Archiv der Kategorie: Hajo Funke

Baden-Württemberg: NSU-Ausschuss macht Opferfamilie Heilig für verschwundene Beweise verantwortlich

Am 16.09.13 sollte der Zeuge Florian Heilig vom Landeskriminalamt Stuttgart verhört werden. Er sagte bereits Mitte 2011, dass Rechtsextremisten Michele Kiesewetter ermordet hätten. Genau am 16.09.13 verstarb Heilig unter bis heute ungeklärten Umständen. Laut Darstellung der Polizei hätte er sich selbst in seinem Auto an der Stuttgarter „Wasen“ verbrannt. Es ist von großer Bedeutung, sein Handy auszuwerten. Obwohl das Gerät die Familie im ausgebrannten Auto fand, kann die Auswertung inzwischen als gescheitert angesehen werden. Im Mittelpunkt des Skandals steht der NSU-Untersuchungsausschuss von Baden-Württemberg und der Rechtsextremismusforscher Prof. Hajo Funke. Baden-Württemberg: NSU-Ausschuss macht Opferfamilie Heilig für verschwundene Beweise verantwortlich weiterlesen

Hajo Funke gerät im NSU-Mordfall Florian Heilig ins Zwielicht

Warum musste der NSU-Zeuge Florian Heilig sterben? Der Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg brachte gerade im Fall Heilig unfassbare Polizei-Skandale ans Licht der Öffentlichkeit – jetzt gerät aber auch der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Hajo Funke unter Druck. Seine Aussagen am 17.07. als Zeuge im U-Ausschuss klingen nicht sehr glaubhaft. Hajo Funke gerät im NSU-Mordfall Florian Heilig ins Zwielicht weiterlesen

NSU-Experte Hajo Funke: Die Grünen „hintertreiben“ Aufklärung

Der deutsche Politikwissenschaftler Professor Hajo Funke lehrte am Institut für Politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin. Auch nach seiner Emeritierung 2010 analysiert er weiter Rechtsextremismus und Antisemitismus in Deutschland. Jetzt melden er und Micha Brumlik sich mit schweren Vorwürfen zu Wort. Die Aufklärung des NSU-Terrors würde „hintertrieben“ werden, auch von der „selbsternannten Bürgerrechtspartei“ Bündnis90/die Grünen. NSU-Experte Hajo Funke: Die Grünen „hintertreiben“ Aufklärung weiterlesen

Hajo Funke und Micha Brumlik warnen vor „tiefem Staat“

Bisher ignoriert seitens der parlamentarischen Demokratie und Medien schrieben im August 2013 der Politikwissenschafter Hajo Funke und der Publizist Micha Brumlik den Artikel „Auf dem Weg zum »tiefen Staat«?“ (blätter), mit einigen mutigen und warnenden Aussagen. Mutig – weil sie sich gegen den NSU-Untersuchungs-Ausschuss des Bundestags stellen, der „keinerlei Anzeichen“ (friedensblick) für eine geheimdienstliche NSU-Verstrickung sieht, stattdessen werden über „Blödheit, Zufall und Pannen“ geklagt. Eine Zusammenfassung des Artikels. Hajo Funke und Micha Brumlik warnen vor „tiefem Staat“ weiterlesen