Schlagwort-Archive: Xavier Naidoo

Naidoo fragt Politiker: „Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?“

„Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylonfäden an Euren Gliedern und
Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Eure Gliedmassen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile Eures Volks- nennt Euch schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr Einsichtig seid
Mit dem Zweiten sieht man besch…

Wir steigen Euch auf’s Dach und verändern Radiowellen
Wenn Ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durch’s Fenster
Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylon’s trennen!

Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für Euch mit und lieben Euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stösst Ihr an Eure Grenzen
Und etwas namens Pizza gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger krieg
Dann zerreiß ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter“ (youtube)

Die scheinheilige Hetzkampagne gegen Xavier Naidoo

Der „Spiegel“ wirft dem Sänger Xavier Naidoo vor, auf einer der vielen „Montagsdemonstration“ am 03. Oktober aufgetreten zu sein. Das Problem für den „Spiegel“ ist, dass auf den Demonstrationen sich auch „Staatsfeinde, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker, Links- und Rechtsextreme“ aufhalten würden. „So wie die „Reichsbürger“, die sich als staatenlos bezeichnen und die Rechtmäßigkeit der Bundesrepublik anzweifeln.“

Xavier_naidoo-spiegel

Quelle: Spiegel

Warum kritisiert der „Spiegel“ eigentlich nicht, dass Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wirklichen Kontakt mit Rechtsextremen hat? Steinmeier verhalf denen in der Ukraine sogar an die Macht und unterstützte deren Putsch und Politik. Rechtsextreme Milizen sind in der Ukraine aktiv, jagen die Opposition, führen Krieg gegen den russischsprechenden Osten der Ukraine.

Das alles ist kein Problem. Nur wenn Naidoo in einer Demonstration singt, in der sich unter anderen auch Rechtsextreme aufhalten (sollen), dann entdeckt der „Spiegel“ auf einmal sein antifaschistisches Herz.

Besonders abstoßend ist, dass die Mannheimer Bündnis-90/Die Grünen-Fraktion meint, von dieser Kampagne profitieren zu können und im Fahrwasser mitschwimmt. Der Sänger wäre „als Vorbild nicht mehr akzeptabel“. 

Wenn Xavier Naidoo für die Mannheimer Grünen nicht mehr akzeptabel ist, was sagen sie dann über ihre eigene EU-Grüne Rebecca Harms und deren politische Verantwortung für die machtpolitische Situation in der Ukraine? 

Es wird hier mit zweierlei Maß gemessen; die Doppelmoral ist einfach nicht mehr zum aushalten. Die Opfer des Nationalsozialismus werden mal wieder politisch instrumentalisiert, um einen systemkritischen Geist auszuschalten, der sich selbst gar nicht rechtsextrem oder antisemitisch äußerte. Hier ist seine Rede und sein Lied nachzuhören, welche er am 03. Oktober vor dem Bundeskanzleramt aufführte.

rede-xavier-naidoo

Quelle: youtube

Die Hetzkampagne erinnert stark an die gegen Andreas von Bülow. Da der Neonazi Horst Mahler im Publikum einer Veranstaltung saß, würde von Bülow eine Nähe zu Mahler unterstellt. „Bülow selbst sagte bei Maischberger hierzu, er kenne Mahler überhaupt nicht.“ (wiki)

Wieviele von den Rechtsextremen bei den Montagsdemonstrationen sind bezahlte Informanten und „agent provocatours“ des deutschen Geheimdienstes „Verfassungsschutzes“?