Archiv der Kategorie: Immigrations- und Flüchtlingskrise

So könnte die CSU doch noch die bayerische Landtagswahl gewinnen

Im Moment spielen Seehofer und Merkel ihr altes Spiel weiter. Seehofer kritisiert Merkel in der Asylpolitik und zieht am Ende zurück: Der bayerische Löwe springt laut fauchend und landet als Bettvorleger Merkels. Wieweit wird das Spiel gehen? Wer soll das noch ernst nehmen? Laut den Umfragen wird die CSU die kommenden Landtagswahlen krachend verlieren, der neue Ministerpräsident Söder würde dann als Sündenbock geopfert werden. Wie konnte Markus Söder nur den Posten als Ministerpräsidenten übernehmen, als die Karre war bereits tief in den Dreck gefahren war? Kann man politisch so kurzsichtig sein oder war seine Gier auf das Amt so groß, dass er in die „Falle“ tappte, oder gibt es Absprachen, die wir nicht kennen?

Ich könnte mir vorstellen, dass Seehofer kurz vor den bayerischen Landtagswahlen (3-6 Monate) wegen Differenzen in der Asylpolitik als Bundesinnenminister zurücktritt. Daraufhin nimmt Merkel Koalitionsverhandlungen mit den Grünen auf. Die CSU macht währenddessen die Landtagswahlen zu einer Abstimmung über die Merkelsche Asylpolitik und verteidigt als „Opposition“ die absolute Mehrheit. Vielleicht rutscht die Afd sogar unter die 5% Marke.

Nach den Wahlen tritt die CSU wieder in die große Koalition ein – die Frage ist nur mit oder ohne Seehofer und Merkel?

Überprüfung der Reiseaktivitäten von anerkannten Flüchtlinge auch bei uns notwendig

Peter Mühlbauer ist Redakteur des Internetportals „Telepolis“. In seinem heutigen Artikel „USA: Berufungsgericht hält Aussetzung des Einreiseverbots für Visainhaber aufrecht“ zeigt er den Hintergrund des sogenannten „MuslimBan“ von US-Präsident Donald Trump: Terroristen könnten mit VISA in die USA einreisen und dort Anschläge verüben. Die Gefahr besteht gerade dann, wenn die Einreise aus Ländern erfolgt, in denen die Terrormiliz „IS“ aktiv ist.  Überprüfung der Reiseaktivitäten von anerkannten Flüchtlinge auch bei uns notwendig weiterlesen

Anis Amri – der IS-Terrorist aus der Gosse?

Orte wie der Görlitzer Park, das Cottbuser Tor, die Warschauer Brücke oder die Stadtteile Kreuzberg und Neukölln sind fest in der Hand der OK. Besser in den Händen der Familienclans A. und E. Kurdische Familienclans aus der Gegend um die türkischen Stadt Mersin, die einst als angebliche libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge in unser Land kamen und den Schutz und die Förderung der Berliner Politik genießen. Erstaunlich, das die Berliner Spuren von Anis Amri  direkt zu diesen beiden Hätschelkindern der Berliner Politik führen. Anis Amri – der IS-Terrorist aus der Gosse? weiterlesen

Stehen Poller am Breitscheidplatz aufrecht, obwohl LKW darüber gefahren sei?

Der Friedensblick-Leser „bekir“ machte in einem Kommentar auf ein Video eines Privatdetektivs aufmerksam, der den Ablauf des Terroranschlages in Berlin bezweifelt. Der Detektiv schießt dabei über das Ziel hinaus, wenn er suggeriert, dass möglicherweise gar kein LKW durch den Markt fuhr und, dass es dort gar keine echten Opfer gegeben haben könnte! Diese Darstellung wird widerlegt durch Aufnahmen einer Autokamera, die den LKW und wegrennende Besucher zeigt, und Handy-Aufnahmen verletzter Opfer auf dem Markt. Was soll ansonsten die Verletzungen und Beschädigungen hervorgerufen haben? Wie wurden die Augenzeugen abgelenkt, getäuscht? Stehen Poller am Breitscheidplatz aufrecht, obwohl LKW darüber gefahren sei? weiterlesen

Starb Lukasz Urban im Fahrerhaus, während sein LKW vom Breitscheidplatz abgeschleppt wurde?

Zwar gibt es jetzt einen dringend Tatverdächtigen – der IS-Terrorist Anis Amri wurde jedoch erschossen. Was sich im Fahrerhaus des Terror-LKW´s abspielte, ist dagegen ungeklärt. Der „Tagesspiegel“ stützt sich auf „unbestätigte“ Berichte der „BILD“-Zeitung und schreibt: Der LKW-Fahrer Lukasz Urban hätte bereits „einige Stunden“ vor dem Terroranschlag einen Kopfschuss erlitten – daran gestorben könnte er erst unmittelbar während der Tat sein! Das hätte die Obduktion ergeben. Starb Lukasz Urban im Fahrerhaus, während sein LKW vom Breitscheidplatz abgeschleppt wurde? weiterlesen

Hintergründe des Berliner Terroranschlages erscheinen immer unglaubhafter

Am Abend des 19. Dezember 2016 fand ein Terroranschlag im Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin statt. Noch in der gleichen Nacht verhaftete die Berliner Polizei einen verdächtigen Pakistani und entließ ihn am nächsten Tag mangels Beweise. Heute am 21.12 wird bekannt, dass die Polizei im LKW die Papiere eines Tunesiers gefunden hätte. Beide Männer sind „Flüchtlinge“. Hintergründe des Berliner Terroranschlages erscheinen immer unglaubhafter weiterlesen

Kölner Silvesternacht: Leitstelle der Polizei hätte von Notrufen missbrauchter Frauen nichts mitbekommen

Die Kölner Lokalzeitung „Express“ berichtet heute vom Buch zweier Lokal-Journalisten, Christian Wiermer und Gerhard Vogt, namens „Die Nacht, die Deutschland veränderte“. Die Journalisten rekonstruieren die Gewalttaten u. a. anhand vertraulicher Unterlagen, Videoaufzeichnungen etc. Genauso wie der Kriminalpsychologe Rudolf Egg analysierten sie auch die Notrufe und kamen zum gleichen Schluss: Die Polizei war frühzeitig über sexuell motivierte Gewalt gegen Frauen informiert. Kölner Silvesternacht: Leitstelle der Polizei hätte von Notrufen missbrauchter Frauen nichts mitbekommen weiterlesen

ZEIT-Journalist Jochen Bittner gibt höhere Ausländerkriminalität zu!

ZEIT-Journalist Jochen Bittner traute sich, eine überproportional höhere Ausländer- und Migrantenkriminalität, im Vergleich zur hier lebenden Bevölkerung, einzuräumen. Bisher leugneten diese Tatsache sowohl die wichtigen Nachrichten-Medien und das Bundesinnenministerium ab, obwohl die polizeiliche Kriminalitäts-Statistik eine klare Sprache spricht. Wer eine Verbindung zwischen Flüchtlingen und höherer Kriminalität zieht, wird als Rechtsextremer dargestellt. Laut des stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner wäre es „widerlich“, die Verbindung zu ziehen.  ZEIT-Journalist Jochen Bittner gibt höhere Ausländerkriminalität zu! weiterlesen