Herbert Kickl zieht Bilanz: Kanzler Kurz hat Menschen bewusst in Angst und Schrecken versetzt!

Der frühere FPÖ-Innenminister Herbert Kickl griff die Panikmache der schwarz-grünen Regierung in Österreich frontal an, youtube. Er fragte, warum es im (linksliberal regierten) Schweden keine Leichenberge gäbe? Der österreichische Bundeskanzler Kurz warnte vor einem solchen Szenarium für Österreich, wenn man eine Kontaktsperre nicht verhängen würde. Schweden sparte sich viele dieser restriktiven Maßnahmen und beließ das öffentliche Leben größtenteils intakt.

„Die neuesten Zahlen zu Patienten und Todesfällen zeigen, dass die Epidemie in Schweden dem Ende entgegen geht. Auch in Schweden entstand die Übersterblichkeit hauptsächlich in Pflegeheimen, die man nicht gut genug geschützt habe, wie der Chefepidemiologe Anders Tegnell erklärte.

(…)

Länder ohne Ausgangssperren und Kontaktverbote, wie z.B. Japan, Südkorea und Schweden, haben bisher keinen negativeren Verlauf als andere Länder erlebt. Dies stellt die Wirksamkeit solcher sehr weitgehenden Maßnahmen infrage.

Es ist davon auszugehen, dass Covid19 in der schwedischen Gesamtsterblichkeit 2020 nicht sichtbar sein wird. Das schwedische Beispiel zeigt, dass „Lockdowns“ medizinisch unnötig oder sogar kontraproduktiv sowie gesellschaftlich und ökonomisch verheerend waren.“ https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-politik/schweden-epidemie-geht-ohne-lockdown-zu-ende_a4042380

Es gibt unterschiedliche Corona-Todeszahlen zwischen „Worldometers“, https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/, und der schwedischen „Volksgesundheitsbehörde“, auf die sich „meinbezirk.at“ beruft.

Bei „Worldometers“ gibt es wesentlich mehr „Corona-Tote“ als die Schweden zählen, nicht nur die letzten zwei Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.