Medienkritik

Viele Menschen können nicht akzeptieren, dass sie seitens der herrschenden politischen Elite und der Massen-Medien über grundlegende Dinge falsch oder erst gar nicht informiert werden. Mit dem politischen Kampf-Begriff „Verschwörungstheorie“ gelingt es, einen Teil der Bevölkerung abzuhalten sich zu informieren. Gerade viele Intellektuelle glauben, sie wüssten schon alles: Wenn sie es in ihrer viel-blättrigen Zeitung nicht finden, dann wäre es auch nicht real. Selbst sie bleiben unaufgeklärt, politisch naiv und leicht manipulierbar, system-konform.

Nicht nur bei Benützung des Kampfbegriffes „Verschwörungstheorie“, es ist auch immer dann Vorsicht geboten, wenn die etablierten Massenmedien von der links-grünen „taz“ bis zur konservativen „welt“ die gleiche Meinung vertreten, wenn „Rudeljournalismus“ auftritt. Dann empfiehlt es sich dringend, sich alternativ zu informieren, etwa in Leserkommentaren, die deswegen auch immer mehr zensiert, abgeschaltet und unterdrückt werden. Vor allem das Internet entwickelt sich für die Propaganda-Medien zur Gefahr. So erscheinen kritische Leserkommentare lediglich im eigenen Browser und sind auch nur dort zu lesen. Mehr miese Tricks:

Suchergebnisse in Suchmaschinen und Kurznachrichten („Tweets“) werden vorsortiert, so dass Internetseiten und Tweets von mainstream-Medien als erste, ganz oben, erscheinen. Auch „wikipedia“ stellt stets die Behördenversion bei politischen Themen dar. Abweichende Meinungen werden als „Verschwörungstheorien“ abgewertet. Wie das passiert, zeigt das Beispiel des schweizer Historikers Daniele Ganser, der es wagte, die Regierungsversion zum 11. September 2001 in Frage zu stellen.

Da Massenmedien merken, dass sie an Glaubwürdigkeit verlieren, deshalb diffamieren sie alternative Medien pauschal als „Fake-News“. Dabei verbreiteten sie selbst viele falsche Meldungen:

  • Wladimir Putin löste die Krim- und Ukrainekrise aus, ist schuldig am mh17-Abschuss, „Stoppt Putin jetzt“.
  • Griechenland bekommt „Hilfspakete“, wird von Deutschland „gerettet“.
  • Schuldenkrise kann mit neoliberalen „Reformen“ gelöst werden.
  • Merkels Bankenrettung, Grenzöffnung war „alternativlos“.
  • Ost-Aleppo wurde von „Freiheitskämpfern“ gehalten, der „letzten Hoffnung“ der Stadt.
  • Die Anschläge vom 11. September 2001 waren ein „Überraschungsangriff“ von Al-Qaida, die WTC-7 kollabierte wegen Feuer.
  • Die Ceska-Morde, die Kölner Bombenanschläge und der Heilbronner Polizistenmord wurden von den rechtsterroristischen „Haupttätern“ Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe begangen. Sie bekannten sich in einem NSU-„Bekennerfilm“ zu ihren Verbrechen.
  • „Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche.“ „Keine Terroristen unter Flüchtlingen“, „Flüchtlinge sind hochgebildet“, „Segen für den Arbeitsmarkt“.

Eng verknüpft sind „Fake-News“ mit „Fake-Science“, „Fake-Untersuchungen“, in die sich die Propaganda verkleidet.

Hier informiert „Russia Today“ (RT) über das „unabhängige Correctiv-Büro“, welches „fake-news“ bei „Facebook“ kennzeichnen soll. Damit soll bewirkt werden, dass Nutzer erst gar nicht auf den Link klicken. RT zeigt die starken personellen und finanziellen Verbindungen zwischen „Correctiv“ zu den etablierten Medien.

Vor allem ältere Menschen haben jedoch keinen Zugang zum Internet und verlassen sich traditionell auf die Massenmedien. 

„Um Gottes Willen, Trevor, Du immer mit Deinen Verschwörungstheorien!“

„Ich sag´s Euch, Hund und Mann arbeiten definitiv zusammen!“

Trotzdem nimmt die Medienkritik immer weiter zu!

