NSU-Sonderermittler Jerzy Montag entlastet Verfassungsschutz im Corelli-Bericht!

Der ehemalige führende Grünen-Politiker Jerzy Montag sollte die Hintergründe des dubiosen Ablebens von Thomas Richter aufklären. Er war Informant des Geheimdienstes „Verfassungsschutz“, sein Alias-Name war „Corelli“. Als er über seine NSU-CD befragt werden sollte, starb er im Jahr 2014. Montag sollte außerdem aufklären, wie Corellis NSU-CD beim Verfassungsschutz unausgewertet hätte liegen bleiben können. Montag wurde vom parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages beauftragt. Es wäre interessant zu erfahren, ob Jerzy Montag Mitglied einer transatlantischen Lobbyorganisation ist.

Bisher liegen nur Medien-Berichte über den Montag-Bericht vor. Die dort anzutreffenden entlastenden Aussagen passen zu den unglaublichen Beschwichtigungen, die die Öffentlichkeit bisher von den Parlamentariern zu hören bekam: Pannen, Zufälle, Fehler und auf dem rechten Auge blind. Der NSU-Skandal wird weiter nicht aufgeklärt.

Jerzy Montag will uns weismachen, dass die NSU-CD von „Corelli“ seit 2005 unausgewertet beim Verfassungsschutz liegen-geblieben wäre.

Die Auswertung der CD mit der Aufschrift „NSU“ sei „grob regelwidrig“ gewesen. „Sie ist schlicht unterlassen worden.“ Gefunden wurde der Datenträger letztlich von den Beamten des Bundeskriminalamtes – der Verfassungsschutz, so Montag, „war nicht in der Lage, sie im eigenen Haus zu finden“. (tagesschau)

Wenn der Verfassungsschutz die CD ausgewertet hätte, ist sich Montag sicher, …

“ …wäre 2005 bekannt geworden, dass eine sich Nationalsozialistischer Untergrund nennende Gruppe eine rechtsextremistische und neonazistische Propaganda-CD hergestellt und zur Verbreitung angeboten hat“

Diese Aussage ist unverständlich und dem Bemühen entsprungen, den Geheimdienst reinzuwaschen. Nach der bis heute ungeklärten „Selbstenttarnung des NSU“ am 04.11.11 erhielt nicht einmal der Untersuchungsausschuss des Bundestags „Corellis“ NSU-CD, obwohl dieser bis 2012 spitzelte und danach bis 2014 im Zeugenschutzprogramm war, wo er auch verstarb.

„Denn Thomas R. war nicht nur ein umtriebiger Neonazi-Kader, sondern er verkaufte auch von Anfang der 1990er-Jahre bis 2012 Informationen an das Bundesamt für Verfassungsschutz sowie an ein Landesamt.“ (tagesschau)

Dementsprechend hätte der Verfassungsschutz auch nichts über eine rechtsextremistische Terrorserie mitbekommen, obwohl der Dienst in „Corelli“ einen NSU-Informanten hatte.

Auch auf der CD ist nichts enthalten, was die Ceska-Morde und Kölner Bombenanschläge mit dem bisher bekannten NSU-Netzwerk um Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe verbindet. Alles Belastendes, was Montag zu sehen bekam, ist ein…

„… Foreneintrag von ihm 2006 mit den Worten: „Heute ist nicht alle Tage… .“ Mit genau diesen Worten brüstet sich der „Rosarote Panther“ im zynischen Bekenner-Video der NSU-Terroristen, das zur gleichen Zeit entstanden ist.“

Das passt jedoch zu den bisherigen fehlgeschlagenen Bemühungen, dem NSU-Trio die Ceska-Morde und Bombenanschläge nachzuweisen, oder sollte man besser sagen unterzuschieben?

Jerzy Montag will uns weismachen, dass „Corelli“ auf natürliche Weise an einem „Zuckerschock“ gestorben sei, kurz vor seiner Vernehmung zur CD. Im Gegensatz zu den parlamentarischen Gremien, erhielt Montag „verschiedene Obduktionsprotokolle“ zu Gesicht und kommt zum Schluss …

„… dieser sei „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf eine Diabeteserkrankung zurückzuführen“. Hinweise auf Fremdverschulden haben sich nicht feststellen lassen.“

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die parlamentarischen Gremien und Ausschüssen nicht damit zufrieden geben. Sie müssen weiter darauf bestehen, die Obduktionsberichte zu erhalten und mit dem Medizinern zu sprechen. Warum wird dies bisher den Parlamentariern von NRW-Justizminister Kutschaty verwehrt, wenn der Sachverhalt so ist, wie Montag ihn darstellt? Warum die Geheimhaltung?

