Alle Beiträge von Gastautoren

Tagesschau kritisiert Dr. Wolfgang Wodarg wegen Coronavirus-Aufklärung

Der Kommentator „bekir“ kritisiert die Berichterstattung der Medien über die Ansichten von Dr. Wolfgang Wodarg, anhand eines Berichtes der „Tagesschau“.

„Heute setzt sich auch die halbamtliche Tagesschau mit Dr. Wodarg auseinander und titelt:
„Maßnahmen gegen Corona / Alles nur Panikmache?“,
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-wodarg-101.html

Die Tagesschau wäre nicht die Tagesschau, wenn die gleich danach im Teaser folgende zusammenfassende Antwort nicht im regierungsamtlichen Sinne ausfiele:
„Er kritisiert die Maßnahmen gegen das Coronavirus als völlig übertrieben, lässt dabei aber wichtige Details weg.“

Um der klaren Kante etwas die Schärfe zu nehmen (sprich: sich selber möglichst nicht angreifbar zu machen), kommt sie Dr. Wodarg weiter hinten sozusagen wieder ein Stück entgegen: Seine Behauptungen seien „in Teilen zutreffend, oft aber verkürzt“. Tagesschau kritisiert Dr. Wolfgang Wodarg wegen Coronavirus-Aufklärung weiterlesen

Kommentar zum Amoklauf von Hanau

„Bekir“ verfasste einen interessanten Kommentar, den ich als Artikel hier veröffentliche:

„Wir waren eine Gruppe von fast 30 Jugendlichen, die coolste Multikulti-Truppe von Hanau“ – … sagt ein Jugendfreund von Amok-TäterTobias Rathjen laut
https://www.derwesten.de/panorama/vermischtes/hanau-tobias-rathjen-terror-fussball-juergen-klopp-id228492241.html

Rathjen kickte einst unter Trainer-Legende Jürgen Klopp in der Jugendmannschaft von Eintracht Frankfurt, musste aber wegen einer Verletzung den Sport aufgeben. In der Folgezeit verfiel er immer stärker Wahnvorstellungen: „Schon als Baby sei ihm der Gedanke gekommen, dass er überwacht werde“.
Kriminalpsychologin Lydia Benecke „sieht eine Mischung aus Wahn und Narzissmus. Die Ermittler gehen von einer ,schweren psychotischen Krankheit‘ aus. Anzeichen dafür blieben offenbar unentdeckt.“

Wie schön daher, dass Deutschland wenigstens eine, über aller Fachkenntnis stehende, aber umso „entdeckungsfreudigere“ Berufsgruppe hat: die Politiker. Die sind nämlich sofort zum Schluss gekommen, bei so viel Wahn könne es sich nur um Rechtsradikalismus handeln. Kommentar zum Amoklauf von Hanau weiterlesen

Donald Trump – das hässliche Entlein?

Ewald T. Riethmüller, ter@jurtex.de, schrieb:

Vermutlich kennen alle das Märchen von Hans Christian Andersen vom hässlichen Entlein …

Versteckter Text/Bild Zeigen

Heute wird so ein „hässliches Entlein“ zum 45. Präsident der USA vereidigt und prompt titelte n-tv „…era of Bullshit“. Ach wirklich? Donald Trump – das hässliche Entlein? weiterlesen

Anis Amri – der IS-Terrorist aus der Gosse?

Ewald T. Riethmüller, ter@jurtex.de, schrieb:

Orte wie der Görlitzer Park, das Cottbuser Tor, die Warschauer Brücke oder die Stadtteile Kreuzberg und Neukölln sind fest in der Hand der OK. Besser in den Händen der Familienclans A. und E. Kurdische Familienclans aus der Gegend um die türkischen Stadt Mersin, die einst als angebliche libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge in unser Land kamen und den Schutz und die Förderung der Berliner Politik genießen. Erstaunlich, das die Berliner Spuren von Anis Amri  direkt zu diesen beiden Hätschelkindern der Berliner Politik führen. Anis Amri – der IS-Terrorist aus der Gosse? weiterlesen

Beate Zschäpes Anzeige gegen eigene Anwälte – nur Theaterdonner

Ewald T. Riethmüller, ter@jurtex.de, schrieb:

Das Ergebnis meiner Prüfung vorab: Die Strafanzeige von Beate Zschäpe gegen ihre drei Pflichtverteidiger Stahl, Heer und Sturm wegen Verletzung der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht ist sowohl in rechtlicher, wie auch in tatsächlicher Hinsicht reiner Theaterdonner ohne Substanz. Beate Zschäpes Anzeige gegen eigene Anwälte – nur Theaterdonner weiterlesen

Verhör des Zeugen Christoph Meyer-Manoras – Sternstunde des NSU-Ausschusses im Ländle?

Ewald T. Riethmüller, ter@jurtex.de, schrieb:

Die heutige Zeugenvernehmungen im Stuttgarter NSU – Untersuchungsausschuss könnte zu einer Sternstunde der parlamentarischen Aufklärung werden, wenn der PUA wirklich Aufklärungswille hat, obwohl es „nur“ um die Frage geht, warum die Phantombilder im Zusammenhang mit dem Mord auf der Theresienwiese nie zur Fahndung frei gegeben wurden. Verhör des Zeugen Christoph Meyer-Manoras – Sternstunde des NSU-Ausschusses im Ländle? weiterlesen

Darum sind Russland-Sanktionen wirklich dummes Zeug (Helmut Schmidt)

Horst Graf, horst.graf@online.de, schrieb:

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Diese Weisheit kennen Vertreter der Politik, der Medien und viele andere kluge Menschen. Der US-Amerikanische Politiker Hiram Johnson wird als Urheber dieses Diktums mit dem Wort „Krieg“ vornehmlich die militärische Auseinandersetzung gemeint haben. Das Diktum dürfte aber für Wirtschafts- oder Ressourcenkriege nicht weniger gelten und vielleicht ist das ein Stück weit der Grund, warum Altbundeskanzler Schmidt die Worte, die auch in der Überschrift dieses Textes Verwendung finden, mit der ihnen innewohnenden Klarheit und Prägnanz im Zusammenhang mit den Sanktionen gegen Russland verwendet hat. Darum sind Russland-Sanktionen wirklich dummes Zeug (Helmut Schmidt) weiterlesen