Warum passiert Propaganda?

Das Fernsehen, Radio und die großen Zeitungen, kurz die Massenmedien, sind eine wichtige Institution in der Gesellschaft. Sie haben jedoch immer die Aufgabe das System zu stabilisieren, dass die gerade Mächtigen trägt. Es gibt keine „freien“ Medien.

schafe-warum-schlafen

Genauso wie heute die Eliten an vielen Orten korrumpiert sind, sind es auch die Medien. Es stellte sich heraus, dass sie in vielen Bereichen nicht informieren sondern desinformieren, für die transatlantischen Eliten unbequeme Fakten verheimlichen oder verzerrt als Verschwörungstheorie abtun. Noam Chomsky:

Propaganda ist für die Demokratie, was der Knüppel für den totalitären Staat [ist].”

Die Vernetzung von Journalisten und Politikern in transatlantischen Netzwerken, wirtschaftliche Abhängigkeit von Werbekunden, Kontrolle der Aufsichtsgremien von öffentlich-rechtlichen Sendern durch Politiker und der Opportunismus, die Karrieregeilheit der Beteiligten sind Gründe, warum die Massen-Medien ihrer Verantwortung nicht gerechtwerden. Die „Anstalt“ zeigte die Vernetzung von Chefredakteuren in transatlantischen Netzwerken.

Die folgende Dokumentation zeigt, welche ehemaligen hochrangigen CSU/CDU/SPD – Politiker jetzt Intentanten-Jobs bei öffentlich-rechtlichen Sendern haben, oder umgekehrt welche Moderatoren vom „heute-journal“ jetzt Regierungssprecher sind.

Sogar das Bundesverfassungsgericht kritisiert die „Staatsnähe“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und forderte am 25.03.2014 in einem bislang ignorierten Urteil mehr „staatsferne“ Mitglieder in den Rundfunk-Räten.

Wir leben in einer medial gelenkten Demokratie – einer Mediokratie

Wer darf Opfer von Terrorismus sein und wer ist nur „Kollateralschaden“? Über den Verlust von Menschenleben wird in unseren Medien nur dann berichtet, wenn die Opfer propagandistisch ausgewertet werden können. 

Im sogenannten „Propagandamodell“ fassten Noam Chomsky und Edward Herman das Vorgehen zusammen:

„Außenpolitisch dienen Massenmedien der Politik als Propagandainstrumente, um deren Feinderklärungen regelmäßig abzusegnen. Innenpolitisch sind sie das Mittel zur „Herstellung von Konsens“.

Nachrichten, die die Bevölkerung verunsichern könnten, werden unterdrückt oder zumindest so abgemildert, dass an der prinzipiell wohlwollenden Einstellung der politischen Führung kein Zweifel aufkommt.

Verbrechen des „Feindes“ werden akribisch beleuchtet, während eigene Untaten in das milde Licht der Nachsicht getaucht werden.

Kritik ist nicht verboten, aber ihre Grenzen sind eng gezogen, denn die Medien verstehen sich nicht als Gegner, sondern, gerade in außenpolitischer Hinsicht, als Partner der Regierung.“

Meinungsmanagement

Die Medien entscheiden, was Thema ist, welcher Missstand ein Missstand sein darf, welche sterbende Kinder im Fernsehen gezeigt werden dürfen: 

Durch Luftangriffe getötete Kinder im Jemen sind unseren Medien weniger Berichterstattung wert, als Kinder in Syrien. Warum? Es kommt darauf an, wer die Angriffe durchführte – das mit dem Westen verbündete Saudi-Arabien oder Feinde wie Russland. 

