 777 fast 500 KM weit „gesegelt“
    3. Das hätte bei einer unveränderten Reisegschwindígleit einer 777 eine Flugzeit von mehr als einer halben Stunde entsprochen.

    Entweder ein Wichtigtuer oder ein Hellseher.
    Da aber US-Militärangehöriger ganz sicher Hellseher.
    Wichtigtuer haben die keine.

    1. @Paul.
      Sie sagen es und sprechen mir aus der Seele.
      Eine unglaubliche Geschichte.
      Vielleicht hat ja auch die Putzfrau des US-Botschafters in Kiew Genaueres gesehen.
      Bin gespannt, was die US-Propagandisten sich als Nächstes einfallen lasse.
      Sie sprechen auch m.E. einen wichtigen Punkt in Ihrem Kommentar an.
      Schaut man sich die räumliche Verteilung der Wrackteile von MH17 an, dann fällt auf, dass diese auf sehr engen Raum beieinander liegen.
      Das scheint mir doch sehr ungewöhnlich für ein Flugzeug zu sein, das in 10 Km Höhe abgeschossen wurde.
      In diesem Fall hätten die Trümmer der Maschine sowie die Leichen (teile) der getöteten Passagiere über eine Fläche von vielen Quadratkilometern verteilt sein müssen.
      Oder irre ich mich da etwa?

  2. Er will eine Rakete gesehen haben?
    Kiew und Donezk liegen 680km auseinander.
    Das halte ich für unmöglich das er durch ein Fenster in Kiew den Raketenstart sehen hätte können.

  3. Ich hab sie auch gesehen. Habe mit einem Fernrohr aus geguckt… Stand „made by Russia“ drauf. Ich habs genau gesehen. Jetzt drückt schon das Knöpchen. Ihr könnt mir VERTRAUEN …

  4. Och Leute,

    es ist ganz klar ein „Howard Stern“ Prank Call. Das machen die schon seit Jahren, er sagt auch ganz klar „Howard Stern’s death“ – weil sie das überhört, nennt er sie danach blöd.

    Kein Augenzeuge^^

  5. By the way, @Paul….(and nothing for ungood) but Sergant bedeutet „Krankheit“ in unserer Sprache, womit Du den Nagel auf den Kopf getroffen hast….
    In einem Original-Vid erklärte eine völlig aufgelöst zitternd ukrainische Großmutter jenseits der 80, dass sie alles nur ertrage, weil sie abgehärtet sei, aber DERARTIGES habe sie nicht mal während der Okupierung deutscher Truppen im WK2 erlebt. Was macht solch ein okupierender Sergent-Haderlump also in der Ukraine außer falseflaggen, metzteln….?

  6. “Well I was looking out the window and I saw a projectile flying in the sky and it would appear the plane was shot down by a blast of wind from Howard Stern’s ass,” the caller said.

    Ich denke den interessanten Teil seiner Aussage habt ihr ausgelassen 😉

  7. Fuer diejenigen, die mit dem amerikanischen Slang nicht klarkommen (und das Problem scheinen hier wohl alle zu haben), hier was er sagt: „It appears that the plane was shot down by a blast of wind from Howard Stern’s ass.“ (Es scheint, dass das Flugzeug von einem Windstoss aus Howard Stern’s Arsch heruntergeschossen wurde). Da die Fernsehtante offensichtlich nicht begriff, dass sie vereimert wird und dann nachfragte, welches Waffensystem es denn wohl gewesen sein koennte, kann der Typ sich nicht mehr halten und fragt sie halt in beleidigender Weise, „Tja, Du bist wirklich ein Arsch ohne Hirn, was?“ Dieses Video ist komplett wertlos, um damit Aufklaerung und Wahrheitssuche zu betreiben, denn es ist ein schlechter Scherz. Nicht mehr, nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.