Archiv der Kategorie: Rußlungen-Lüge v. Ziercke & Range

Rechtsmediziner Michael Bohnert: Trotz Brandstiftung wäre Ruß in Mundlos Lunge unwahrscheinlich

Der Mitteldeutsche Rundfunk interviewte zwei Rechtsmediziner, die teilweise die Darstellung eines Doppelselbstmordes von Böhnhardt/Mundlos bestätigen, jedoch auf Grundlage einer unzureichenden Fragestellung: Rechtsmediziner Michael Bohnert: Trotz Brandstiftung wäre Ruß in Mundlos Lunge unwahrscheinlich weiterlesen

BKA desinformierte Bundestagsabgeordnete auch über angeblichen aufgesetzten Todesschuss bei Böhnhardt

Am 21. November 2011 desinformierten der damalige Chef des Bundeskriminalamtes (BKA) Jörg Ziercke, Generalbundesanwalt Harald Range die Abgeordneten des Bundestags-Innenausschusses über die Todesumstände von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos.

Sie belogen die Abgeordneten, dass die Obduktion Brandruß in Mundlos Lunge festgestellt hätte. Herr Ziercke informierte außerdem falsch, dass Böhnhardt an einem „aufgesetzten Schuss“ gestorben wäre. Das heißt, dass die Schusswaffe direkt am Kopf Böhnhardts abgefeuert wurde. Jörg Ziercke: BKA desinformierte Bundestagsabgeordnete auch über angeblichen aufgesetzten Todesschuss bei Böhnhardt weiterlesen

„Die Anstalt“ informiert über Russlungen-Lüge von BKA-Chef Ziercke!

Großes Kompliment an die Kabarett-Gruppe „die Anstalt“. In ihrer letzten Aufführung informierte sie als erstes Massenmedium überhaupt über die Lüge des ehemaligen BKA-Chefs Jörg Ziercke, die Obduktion hätte in der Lunge des (angeblichen) NSU-Mörders Uwe Mundlos Brandruß festgestellt. Obwohl Bundestagsabgeordnete angelogen wurden, traut sich bisher keiner, den Vorgang zu kritisieren oder öffentlich anzusprechen, siehe Artikel:

Uwe Mundlos entblößt Deutschland als Bananenstaat

„Die Anstalt“ informiert über Russlungen-Lüge von BKA-Chef Ziercke! weiterlesen

Russ in den Augen der Journalisten – fehlende Nachrichtenehrlichkeit im NSU-Komplex

Der Blogger Dr. Andreas Müller dokumentierte im Dossier „Russ in den Augen der Journalisten“ die fehlende Nachrichten-Ehrlichkeit führender bundesdeutscher Medien. Es wird mit aller Medienmacht der Doppel-Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt propagiert, entgegen der Faktenlage. Dafür verheimlichen die Medien sogar einen der größten Skandale der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. Am Besten schnitt in der Medien-Analyse eine kleine Regional-Zeitung ab, die „Thüringer Allgemeine“.

Russ in den Augen der Journalisten – fehlende Nachrichtenehrlichkeit im NSU-Komplex weiterlesen

Uwe Mundlos entblößt Deutschland als Bananenstaat

Der Tod des Neo-Nazis Uwe Mundlos entwickelt sich zur Staatsaffäre; der Umstand seiner Ermordung soll offenbar mit aller Staatsgewalt vertuscht werden. Verstrickt wären darin parteiübergreifend Spitzenpolitiker, führende staatliche Institutionen wie Generalbundesanwaltschaft, und die Massen-Medien, die gleichgeschaltet den Sachverhalt verfälscht darstellen. Uwe Mundlos entblößt Deutschland als Bananenstaat weiterlesen

Polizeichef Michael Menzel hält NSU-Ausschuss zum Narren

Der parlamentarische NSU-Untersuchungsausschuss in Thüringen befragte am 31.03.2014 in seiner letzten (!) Sitzung den damaligen Chef der Dienstellen Eisenach, Gotha und Ilmenau, Michael Menzel. Er leitete den Polizeieinsatz gegen die Bankräuber von Eisenach am 04.11.11, welcher zufälligerweise zur Enttarnung der terroristischen Kleinstzelle National-Sozialistischer-Untergrund (NSU) geführt hätte. Der sogenannte „Held von Eisenach“ sah sich einer Vielzahl kritischer und kompetenter Fragen gegenüber; manche seiner Antworten standen den bisherigen Ermittlungsergebnissen des Ausschusses diametral entgegen. Dies nahmen die Abgeordneten hin, obwohl sie Menzel etwa in Beugehaft hätten nehmen können oder vereidigen. Dank des Wortprotokolls von Stefan Frees ist dieser schwarze Tag der Demokratie genau nachvollziehbar. Polizeichef Michael Menzel hält NSU-Ausschuss zum Narren weiterlesen

Leitmedien verheimlichen wahre Obduktionsbefunde von Uwe Mundlos

Über Jahre wurde die Öffentlichkeit informiert, dass in Uwe Mundlos Lunge Brandruß war. Die Leitmedien legten sich daher auf seinen Selbstmord fest, konnten sie sich doch auf Generalbundesanwalt Harald Range und den Chef des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke berufen. Der Brandruß wäre der Beweis, dass Mundlos vor seinem Tod den Brand im Wohnwagen legte, den Ruß einatmete und sich dann selbst erschoss. Jetzt kam heraus, dass diese Information falsch ist, eine Richtigstellung der Medien erfolgt aber nicht. Leitmedien verheimlichen wahre Obduktionsbefunde von Uwe Mundlos weiterlesen

NSU ist Staatskrise: Generalbundesanwalt Range belog Bundestag

Der thüringer NSU-Ausschuss erhielt erst Ende März 2014 den Obduktionsbericht von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Der Bericht entblößt die Lügen der höchsten Repräsentanten deutscher Ermittlungsbehörden: Jörg Ziercke, Chef Bundeskriminalamt, und Generalbundesanwalt Range. Wer ermittelt gegen Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt wegen des Verdachts auf Strafvereitelung im Amt? Das Schweigen der System-Medien zur Staatskrise ist unüberhörbar. NSU ist Staatskrise: Generalbundesanwalt Range belog Bundestag weiterlesen

NSU: Kein Brandruß in Mundlos Lunge, BKA-Chef Jörg Ziercke log!

Am 4.11.11 hätte Uwe Mundlos erst seinen Wohnwagen angezündet, dabei Brandruß eingeatmet, und dann sich selbst erschossen. Für diese Darstellung führte der Chef des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke das Ergebnis der Obduktion an: In Mundlos Lunge hätten sich Rußpartikel befunden, also lebte er als das Feuer ausbrach! Jetzt kommt heraus, dass diese Darstellung gelogen war. NSU: Kein Brandruß in Mundlos Lunge, BKA-Chef Jörg Ziercke log! weiterlesen