„Propaganda gegen Russland, ja, bitte her damit! Aber bei saudischen Luftangriffen verletzte Kinder aus dem Jemen sind für westliche Propaganda wertlos, ja schädlich.“ (Freitag)

Ein anderes Beispiel der Doppelmoral

Neo-Nazis in der Ukraine dürfen die gewählte Regierung putschen, ohne dass die Medien darüber berichten, die Regierung war ja auch pro-russisch. In Deutschland werden dagegen schon Zweifler der Flüchtlingspolitik von Merkel mit nationalistischen Fremdenfeinden auf eine Stufe gestellt. ZDF-Moderator Claus Kleber:

„Europa ist zusammen geblieben, die deutsche Wirtschaft brummt, in der Flüchtlingskrise merkt Deutschland verblüfft, wozu es fähig ist. Hilfsbereitschaft, Empathie, Willkommen stellen in den Schatten, was Fremdenfeinde, Nationalisten und Zweifler auf die Straße bringt.“

Rolle der Geheimdienste

Auch machen sich Journalisten abhängig von Geheimdiensten: Dafür, dass sie „beständig Material für vermeintlich exklusive Geschichten“ bekommen, wird nach der Maxime berichtet: „Die Hand, die mich füttert, beiße ich nicht.“ (Freitag)

Journalisten können sogar direkt auf der Gehaltsliste von Geheimdiensten stehen. Der „Focus“ berichtete 2016 von …

„…. 230 im Jahre 1970 vom BND aufgelisteten Journalisten, die vom BND [Bundesnachrichtendienst] bezahlt wurden, darunter waren Michael Naumann, Marion Gräfin Dönhoff, Henri Nannen, Peter Boenisch, Karl Holzamer, Mainhardt Graf Nayhauß, Gerhard Löwenthal und Walther Steigner. Die Kontakte waren in drei Gruppen unterteilt, von „voll tragfähigen Kontakten“ bis „Zufallskontakten“.“

Lügen müssen nur lang genug wiederholt werden

Psychologische Untersuchungen bestätigen: Je öfter eine bestimmte Stellungsnahme präsentiert wird, desto mehr steigt ihr „gefühlter Wahrheitsgehalt“ in den Augen der Probanden, „selbst dann wenn sie vom Experimentator als falsch vorher deklariert wurden.“ Der Psychologe Rainer Mausfeld sagt im Vortrag „Warum schweigen die Lämmer?“: „Das läuft automatisch ab, da können wir uns nicht dagegen wehren.“ 

Dabei präsentieren Medien nur das (für sie) zulässige, verantwortbare Spektrum an Meinungen. Die Menschen suchen sich die Darstellung, die „in der Mitte“ liegt. Diese wird als wahr angenommen. 

„Wir integrieren dann gleichsam über das angebotene Spektrum und suchen die „Wahrheit“ irgendwo in der Mitte, d. h. wir meiden die als „extrem“ angesehenen Ränder des beobachteten Meinungsspektrums (auch wenn tatsächlich die „richtige“ Auffassung dort verortet ist).“ (youtube)

Rainer Mausfeld:

„Wer das Spektrum beherrscht, wer die Ränder markiert und sagt, das ist sozusagen der äußerste Rand des Akzeptablen, der hat einen großen Teil des Meinungsmanagements erreicht.“

Wenn ein heikles Thema nicht den (transatlantischen) Eliten gefällt, wird darüber nicht oder falsch berichtet. Dementsprechend gibt es keinen Aufschrei, da das Thema oder die Fakten der gelenkten Öffentlichkeit nicht bekannt sind! Dementsprechend regen sich Politiker auch nur über die von den Medien „bestätigten“ Themen und Skandale auf und meiden Bereiche, die medial tabuisiert oder verbrannt sind.

Dabei spielt auch Gruppenzwang und Angst um die eigene Politik-Karriere eine Rolle: Wer sich gegen das medial vermittelte zulässige Meinungsspektrum stellt, wird als „Verschwörungstheoretiker“, „Putin-Versteher“, „Rechtspopulist“, „Klimawandel-Leugner“ etc. gebrandmarkt.

Ein sehr gutes Beispiel ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die ihre politische Meinungen medienkonform ausrichtet. Es ist nicht bekannt, wann Merkel sich jemals gegen das von den Medien propagierte Bild stellte, dementsprechend beliebt ist sie.

Der Kabarettist Georg Schramm:

“Meine Damen und Herren was heißt das: Es gibt kein Interesse an Inhalten. Was Thema ist, entscheidet Glotze und Bild-Zeitung. Originalzitat Bundeskanzler. Die Politik, die wird woanders gemacht.

