Archiv der Kategorie: Dokumentationen

Ende 2018 war TV-Premiere des Dokudramas „Wunder von Wörgl“

Das schweizer Fernsehen produzierte, in Kooperation mit dem bayerischen und österreichischen, eine historisch fundierte Erzählung über das sogenannte „Wunder von Wörgl“. Die kleine österreichische Stadt Wörgl konnte Anfang der 30er Jahre die Folgen der Weltwirtschaftskrise überwinden, indem die Vorschläge des Geldreformers Silvio Gesell umgesetzt wurden. Die Stadt führte eine umlaufgesicherte Parallelwährung ein. Statt das Geld zu horten, wurde es ausgegeben oder investiert. Als es „drohte“ sich herumzusprechen, beendete die Zentralbank das Geldexperiment. Der Bürgermeister Unterguggenberger wurde seines Amtes enthoben und bestraft.

Das Geldexperiment von Wörgl beweist, dass die Vorschläge Gesells erfolgreich umgesetzt werden könnten, im Gegensatz zu denen von Karl Marx. Trotz vieler schlecht ausgegangener Versuche, dessen Sozialismus umzusetzen, in unterschiedlichen Ländern der Welt, wird weiterhin Marx hochgehalten, die Reformvorschläge von Silvio Gesell oder Henry George ignoriert. Das große Problem der Linken ist, dass sie nicht zwischen Investoren und Spekulanten unterscheiden.

„Wenn Geld die Welt ruinieren kann, kann es sie vielleicht auch reparieren. Ein hoffnungsvolles Experiment vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus. Es gibt immer eine Alternative! SRF-Koproduktion mit dem ORF. Regie führte der Schweizer Urs Egger.

Als Vorlage diente die reale Geschichte des Tiroler Bürgermeisters Michael Unterguggenberger, der sich während der Weltwirtschaftskrise Anfang der dreissiger Jahre des vorigen Jahrhunderts an einem gewagten Experiment versuchte. Inspiriert vom Werk des Ökonomen Silvio Gsell, kreierte der Bürgermeister eine eigene Währung, um die Pleite seiner Gemeinde abzuwenden und die stillstehende Wirtschaft anzukurbeln.

In kurzer Zeit blühte der verarmte Ort dadurch wieder auf und erregte in der Presse grosses Aufsehen. Dies rief die Vertreter der Nationalbank in Wien auf den Plan. Durch Intrigen wurde eine grosse Bürgermeisterversammlung zum Thema «Schwundgeld» einberufen. Diese wurde von der Polizei gesprengt und Michael Unterguggenberger wegen Vergehens gegen das österreichische Geldmonopol festgenommen, verurteilt und inhaftiert. Zwei Jahre später brach in Österreich der Bürgerkrieg aus.“ Zitat aus https://www.srf.ch/sendungen/schweizer-film/das-wunder-von-woergl-tv-premiere

Im Portal „youtube“ ist der Film im Moment noch zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=86lEsnsnTcA

Wikipedia informiert auch über den Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Wunder_von_W%C3%B6rgl

Gebäude-Kollaps in Teheran: ae911truth fordert Suche nach Sprengstoff

Die US-Gruppe „Architekten und Ingenieure für 911-Wahrheit“ (ae911truth) fordert eine ergebnis-offene Untersuchung des Gebäudekollapses in der iranischen Hauptstadt Teheran. Dort kollabierte jüngst das 17-stöckige „Plasco“ Hochhaus innerhalb weniger Sekunden komplett. Die Untersuchung müsste auch die mögliche Verwendung von Explosivmaterial berücksichtigen, also die kontrollierte Sprengung-Hypothese.

