Archiv der Kategorie: Michele Kiesewetter

Heilbronner Polizistenmord: Erfand Sonderkommission SMS-Nachrichten überfallener Polizisten Kiesewetter und Arnold?

Am 25.04.2007 ereignete sich der Heilbronner Polizistenüberfall. Zwei bis heute unbekannte Personen schossen den Polizisten Michele Kiesewetter und Martin Arnold in die Köpfe, gegen 14:00. Die Sonderkomission „Parkplatz“ leistete sich unfassbare Ermittlungspannen, die damit erklärt werden könnten, dass die Täter geschützt werden sollten.

Etwa wurde Fremd-DNA von verschiedenen Personen erst im Jahr 2009 gefunden, an der Bekleidung der Opfer und am Fahrzeug. 2007 fanden Ermittler lediglich eine einzige anonyme DNA-Spur, die sich 2009 als Wattestäbchen-„Phantom“ herausstellte. Ein sogenannter NSU-„Untersuchungs“ausschuss gibt in Baden-Württemberg vor, die Ungereimtheiten aufzuklären. Statt dem zuständigen Kriminaltechniker, Herrn Manfred Nordgauer, dazu kritische Fragen zu stellen, ignorierten Parlamentarierer das Thema vollkommen, stattdessen amüsierten sich Abgeordnete über seine Antworten:

Der Abgeordnete Niko Reith von der FDP/DVP fragte, warum er so schnell nach dem 04.11.11 zu den Tatorten in Eisenach (Wohnmobil) und Zwickau (Zschäpe-Wohnung) reiste,  und warum seine DNA an einem dort gefundenen Beweismittel festgestellt wurde.

Versteckter Text/Bild Zeigen

Ähnlich verheerend lief die polizeiliche Auswertung der Handy-Aktivitäten der Opfer mit einem ebenfalls im Einsatz befindlichen Kollegen, Herr Manuel B., und die Befragung der beteiligten Polizistin Nicole K. im Ausschuss. Heilbronner Polizistenmord: Erfand Sonderkommission SMS-Nachrichten überfallener Polizisten Kiesewetter und Arnold? weiterlesen

Hinweisgeber Kiefer widerspricht angeblichen Hinweis auf Mevlüt Kar

Reinhard Kiefer war von 2001 bis 2009 bei der 66. Military Intelligence in Hanau der US-Army tätig, bei der Spionageabwehr. Er nützte seinen Auftritt vor dem Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg zur Gegendarstellung: Er könne sich nicht erinnern behauptet zu haben, dass Mevlüt Kar während des Heilbronner Polizistenüberfalls bei der Theresienwiese anwesend war, am 25.04.2007. Auch mit einem Protokoll des US-Geheimdienstes DIA hätte er nichts zu tun.  Hinweisgeber Kiefer widerspricht angeblichen Hinweis auf Mevlüt Kar weiterlesen

Kiesewetter und Arnold wären beide mittags bei Schulung gewesen

Der baden-württembergische NSU-Ausschuss befragte Uwe Z.- PHK, PP Heilbronn, der die Schulung am 25.04.2007 durchführte. „Es ging darum, wie man Anzeigen bearbeitet, was man da reinschreibt, wie man die Anzeigen aufnimmt und wie man sie dann weiterbearbeitet, für die Staatsanwaltschaft“. Zwischen der Schulung befanden sich die Polizisten Kiesewetter und Arnold u. a. auf der heilbronner Theresienwiese, wo sie gegen 14:00 überfallen wurden. Kiesewetter und Arnold wären beide mittags bei Schulung gewesen weiterlesen

Martin Arnold und das staatsanwaltschaftliche Rede-Verbot

Der Ermittler Herbert Tiefenbacher vernahm u. a. seinen Kollegen Martin Arnold, der am 25.04.2007 mit Michele Kiesewetter in Heilbronn überfallen wurde. Im baden-württembergischen Untersuchungs-Ausschuss schildert er, dass wichtige Teile seiner Ermittlungsergebnisse seitens der Staatsanwaltschaft entwertet wurden.

Etwa erstellte Arnold im November 2010 ein Phantombild des Mannes, der auf ihn geschossen hat. Dann gab es ein 4-stündiges Gespräch zwischen dem leitenden Staatsanwalt Meyer-Manoras und Arnold, über das Arnold Stillschweigen zu halten hatte. Arnold zog seine Zustimmung zurück, das Phantombild zu veröffentlichen. Er hätte Angst.  Martin Arnold und das staatsanwaltschaftliche Rede-Verbot weiterlesen

Gibt es eine Verbindung zwischen Umfeld des überfallenen Polizisten Arnold und möglichen Täterkreis?