Interessensverbände die machen die Politik.  Die ziehen die Fäden und an denen hängen politische Hampelmänner, die dann auf der  Berliner Puppenkiste uns Demokratie vorspielen dürfen. (…) Die Politfiguren dürfen in den öffentlich-rechtlichen Bedürfnisanstalten bei den Kloofrauen Christiansen und Illner ihre Sprechblasen entleeren. (…) und wenn sie ihre intellektuelle Notdurft verrichtet haben und es tröpfelt nach, dann dürfen sie noch bei Beckmann und Kerner an der emotionalen Pissrinne sich unter das Volk mischen.” (youtube)

Gezielte Verblödung

Die Krise der Medien geht jedoch noch tiefer: Es werden vor allem junge Menschen durch seichte Unterhaltung verblödet, entpolitisiert. Eine Umfrage aus dem Jahr 2000 beweist den Erfolg:

„Hielten sich in den frühen 80er Jahren noch 70 Prozent der Männer im Alter zwischen 19 und 39 für politisch interessiert, waren es um das Jahr 2000 nur noch 40 Prozent.

Wirklich erschreckend waren jedoch die Zahlen bei jungen Frauen: Hier ging die Selbsteinschätzung des politischen Interesses von 35 auf 2 (!) Prozent zurück. „

Der damalige Chef der Marktforschung bei Gruner + Jahr Michael Walter kommentierte: „Ob diese Entpolitisierung mit dem Wirken der BRIGITTE zu tun hat, konnten wir nicht klären“. (journalisten-watch)

Ein anderes Beispiel ist die hochgejazzte Karriere des Komikers Jan Böhmermann. Der Journalist Matthias Matussek beschreibt seine Witzchen treffend:

„Tatsächlich, Böhmermann ist einfach zu schmal. Er ist politisch so lausbubenfrech, wie man sich in den ergrauten Chefetagen des öffentlich-rechtlichen und steuerfinanzierten ZDF (Zuschaueraltersschnitt um die 60) „die jungen Leute“ eben heutzutage vorstellt, halbgebildet, halbinformiert, urteilsschnell. Weshalb Intendant Bellut auch findet, dass Böhmermann in dieser Nische bei ZDFneo genau die Zielgruppe anspricht, die angesprochen werden soll.

Er hält Böhmermann für das Sprachrohr dieser Jugend. Aber ist die Jugend wirklich so blöde? Hat sie wirklich einen Böhmermann verdient?“ (tichys-einblick)

Kabarettist Georg Schramm nimmt die Qualität der Medien treffend aufs Korn und fragt „Was hat das zu bedeuten?“ [7:30] und antwortet:

„Wachstum! (…) Wir brauchen sie nur als Konsumenten (…) – ein gerütteltes Maß an Dummheit kann da nur nützlich sein! (…) Der Pöbel (…) soll den erstbesten Dreck kaufen, der angeboten wird in der Werbepause.“ (youtube)

Dabei werden gezielt die Schönen und Mächtigen ins rechte Licht gerückt. Der Mittelstand orientiert sich nach oben, schaut hinauf auf die „Elite“, auf die Armen wird herabgeschaut. Sie haben keine Lobby. Auch hier durchschaut Schramm die Manipulation und legt den Finger in die Wunde:

Im Gegensatz zu den (angeblichen) Hartz-4 Sozial-Schmarotzern würde “Teutonia Geldadel” in Hochglanz-Broschüren immer ins “rechte Licht” gerückt werden, von Werbefotografen ab-fotografiert, denn die …

“… fein-geschnittenen Gesichtszüge eines gutbetuchten Rotwein-Trinkers, der das in nicht vorhandene Schweiße seines Angesichts vererbte Geld in der Bank für sich arbeiten lässt, das taugt nicht für den Schmarotzer (…).” (youtube)

Medien erfüllen ihre Funktion als „vierte Macht“ im Staat nicht, im Gegenteil, sie sind ein Herrschaftsinstrument. Das Internet ist jedoch ein Dorn im Auge, denn es ist eine alternative, ur-demokratische Möglichkeit, an unabhängige Informationen, kritische Fragen und logische Schlussfolgerungen zu gelangen. Wie lange noch?