„Corelli“ mit Kontakten zu „befreundeten Auslandsdiensten.“

„Auch die Kosten einer „Unterbringung durch befreundeten Auslandsdienst“ und „Kosten einer Sprachschulungsmaßnahme im Ausland“ fallen laut Bericht mit Tausenden Euro ins Gewicht.“

13 Gedanken zu „NSU-Sonderermittler Jerzy Montag entlastet Verfassungsschutz im Corelli-Bericht!“

  1. Die Corelli NSU-CD ist unwichtig. Sie erlaubt keinerlei Rückschlüsse auf einen terroristischen Background. ebenso nicht auf Personen, mal von Corelli selbst abgesehen.

    Corelli war Diabetiker, seit vielen Jahren. Dort liegt der Schlüssel, nicht bei dieser CD.

  2. „Jerzy Montag will uns weismachen, dass “Corelli” auf natürliche Weise an einem “Zuckerschock” gestorben sei, kurz vor seiner Vernehmung zur CD. “
    War Richters Todesursache nun eine Überzuckerung oder Unterzuckerung? Unter Zuckerschock versteht man im allgemeinen eine Unterzuckerung,
    vgl. z.B. http://www.diabetes-heute.uni-duesseldorf.de/patientenfragen/akutestoffwechselentgleisungen/?TextID=1608
    welche bei einem Zuckerkranken (aber auch bei Gesunden) durch Injektion von Altinsulin ausgelöst werden kann, was bei entsprechender Menge zum Tode führt. Ein klassisches Selbstmord- aber auch Mordmittel.
    Vgl. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41759622.html
    @ fatalist
    Warum soll die Corelli CD unwichtig sein? Ist denn klar w e r die NSU „Bekenner“ CD/s produzierte?

    1. Ich verstehe den Montag-Bericht so, dass Richter schon länger diabeteskrank gewesen sein soll. Dann frage ich mich, ob er zum Arzt ging, Medikamente nahm und ob die Geheimdienste davon wussten. Es gab Medienberichte kurz nach dem Ableben, dass die Erkrankung „unbemerkt“ geblieben wäre. Jedoch gibt es Symptome, die die Mitwelt und Richter selbst merken müssen. Die Frage ist, ob diese Beobachtungen da waren oder nicht.

      1. Bärlaus hat dazu Hintergrundinfos beigesteuert. da waren 2 Männer in einer Wohnung. Einer war zuckerkrank. Corelli. Der hatte auch die für ihn richtigen Medikamente.

        Der zweite Mann hatte einen diabetischen Schock. Warum auch immer, das weiss ich nicht.

        Das Gerede geht wie folgt: Der Zuckerkranke gab sein Medikament, das hatte er in der Tasche, dem anderen, um zu helfen. Das war aber für den Anderen tödlich. Weil der eine Unverträglichkeit dagegen hatte, wie 10 % aller Menschen sie haben.

        Die Namen der beiden Medikamente wurden sogar genannt. Das was der Zuckergeschockte benötigt hätte, und das was ihn umbrachte.

        Was Du und ich davon glauben, das ist die Frage. aber so wird das halt in Geheimdienstkreisen erzählt.

  3. @fatalist
    Ein Freund von Corelli vor kurzem im Gespräch: Verräter müssen sterben!
    Ich habe den Eindruck, ihr wollt den Tiefen Staat schützen, obwohl doch gerade euch klar sein sollte, dass dieser euch missbraucht für seien Machterhalt. Leute, so wird das nix mit der Revolution.

      1. @ fatalist
        Warum soll die Corelli CD unwichtig sein? Ist denn klar w e r die NSU “Bekenner” CD/s produzierte?

        Merke: es geht nicht um irgendwelche Eindrücke, sondern um eine Frage, die, so sinnvoll, nie dummes Zeug sein kann. Souveräne Leute wissen das.

    1. Bin keine Mimose.

      die Frage ist doch beantwortet, 1. Kommentar:

      „Die Corelli NSU-CD ist unwichtig. Sie erlaubt keinerlei Rückschlüsse auf einen terroristischen Background. ebenso nicht auf Personen, mal von Corelli selbst abgesehen.“

      Das ist die Antwort. ich habe doch Hunderte Fotos und Dateinamen zu Tausenden veröffentlicht, von dieser CD. Schon vor fast einem Jahr. 1. Juni 2014 ging das los.

      hxxps://sicherungsblog.wordpress.com/category/nsu-cd-2003/page/2/
      mach aus xx einfach tt, links sind hier nicht erlaubt.

      es ist doch alles veröffentlicht. wo ist das Problem?

