Naidoo fragt Politiker: „Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?“

„Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylonfäden an Euren Gliedern und
Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Eure Gliedmassen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile Eures Volks- nennt Euch schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr Einsichtig seid
Mit dem Zweiten sieht man besch…

Wir steigen Euch auf’s Dach und verändern Radiowellen
Wenn Ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durch’s Fenster
Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylon’s trennen!

Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für Euch mit und lieben Euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stösst Ihr an Eure Grenzen
Und etwas namens Pizza gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger krieg
Dann zerreiß ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter“ (youtube)

5 Gedanken zu „Naidoo fragt Politiker: „Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?““

  1. Heult doch

    Was soll die Aufregung? Man wird ja wohl noch fragen dürfen, auch Xavier Naidoo darf das. Der Song ist wirklich nicht provokativ, da kennen wir härtere Texte von ‚Ton Steine Scherben‘ oder Rotglut etc.. Wenn diese Idioten, die sich über den Song jetzt aufregen, nicht so ein schlechtes Gewissen hätten, dann wäre denen der Text ohnehin schnuppe.

  2. Was soll der Zirkus ? Ist doch nur ein Song, den bestenfalls eine kleine Minderheit mitkriegen wird. Effekt und Auswirkung ? Gleich Null ! Zumindest was die „besungenen“ Politparasiten betrifft.

    MfG

  3. Debatte: Ist Xavier Naidoo undankbar?
    Bei uns darf jeder singen, was er will. Das gilt auf für Herrn Naidoo und seine umstrittenen Songs, in denen er krude These verbreitet und sich selbst ins Abseits stellt. Denn er soll sich doch mal angucken. Ohne unsere Toleranz, unseren Antirassismus und unsere Weltoffenheit wäre er irgendwas anderes irgendwo auf der Welt, wenn überhaupt. Er muss nicht gleich unseren Staat bejubeln, aber etwas Dankbarkeit können wir schon erwarten.
    Quelle: http://zellerzeitung.de/index.php?id=419
    Keiner höhnt besser über den Schmarr’n als Bernd Zeller. Durchblättern lohnt sich: auf jeder Seite ein Schmankerl von der Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.