10 Gedanken zu „Medienkritik“

      1. Das Vorrundenaus der FMN in Brasilien wäre hilfreich in diesem Sinne und würde den ausgeuferten Kult um diese „Sportler“, der nun in der Errichtung eines völlig unverhältnis- mäßigen, schlecht erreichbaren und elfenbeinturmhaften DfB-Luxusressort in den unberührten Strandwald hinein für diese gut 30 Millionäre gipfelte, wieder etwas erden.

        Von dem Sinken der TV-Gelder, über das Ausbleiben massenpsychotischer Freiluftveranstaltungen, eine weiter wachsende Kritik am GEZ-Raub bis hin zur fehlenden Sambatarnung für Merkschäuhles Machenschaften- nur Positives.

        Eckel und Schäfer werden es überleben.

    1. So lange bis meine eigene, ach so christliche Generation endlich ausstirbt und bis einigen der jüngeren Generation das Handy, der Fernseher, die Spielothek und noch ein paar andere eigentlich überflüssige Kleinigkeiten weggenommen werden, die sie ja davon ablenken sollen, dass wir die Sklaven der Jahrtausends sind.

  1. Global gesehen ist jede Regierung in der Welt ein Resultat(Ergebnis) durch Kriminelle und jede Regierung durchdrungen von Kriminalität im Auftrag der Konzerne.

    Der beste Beweis das Regierungen in aller Welt kriminell sind, ist der Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki 1945

    The best proof the governments are criminal all over the world, is the dropping of atom bombs on Hiroshima and Nagasaki 1945

    Damit es mir schlecht geht brauche ich keine Regierung, mir geht es auch ohne Regierung schlecht. Allerdings die Wahrscheinlichkeit das es mir ohne Regierung besser geht steht glaube ich um einiges höher als mit Regierung.

    Ja, ich immer mit meiner Verschwörungstheorie.

  2. Ich halte das allermeiste, das uns wie aus einem Märchenbuch in der ARD um 20.15 und im ZDF um 19:00 h vom Teleprompter vorgelesen wird sowie im SPIEGEL wöchentlich gedruckt wird, für Verschwörungstheorien!!!

  3. Ich bin Verschwörungstheoretiker, und ich bin stolz darauf 🙂

    Was wären die Alternativen?
    – Verschwörugns-leugner?
    – Verschwörungs-schwafler?
    – Verschwörungs-ignroanten?
    – Verschwörungs-praktiker?

    Theoriebildung ist die rationale Anwort, um angesichts der Häufung irritierende Indizien zuverlässig mehr über die Hintergründe und Zusammenhänge zu erfahren.

    Und die Indizien, daß unser Weltbild von der „Westlichen Wertegemeinschaft“ als Inkarnation des Guten vielleicht nur Fassade sein könnte, häufen sich fürwahr….

  4. Mitleid mit den Opfern des Terroranschlags in Frankreich! Aber warum niemand achtet, die fast ein Jahr Ukraine führt Staatsterror gegen das eigene Volk, die Tötung wehrloser, unschuldige Kinder und alte Leute !!! In Frankreich nur zwei Terroristen mit Gewehren ratterte ganz Europa! Was wäre, wenn in einer zivilisierten Europa geschehen ist jemals an Terroristen Bomben Grad angewendet! Warum Europa nicht sehen, was er in Donetsk ukrainischen Armee zu tun ??? Warum Poroschenko, um die Menschen in der Ukraine im Südosten zerstören dürfen an dem Marsch der Trauer in Paris nehmen ???

  5. Vieles was in diesem Bericht steht entspricht auch meiner Wahrnehmung. Ein eiskalter Schauer ergreift mich jedes mal wenn ich im WDR Fernsehprogramm die Berichterstattung ansehe. Irgendwie schon Niveau der sog. “Bild Zeitung“. Private Fernsehsender kann ich mir nicht mehr anschauen, denn dieses Programm ist denke ich dazu da, die Menschen zu verblöden. Und für mich unbegreiflich ist es das sich viele Menschen in der BRD diesen Dreck angucken.

    Mal schauen was die Zeit und bringt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jeder Mensch ist gleich wertvoll – egal ob reich, arm, schwarz oder weiß!