      1. „Die Corelli NSU-CD ist unwichtig. Sie erlaubt keinerlei Rückschlüsse auf einen terroristischen Background. ebenso nicht auf Personen, mal von Corelli selbst abgesehen.“

        Dass die sog.Bekenner CD (von Richter/Corelli zusammen mit seinen Auftraggebern vom VS gemacht) unwichtig sei, denke ich nicht. Im Gegenteil, ein Schlüsselelement des ganzen Betrugs, weil die CD nach den Morden an den beiden Uwes breit in der Öffentlichkeit, den Medien, gestreut wurde. Sicher nicht durch B. Tschäpe.

        Was man allerdings auch klar sehen sollte ist, dass man beim VS, generell und nicht nur in Thüringen immer schon, sagen wir mal rechtslastig war und zusammen mit den Innenministerien und den von dort gesteuerten (=Weisungen unterworfenen) Staatsanwälten und VS die Arbeit der Polizei konterkariert, hintertrieben hat.
        z.B.
        http://www.linksfraktion.de/nachrichten/verfassungsschutz-schuetzt-nazis/
        “ Zwischen 1993 und 2000 gab es ca. 100 Verfahren gegen Mitglieder des THS in Thüringen – 95 (!) davon wurden eingestellt. Im Ausschuss hieß es dazu, es habe in den 90er Jahren offenbar eine Immunität für Nazis in Thüringen gegeben.
        Die Hauptverantwortlichen für dieses und auch nach 2000 für die Einstellung von Verfahren und Unterdrückung von Zielfahndungen sitzen in den Innenministererien, ob nun Thüringen, in Hessen, BW oder sonstwo.
        Vom BKA mal nicht zu reden.
        Staatsanwälte auch Bundesanwälte in Deutschland sind nicht unabhängig, sondern unterliegen den Weisungen des Bundesinnenmisteriums bzw. der Innenministerien der Länder.
        Vgl. z.B. thüringisches Innenministerium:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Innenminister_von_Th%C3%BCringen
        von 1990 bis 2014 alle Innenminister CDU, ab 2004 Gasser,ab 2008 Scherer, ab 2010 Huber, ab 2010 Geibert,
        Wer hat hier am Rad gedreht? Irgendwelche Verfahren bekannt?
        Merke: der Fisch stinkt immer vom Kopfe her.

        Interessant ist z.B. beim VS Thüringen neben Roewer auch sein Stellvertreter: Peter Nocken
        Der hat wie hier im blog schon dargelegt wurde bei der „Aufklärung“ des Herrhausen Mords von 1989 eine kriminelle, unrühmliche Rolle gespielt, wo die Schuld, (nach Bologna Attentat Manier) fälschlicherweise öffentlich auf die RAF geschoben wurde.
        Dies gelang , dadurch dass Nocken einen früheren Informanten als angeblichen Kronzeugen erst köderte und dann schlicht erpresste. Ein diese Lügen aufdeckender Entlastungszeuge verstarb „überraschend“ mit 43 Jahren (angeblich wegen Lungenentzündung). Trotzdem ist heute klar (steht sogar in wiki) dass es die RAF nicht war.

        Das gleiche Muster, nun aber unter gegenteiligem politischen Vorzeichen nun mit den beiden Uwes, (diese waren wohl auch keine Waisenknaben), die bewusst vom VS Thüringen zunächst geleimt und benutzt wurden , dann irgendwann in Ungnade fielen (wollten die vielleicht auspacken oder mehr Geld?) und daraufhin beseitigt wurden, um gleichzeitig als Sündenböcke für die sinistren durch den VS zumindest gedeckte (Mord) Taten herzuhalten.

        1. Nicht die Paulchen-Filme und die Corelli-NSU-CD i einen Topf werfen. Böse Falle…

          Tschäpe heisst die Beate übrigens nicht. Zschäpe…

          Die Vorgängervideos des NSU, also die Noie Werte- unterlegten Videos passen inhaltlich zur Corelli CD.

          Das Paulchen- Video passt dazu gar nicht.

  4. Ein weiteres Highlight ist eigentümlich frei, denen ich im November 2013 die Corelli-NSU-CD vermittelt hatte:

    Mein Upload vom 13.11.2013 auch im ZDF…

    hxxps://sicherungsblog.wordpress.com/2014/12/07/gez-verweigerung-wegen-blog-zensur-und-die-helden-von-eigentumlich-frei/

    __________

    EF hat doch bereits am 19.11.2013 diese CD gehabt, und darüber berichtet, und sie mit Corellis ehemaliger website abgeglichen, Ergebnis: Sehr sehr viele identische Fotos.

    Informiert Euch besser, der Georg Lehle weiss das Alles doch auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.