Der Baden-Württemberger NSU-Ausschuss befragte Kriminalhauptkommissarin Bettina F., die nach dem 04.11.11 Befragungen im persönlichen Umfeld von Martin Arnold durchführte. Bis heute Unbekannte griffen den Polizisten Arnold zusammen mit seiner Kollegin Michele Kiesewetter an, die dem Heilbronner Polizistenüberfall am 25.04.2007 zum Opfer fiel. Der Ausschuss lud Bettina F. „über das Landeskriminalamt Baden-Württemberg“ zur Befragung.  Gibt es eine Verbindung zwischen Umfeld des überfallenen Polizisten Arnold und möglichen Täterkreis? weiterlesen

Beobachteten Polizisten Kiesewetter/Arnold CIA-Agenten Kar?

Aus diesem Artikel …

Beschattete erschossene Polizistin Kiesewetter mutm. CIA-Mann Mevlüt Kar?

… ergab sich die offene Frage: 

  • Konnte die Polizistin Kiesewetter an der Santander-Bank am Hauptbahnhof vorbeikommend, von dort direkt zur Theresienwiese fahren, über die Frankfurter Straße?

Beobachteten Polizisten Kiesewetter/Arnold CIA-Agenten Kar? weiterlesen

Ortete der NSU das Handy von Kiesewetter mit stillen SMS?

In der letzten Sitzung des Untersuchungs-Ausschusses des Landtages von Baden-Württemberg wurde ein Zeuge des Handyunternehmens „Telefonica“ verhört. Er äußerte sich ratlos und überrascht, dass die überfallene Polizistin Michele Kiesewetter SMS erhielt, deren Absender nicht zugeordnet werden konnte. Könnte es sich um sogenannte „stille SMS“ handeln, die Polizei und Geheimdienst zur Ortung von Handys einsetzt? Eine Spur könnte zu einem ihrer Kollegen führen, Manuell B. (MB), der an diesem Tag auch Dienst in Heilbronn hatte. Ortete der NSU das Handy von Kiesewetter mit stillen SMS? weiterlesen

Offene Fragen zum NSU-Wohnmobil von Heilbronn

Heute gab der Kriminalpolizist Jürgen G. dem Baden-Württemberger NSU-Ausschuss Auskunft über seine Ermittlungen betreffend des Wohnmobils, das eine halbe Stunde nach dem Heilbronner Polizistenüberfall notiert worden wäre. Die wichtige Frage, die die Abgeordneten nachgehen sollten, wäre: Welche Beweise gibt es, dass tatsächlich Polizisten das Kennzeichnen des Wohnmobils notierten. Es gibt dazu widersprüchliche Darstellungen im Abschlussbericht des NSU-Ausschusses des Bundestages. Offene Fragen zum NSU-Wohnmobil von Heilbronn weiterlesen

War Martin Arnold wirklich in einer Schulung? Handystandorte könnten widersprechen

Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beschreibt 2012 in ihrem Ermittlungsbericht zum Heilbronner Polizistenüberfall, dass die Polizisten Michele Kiesewetter und Martin Arnold am 25.04.07 von 12:30 bis 13:30 eine Schulung besuchten und kurz darauf beim Pausemachen um 14:00 überfallen wurden. Die Vortatzeit ist von großer Bedeutung – die Rekonstruktion der Staats-anwaltschaft steht jedoch im Widerspruch zu den Standorten des privaten Handys von Martin Arnold. Eine interessante Recherche von „nachdenkerin“, Mitglied im Arbeitskreis NSU, regte mich zu eigenen Nachforschungen an, die ihre Arbeit abrunden könnten. War Martin Arnold wirklich in einer Schulung? Handystandorte könnten widersprechen weiterlesen

Polizistenmord Kiesewetter: Widersprüchliche Darstellung der Staatsanwaltschaft Heilbronn zur Schulungsveranstaltung

Der Blogger „fatalist“ zitierte heute aus Ermittlungsakten der Baden-Württemberger Polizei und stellte interessante Aussagen von Kollegen der überfallenen Polizisten Michele Kiesewetter / Martin Arnold vor. Währenddessen fielen mir Ungereimheiten zur angeblichen Schulungsveranstaltung auf, die die beiden Polizisten kurz vor dem Überfall besucht haben sollen. Die Darstellung der Vortatzeit im Ermittlungsbericht der Staatsanwaltschaft Heilbronn steht teilweise im Widerspruch zu denen von Kollegen. Waren Kiesewetter und Arnold wirklich in einer „Schulungsveranstaltung“? Polizistenmord Kiesewetter: Widersprüchliche Darstellung der Staatsanwaltschaft Heilbronn zur Schulungsveranstaltung weiterlesen