Archiv der Kategorie: Bargeld-Hortung

Deswegen überschwemmt uns die Europäische Zentralbank mit Geld

Die Europäische Zentralbank (EZB) senkte den Leitzins auf 0 %. Geschäftsbanken können sich ab sofort kostenlos bei der EZB Bargeld ausleihen. Zusätzlich wird die EZB für 80 Milliarden Euro im Monat Schuld-Anleihen von Euro-Staaten und auch Unternehmen kaufen. Das Ziel ist auch hier, die Zinsen zu senken. Die Geldbasis, die hauptsächlich in Bargeld besteht, wird also weiter steigen. Die Reaktion der Finanzmärkte zeigt jedoch, dass die Interventionen der EZB verpuffen könnten. Gestern stiegen die Aktienkurse in der Voraussicht, dass in Zukunft noch mehr Anleger ihr Geld aus dem Anleihegeschäft abziehen werden und stattdessen Aktien kaufen. Das könnte dazu führen, dass sogar das Gegenteil von dem eintrifft, was die EZB erreichen will: Die Zinsen könnten steigen. Deswegen überschwemmt uns die Europäische Zentralbank mit Geld weiterlesen

Besorgniserregende Zahlen der deutschen Bundesbank zur Bargeld-Hortung

Ein Schaltersturm verbunden mit einer verstärkten Hortung von Bargeld reißt eine Volkswirtschaft und die Banken schnell in den Abgrund, das beweist jüngst Griechenland. Angesichts von Sichtguthaben im Billionen-Bereich hierzulande kann dies jederzeit auch in Deutschland passieren. Eine Studie der deutschen Bundesbank aus dem Jahr 2011 zeigt, dass im Jahr 2008 verunsicherte Bundesbürger innerhalb kurzer Zeit 16 Mrd. von ihren Konten räumten. Der Hintergrund war die Pleite von „Lehmann Brother“. Besorgniserregende Zahlen der deutschen Bundesbank zur Bargeld-Hortung weiterlesen

Bargeld-Hortung würgt griechische Volkswirtschaft ab

Der griechischen Volkswirtschaft geht das Bargeld aus. Es wird jedoch dringend als Zahlungs- und Tauschmittel benötigt. Der Griechenland-Blog berichtet heute über die „Stunde Null für Unternehmen in Griechenland“. Für das Fehlen des Bargeldes ist jedoch nicht die europäische Zentralbank verantwortlich. Laut des „Keiser Report“ gäbe es in Griechenland mehr Bargeld als im gesamten Rest von Europa. Da große Mengen Bargeld auch in Deutschland gehortet werden, bezieht sich die Aussage wahrscheinlich auf die gehortete Menge Bargeld pro Kopf (pro Grieche). Bargeld-Hortung würgt griechische Volkswirtschaft ab weiterlesen

Japan kommt trotz Geldschwemme nicht aus Deflation

Die Zeitung „die welt“ berichtete Mitte Februar 2015 über die fehlgeschlagene geldpolitische Strategie der japanischen Regierung und Zentralbank. Die Zentralbank „druckte“ Geld und kaufte Anleihen von Unternehmen. Der japanische Staat verschuldete sich und gab es aus. Die Wirtschaft wurde „dereguliert“. Dadurch stieg der Schuldenberg Japans weiter beträchtlich an. Die „welt“ veranschaulichte den Schuldenberg in einer Grafik:

japan-schulden-die-welt

Quelle: die Welt

Doch statt diesen Kurs zu kritisieren, lässt die „welt“ nur neoliberale „Experten“ zu Wort kommen. Die kritisieren zwar einerseits die Verschuldung, propagieren jedoch andererseits ein wirtschaftspolitisches „Weiter so“. Diese Entwicklung sollte Europa eine Warnung sein. Japan kommt trotz Geldschwemme nicht aus Deflation weiterlesen

EZB druckt noch mehr Geld, für noch mehr Hortung

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird in den kommenden 1,5 Jahren Anleihen von Staaten und Unternehmen aufkaufen. Jeden Monat pumpt die EZB 60 Milliarden frisch „gedruckte“ Euro in den Geldkreislauf. Insgesamt steht das Volumen bei 1,14 Billionen Euro. Der Hintergrund der Maßnahme ist die deflationäre Wirtschaftskrise der europäischen Wirtschaft. Wie das Beispiel Japan zeigt, wird die Maßnahme nicht das Problem der Hortung von Bargeld und das Parken auf Sichtguthaben lösen. EZB druckt noch mehr Geld, für noch mehr Hortung weiterlesen