Schlagwort-Archive: Geldschöpfung aus dem Nichts

Dr. Gero Jenner vergleicht die Werke „Geldsyndrom“ und „Monetäre Modernisierung“

Dr. Gero Jenner veröffentlichte auf seinem Blog folgende Analyse: 

Prof. Dr. Joseph Hubers Vollgeldtheorie – gebaut auf Sand und schlechtem Denken

Er vergleicht dazu die Hauptwerke von Helmut Creutz und Prof. Dr. Joseph Huber und kommt zu einem klaren Ergebnis.

Empfehlenswert ist auch sein Vortrag und die anschließende Diskussion, die bei „youtube“ zu sehen ist.

Geldmuseum der deutschen Bundesbank klärt über Geldschöpfung auf

Es gibt viele Missverständnisse, wie Geschäftsbanken Geldschöpfung betreiben. Die Organisation „Monetative“ etwa meint, dass Banken nicht Einlagen ihrer Anleger kreditieren, sondern den Kreditbetrag einfach selbst „aus dem Nichts“ schaffen. Professor (em) Bernd Senf stellte eine Liste dementsprechender Zitate verschiedener Persönlichkeiten zusammen. Das Geldmuseum der deutschen Bundesbank klärt über diese heute durchaus populäre Idee auf. Die Zitate stammen aus aufgestellten Schautafeln und der ausgelegten Broschüre „Geld und Geldpolitik„. Geldmuseum der deutschen Bundesbank klärt über Geldschöpfung auf weiterlesen

Frank Schäffler verkennt Grundproblematik des Geldsystems

Der ehemalige FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler fordert ein anderes Geldsystem. Welches System ihm vorschwebt, schreibt er in seinem Artikel nicht direkt. Er zitierte jedoch den Wirtschaftswissenschaftler Ludwig von Mises, der eine Goldbindung des Geldes befürwortete und damit eine fürchterliche deflatorische Wirtschaftskrise in Österreich auslöste. Frank Schäffler verkennt Grundproblematik des Geldsystems weiterlesen

Tsipras, Varoufakis arbeiten an ihrem Opferstatus

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und sein ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis betonen, dass die neue Vereinbarung auf einer „Erpressung“ beruhen würde.  „Wir hatten die Wahl zwischen Exekution und Kapitulation“, sagte Varoufakis. Deswegen habe Tsipras sich für die Kapitulation als letzten Ausweg entschieden.“ (spiegel) Varoufakis warf der europäischen Zentralbank auch „Terrorismus“ vor, weil sie nicht die Liquidität der griechischen Banken garantierte. Tsipras, Varoufakis arbeiten an ihrem Opferstatus weiterlesen

Unser Geld ist längst entwertet durch Inflation an Milliardären

Unser Geld ist längst nichts mehr wert, entwertet, nur merkt es keiner. Dem zusammen-gehorteten „Geldgebirge“ steht kein real erschaffener Wert mehr gegenüber. Beispielsweise werden 32 Billionen US-Dollar auf Schwarzgeldkonten gebunkert – allein dafür müsste die Menschheit 6 Monaten arbeiten (hintergrund). Falls nur ein kleiner Teil davon in den Taschen der Armen landen würde, käme es zu einer Super-Inflation. Unser Geld ist längst entwertet durch Inflation an Milliardären weiterlesen

„Monetative“, „Monetarismus“, Weltwirtschaftskrise

Die Initiative „Monetative“ kritisiert zurecht die eskalierende Verschuldung. Die Gruppe sieht jedoch die Ursache nicht im Zinses-Zins und den so eskalierenden Geldvermögen, sondern einer (angeblichen) Erschaffung von Geld durch Geschäftsbanken. Diese Fehleinschätzung hat folgen-schwere Konsequenzen: Statt eines Vermögens- und Schuldenschnitts, sollen die aufgehäuften Vermögen durch sogenanntes „Vollgeld“ sogar voll staatlich in unbegrenzter Höhe garantiert werden. Dieser Artikel zeigt, dass dieser Vorschlag zu einer Weltwirtschaftskrise ala 1929 führen könnte. „Monetative“, „Monetarismus“, Weltwirtschaftskrise weiterlesen

Die sogenannte „Geldschöpfung aus dem Nichts“

Es ist eine weit-verbreitete und populäre Idee, dass Geschäftsbanken „Geld aus dem Nichts“ schaffen bzw. „schöpfen“ könnten. Doch leider ist sie falsch. Die Realität ist, dass sich Geldvermögen und Schulden fast spiegelbildlich gleichen. Bezugnehmend auf den Artikel „Geld aus dem Nichts“ von Paul Schreyer werden die verschiedenen Auffassungen nachgeprüft (heise). Die sogenannte „Geldschöpfung aus dem Nichts“ weiterlesen