Gebäude-Kollaps in Teheran: ae911truth fordert Suche nach Sprengstoff weiterlesen

Doku: „Immobilienblase – Pleitegeier“

Der deutsch-französische Fernsehkanal „arte“ präsentierte 2012 die Doku „Immobilienblase – Pleitegeier„. Dort kommen Banker zu Wort, die beim Aufpumpen der US-Immobilienblase beteiligt waren, die bekanntlich 2008 platzte und zur Finanzkrise führte. Die Beschreibungen erinnern stark an die Immobilienblase, die sich gerade in Schweden aufpumpt. Offensichtlich wurde nichts aus der Finanzkrise gelernt. Doku: „Immobilienblase – Pleitegeier“ weiterlesen

Widerlegung der Propaganda: AfD will Schießbefehl auf Flüchtlinge

In der Dokumentation Frau Petrys Schieß-Befehl + die Heuchelei der Medien“ geht es um den angeblichen pauschalen „Schießbefehl auf Flüchtlinge“, der der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) unterstellt wird. Der Hintergrund war, dass AfD-Vorsitzende Petry in einem Interview auf die Gesetzeslage hinwies. Die Dokumentation zeigt, dass laut aktueller Gesetzeslage Grenzschutz-Polizisten von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen dürfen, um unkontrollierte Grenzübertritte zu verhindern, die Grenze zu schützen. Widerlegung der Propaganda: AfD will Schießbefehl auf Flüchtlinge weiterlesen

„ARTE“ informiert über Vermögensungleichheit durch Zinses-Zins Faktor!

Der Rundbrief des freiwirtschaftlichen Verbundes „Initiative für eine natürliche Wirtschaftsordnung“ weist auf interessante Dokumentationen von „Arte“ hin. Hier kann der Rundbrief bestellt werden: http://inwo.de/newsletter/newsletter-bestellen/

Auszüge: „Auf Ar­te lief im Au­gust der Film Mam­mon – Ei­ne Rei­se durch das Geld­sys­tem von Phil­ipp En­ders. (…)

Zum Film Mam­mon (…) gibt es ein Ra­dio­in­ter­view mit Phil­ipp En­ders bei WDR 3.“
„Was Ar­te noch bis Mit­te nächs­ten Jah­res an­bie­ten will, sind Film­aus­schnit­te und wei­ter­ge­hen­de In­ter­views, dar­un­ter die kur­ze Ani­ma­tion „Von der ver­fluch­ten Ver­tei­lung der Ver­mö­gen“ – die in ih­rer Ar­gu­men­ta­tion er­freu­lich na­he an die IN­WO-Li­nie bzw. an die Ana­ly­se von Hel­mut Creutz kommt.“

60 Millionen Menschen sind auf der Flucht

Kommentar:
Ich stimme nicht mit der Kritik an männlichen Flüchtlingen überein, die ihre Familien zurückließen. Allein ist doch die Wahrscheinlichkeit viel größer durchzukommen, als mit Frau und Kindern. Dass sie, dann ankommen, ihre Familien nachholen wollen und die Fotos in ihren Smartphones zeigen, ist verständlich.

Ich teile jedoch die in der Dokumentation gezeigte Sorge über die momentane Entwicklung.

Der vertuschte Mord an König Ludwig II, Erbauer von Schloss Neuschwanstein

Die Serie „Welt der Wunder“ rekonstruierte in der Dokumentation König Ludwig II, Historische Kriminalfälle den Tod des bayerischen „Märchenkönigs“ im Jahr 1886. Die Journalisten bekamen dafür Zugang zum „geheimen Hausarchiv der Wittelsbacher in München.“ „Welt der Wunder“ untersuchte die Originalakten und widerlegte die bis heute gültige offizielle Darstellung der Vorkommnisse. Der vertuschte Mord an König Ludwig II, Erbauer von Schloss Neuschwanstein weiterlesen

Geister U-Boote tauchen wieder vor der Küste von Schweden auf

Viele Schweden haben heute Angst vor Russland, immer mehr wollen in das Verteidigungsbündnis „NATO“. Ein Grund ist ein (angebliches) russischen U-Boot, auf das die schwedische Marine 2014 gestoßen wäre und welches als mediales Schreckgespenst die Schlagzeilen über Wochen beherrschte. Das ist kein neuer Vorgang. Während des kalten Krieges setzte die US-Propaganda gezielt auf die „Inszenierung von Realität, um Schock und Entsetzen als Reaktion hervorzurufen“. Im Rahmen dessen tauchten schon in den 80er Jahren (angebliche) sowjetische U-Boote vor der schwedischen Küste auf. Deshalb scheiterte die geplante Entspannungspolitik des damaligen schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme bereits im Ansatz. Die Parallelen zur derzeitigen Situation im Ukraine-Konflikt sind augenscheinlich. Geister U-Boote tauchen wieder vor der Küste von Schweden auf weiterlesen